Abgelehntes Damengambit (1.d4 d5 2.c4 e6)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Abgelehntes Damengambit (1.d4 d5 2.c4 e6)

      Das orthdoxe Damengambit 1.d4 d5 2.c4 e6 erwies sich in den Kandidatenmatches in Kazan als absoluter Showstopper. Jan Gustafsson analysiert auf seiner Homepage in zwei Artikeln, was sich in den kritischen Varianten abgespielt hat:
      Ist Damengambit das neue Russisch?
      Bericht aus Bonn

      Bücher / DVDs

      Garry Kasparow - Play The Queen's Gambit (DVD)
      mehr als 3stündiger Videolehrgang, sehr empfehlenswert

      Jerzy Konikowski - Modernes Damengambit richtig gespielt
      eine gute Übersicht aller Varianten (auch Damenbauernspiele, Slawisch und angenommenes Damengambit) für Einsteiger

      Matthew Sadler: Queen's Gambit Declined
      für alle, die tiefer in die Materie einsteigen möchten: das beste Damengambit-Buch, das ich kenne

      Webseiten:

      Queen's Gambit Declined (Variation 5.Bf4) - Theoreticals by IM Zoran Ilic
      Mark Morss: The Queen's Gambit Point Machine
      altes Forum: orthodoxes Damengambit

      The post was edited 3 times, last by Schroeder ().

    • Ein Klassiker der Schachgeschichte ist die-Partie Botwinnik - Vidmar, Nottingham 1936. Der spätere Weltmeister demonstriert hier modellhaft, wie Weiß mit dem isolierten Damenbauern zu starkem Angriff kommen kann. Andrew Martin kommentiert die Partie in Study The Classics

      Yasser Seirawan erläutert im Video ebenfalls das Thema Isolani, aber auch den Minoritätsangriff. Beides sind strategische Themen, die - nicht nur, aber ganz besonders - im Damengambit vorkommen.




      Als sehr solide gilt die Lasker-Variante



      Wie Weiß dagegen Schärfe ins Spiel bringen kann, zeigt die Partie Aronian - Harikrishna von der Mannschaftsweltmeisterschaft 2011, die von Andrew Martin in Queen's Gambit Erased analysiert wird.

      Eine weitere schöne Damengambit-Partie ist Karpov - Georgiev, Biel 1994. D. Monokroussos erläutert in seinem Video Tactics and Positional Genius anhand dieser Glanzpartie ausführlich die Pläne beider Seiten in der Tartakower-Variante.

      The post was edited 8 times, last by Schroeder ().

    • Natürlich ist 2.e3 spielbar, aber warum sollte man sich so früh festlegen? Du sperrst unnötig deinen Lc1 ein und schließt gleichzeitig Katalanisch (g3/Lg2) aus. Wenn Schwarz nur harmlos spielt wie in deinem Beispiel, ist es natürlich nur Zugumstellung, aber er hat nach 2.e3 eben auch ganz andere Möglichkeiten. Gut ist z.B. ein damenindischer Aufbau, weil der Lb7 ohne Gegenspieler auf g2 ziemlich stark werden kann.
    • Das Buch von Matthew sadler behandelt doch nur das klassische abgelehnte damengambit mit e6 und die Karlsbader Variante oder?
      Und was behandelt das Buch von konikovski?

      Muss man eigentlich Taktik trainieren wenn man geschlossene Stellungen wie damengambit spielt? ?
    • Richtig, Sadler behandelt nur Varianten nach 1.d4 d5 2.c4 e6, die allerdings äußerst tiefgründig. Konikowski dagegen enthält auch Damenbauernspiele (1.d4 d5 ohne 2.c4) und Alternativen zu 2.-e6, also z.B.

      1.d4 d5 2.c4 dxc4 (angenommenes Damengambit)
      1.d4 d5 2.c4 c6 (Slawisch)
      1.d4 d5 2.c4 Sc6 (Tschigorin)
      1.d4 d5 2.c4 e5 (Albins Gegengambit)

      Die Frage nach dem Taktiktraining ist wohl nicht ernstgemeint. Ist ungefähr so wie "Wenn ich auf einem Automatik-Auto Führerscheinprüfung mache, muß ich dann auch die Verkehrsregeln lernen, oder kann ich mir die sparen?" Kannst Du Dir sicher selbst beantworten.
    • Schroeder wrote:

      Jerzy Konikowski - Modernes Damengambit richtig gespielt
      eine gute Übersicht aller Varianten (auch Damenbauernspiele, Slawisch und angenommenes Damengambit) für Einsteiger

      Ich bin ein wenig verwirrt. Auf Amazon steht: Modernes Damengambit richtig gespielt: Für fortgeschrittene Spieler



      Das ist irgendwie ein kleiner Widerspruch. Oder stimmt die Beschreibung bei Amazon nicht?

      Schroeder wrote:


      Richtig, Sadler behandelt nur Varianten nach 1.d4 d5 2.c4 e6, die allerdings äußerst tiefgründig. Konikowski dagegen enthält auch Damenbauernspiele (1.d4 d5 ohne 2.c4) und Alternativen zu 2.-e6, also z.B.

      1.d4 d5 2.c4 dxc4 (angenommenes Damengambit)
      1.d4 d5 2.c4 c6 (Slawisch)
      1.d4 d5 2.c4 Sc6 (Tschigorin)
      1.d4 d5 2.c4 e5 (Albins Gegengambit)

      Die Frage nach dem Taktiktraining ist wohl nicht ernstgemeint. Ist ungefähr so wie "Wenn ich auf einem Automatik-Auto Führerscheinprüfung mache, muß ich dann auch die Verkehrsregeln lernen, oder kann ich mir die sparen?" Kannst Du Dir sicher selbst beantworten.
      Da empfiehlt sich doch das Buch von Konikovski als besser für mich, oder? Ich habe lerne nämlich noch andere Varianten gegen das Damengambit mit und auf meinem Niveau brauch ich sowieso nicht tiefgründig in die e4 Variante eingehen, oder?
    • Konikowski bietet eine breitere Übersicht über alle Varianten, ohne allzusehr in die Tiefe zu gehen. Laut Kurzbeschreibung bei Amazon ab ca. 1800 Elo geeignet, was ich für etwas zu hoch gegriffen halte.

      In Deinem Fall würde ich am ehesten die DVD von Lengwenus/Lamprecht (siehe Posting 7) empfehlen. Die vermittelt Dir das Rüstzeug, um erste Gehversuche mit dem Damengambit machen zu können. Wenn Du später einmal sicher bist, das Damengambit wirklich zu Deiner Haupteröffnung machen zu wollen, kannst Du immer noch den Konikowski (oder auch ein anderes Buch) kaufen.
    • Schroeder wrote:


      Konikowski bietet eine breitere Übersicht über alle Varianten, ohne allzusehr in die Tiefe zu gehen. Laut Kurzbeschreibung bei Amazon ab ca. 1800 Elo geeignet, was ich für etwas zu hoch gegriffen halte.

      In Deinem Fall würde ich am ehesten die DVD von Lengwenus/Lamprecht (siehe Posting 7) empfehlen. Die vermittelt Dir das Rüstzeug, um erste Gehversuche mit dem Damengambit machen zu können. Wenn Du später einmal sicher bist, das Damengambit wirklich zu Deiner Haupteröffnung machen zu wollen, kannst Du immer noch den Konikowski (oder auch ein anderes Buch) kaufen.
      Oh da hab eich dir wieder zu wenig Infos gegeben. Damengambit ist meine Haupteröfnung, schon seit langer Zeit. Ich habe damit schon sehr viel Erfahrung gemacht und eine menge Siege kassiert. Also nehme ich wohl das Buch von Konikovski, das müsste reichen bis 1800. Dann kann ich tiefer gehen und das Buch von Mathhew Sadler nehmen.
      Außerdem kenne ich ein paar Varianten schon auswendig.
      Insgesamt habe ich eine Menge Erfahrung mit dem Damengambit.
    • Alexei Kornov hat eine neue Buchreihe rausgebracht in denen er ein d4 repertoire vorstellt rausgebracht. Es heisst "Practical Repertoire with 1.d4 2.c4 "
      er stellt es in 3 bänden vor , Band 1 ist übers Damengambit (d4 d5) band 2 über die fianchettos des schwarzen (Königsindisch und grünfeld indisch) und Band 3
      ist mit allen anderen verteidigungen (Nimzo-inder, Budapestergambit,holländisch,damen-inder,Benoni usw.)

      Band 1 und 2 sind bereits erschienen. in Band 1 behandelt er z.b die Abtauschvariante des DG mit dem minoritäts angriff mit b4 und gg. das Angenommene DG die 3.e3 variante.
      in Band 2. gg. Grünfeld die Le3 nebst Dd2 Varainte und gg. Königsinder das Awerbach-System

      Also ich finds sehr gut, hab mit band 1 angefangen und kann nur sagen top !
      :thumbsup:

      hier link mal zu band 1 amazon.de/Practical-White-Repe…041&sr=8-2&keywords=D4+c4

      The post was edited 3 times, last by DarkWingDuck ().

    • Also ich habe das Buch von Konikovski zum DAmengambit gekauft und bin telis begeistert aber dennoch bereue ich den Kauf.
      Begeistert bin ich von dem ersten Teil des Buches. Die Bauernstrukturen im Damengambit. Da habe ich viel gelernt, doch bin ich nun an der Eröffnung angekommen wird man von enorm vielen Abspielen, die sich über Seiten ziehen erschlagen. Ich weiß gar nicht wie ich damit arbeiten soll. Ich bin damit überfordert. Auf jeden kein Fall für Anfänger nicht geeignet und wenn man es kaufen möchte, braucht man sehr starke Nerven.
      Außerdem ist im Buch wenig Text. Überwiegend nur Varianten, Abspiele usw.

      Kann mir jemand helfen? Ich kann doch nicht jede Variante abspielen?

      The post was edited 1 time, last by Schachfan1998 ().

    • Hallo Schachfan1998 / Lukas14

      Aus dem

      Schroeder wrote:

      Laut Kurzbeschreibung bei Amazon ab ca. 1800 Elo geeignet

      hast Du einfach

      Schachfan1998 wrote:

      ...Also nehme ich wohl das Buch von Konikovski, das müsste reichen bis 1800...

      gemacht, und Dir selber eingeredet, Du wirst es verstehen. :?:

      Galt in Deinem Post 12 noch: "Insgesamt habe ich eine Menge Erfahrung mit dem Damengambit" beschwerst Du Dich in Post 15 darüber: "Auf jeden kein Fall für Anfänger nicht geeignet" :?:

      Schätzt Du Dich vielleicht selber falsch ein...? Sieh es als Erfahrung an und nutze die Tips zu den Bauernstellungen.Sie werden Dir helfen, weiter voranzukommen.Später siehst Du dann wieder in das Buch, wenn Du es besser verstehst.

      Gruss
      dangerzone
    • abgelehntes Damengambit mit 5.Lf4

      In der 2. Partie des WM-Kampfes zwischen Carlsen und Caruana kam das abgelehnte Damengambit mit 5.Lf4 aufs Brett. Caruana spielte anstelle des Hauptzuges 10.-Le7 überraschend 10.-Td8. Dieser Zug ist zwar schon seit der Partie Euwe - Kupper aus dem Jahr 1954 bekannt, wurde seitdem aber nur sehr selten gespielt, und so kam dieser Zug mit Sicherheit unerwartet für Carlsen.
      In dieser Situation reagierte der Weltmeister risikoavers und ließ mit 11.Le2 sofort die Luft raus aus der Partie. Damit war klar, daß er keinen Eröffnungsvorteil erwarten konnte, und die Partie plätscherte ohne große Aufregung in den Remishafen. Offen blieb die Frage, was Caruana denn auf 11.Sd2, den einzigen echten Test für das schwarze Konzept, vorbereitet hatte.

      Carlsen, Magnus (2835) - Caruana, Fabiano (2832)
      FIDE World Chess Championship, 2. Runde, 10.11.2018



      Partiekommentar von Klaus Besenthal: Schachweltmeisterschaft Partie 2
    • In der 7. Partie wich Carlsen mit 10.Sd2 (anstelle von 10.Td1) von der 1. Partie ab. Aber nach Caruanas Antwort 10.-Dd8 wurde sehr schnell klar, daß der Weltmeister wieder mit leeren Händen angetreten war. Wieder konnte er nicht den Hauch eines Vorteils nachweisen.

      Carlsen, Magnus (2835) - Caruana, Fabiano (2832)
      Schach-WM, 7. Runde, 18.11.2018




      Reichlich Kritik an Carlsens Eröffnungsvorbereitung äußerte Allexander Grischuk bei der Livekommentierung mit seinem herrlich trockenen Humor, und auch Marco Baldauf nimmt in seinem Bericht Schachweltmeisterschaft 7. Partie: Die Geschichte setzt sich fort kein Blatt vor den Mund.
    • 3 Wochen nach dem WM-Kampf wollte Levon Aronian endlich von Caruana wissen, was er gegen den kritischen Zug 11.Sd2 in petto hat. Der antwortete mit dem auf den ersten Blick wie ein grober Fehler aussehenden Zug 11.-d4!?, der ein Figurenopfer beinhaltet.

      Aronian, Levon (2765) - Caruana, Fabiano (2832)London Chess Classic, Finale der Grand Chess Tour, Spiel um Platz 3, 17.12.2018
      1. Schnellschachpartie




      Zu dieser Variante wird es sicher noch umfangreiche Analysen und weitere Partien geben.

      The post was edited 3 times, last by Schroeder ().