gewonnenes Endspiel, dass man nicht gewinnen darf (Leichte Frage)

    • gewonnenes Endspiel, dass man nicht gewinnen darf (Leichte Frage)

      In einer Blitzpartie hatte ich als Weißer die folgende Stellung erreicht. Mein Gegner hatte noch eine knappe Minute beim 4 + 2 Blitz. Ich auch.
      Eigentlich wollte ich jetzt Remis bieten, zumal mein Gegner rund 200 Punkte mehr hatte als ich und die Stellung elementar Remis.
      Aber dann dachte ich: Spiel mal weiter.



      Wie ist der korrekte Verteidigungsplan für Schwarz?
      Dateien
      • stellung.bmp

        (524,35 kB, 81 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dfuchs ()

    • Normalerweise sieht der Verteidigungsplan vor, mit dem Turm die 6. Reihe zu besetzen, bis der Bauer auf diese vorgerückt ist, um dann den König durch Turmschachs von hinten zu verfolen. Da hier die 6. Reihe aber schon vergeben ist, funktioniert der nicht. Bei Springerbauern (und Randbauern) genügt es aber auch, einfach mit dem Turm die Grundreihe besetzt zu halten, also 57. ... Ta8, womit dann auch gleich die Frage beantwortet wäre, wann es zu spät ist, den Turm auf die Grundreihe zurückzuziehen.
    • Richtig, wir haben hier die sogenannte Philidorstellung.

      Kennzeichen ist, dass der auf der selben Linie wie der Bauer steht.
      Typischerweise ist hier der Kampf um die 3. respektive 6. Reihe.
      Wenn der verteidigende Turm diese besetzen kann, wie es bei meiner Spielweise mehrmals möglich war, dann muss er diese nur halten.
      Sobald der Bauer die Reihe betritt schwenkt der Turm dann auf die gegnerische Grundreihe und gibt Schachs von hinten bis zum Erbrechen oder bis die Türme sich tauschen, wobei die Bauernendspiel Remis sind.

      Wer so etwas trainieren will:
      chessvideos.tv/endgame-training/philidor-position.php

      Grüße Daniel
    • Ja, ich habe das Endspiel gewonnen und ich hätte es mit schwarz völlig problemlos Remis gehalten. Ich möchte aber, da das Endspiel ein unglaublich Wichtiges unter den Turmendspielen ist, die korrekte Verteidigungsidee den Spielern hier näher bringen.
      Um konkret zu werden keiner meiner 8 bis 10 jährigen Spieler würde dieses Endspiel gegen jeden beliebigen Großmeister verlieren und das möchte ich auch hier erreichen.

      Grüße Daniel
    • Na dann will ich euch die Anfangsstellung hier sichtbar machen, an der die Endspieltaktik sichtbar gemacht wurde...


      Wenn ich das also richtig verstanden habe, lag der Fehler darin, mit dem Turm im 8. Zug die 6. Reihe wieder zu verlassen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von e4e5f4exf4 ()

    • Vollkommen korrekt nach 7. ... Ta6+ 8. Kh5 ist sogar eine Musterlösung auf dem Brett.
      Sehr einfach pendelt nun der schwarze Turm einfach zwischen a6,b6 und c6 (welches Feld auch immer gerade nicht angegriffen ist). und wartet bis entweder weiß g6 zieht, was nach Ta(oder b oder c)1 in sehr vielen Schachs von der 1. Reihe aus endet. oder der weiße König nach d5 zieht um dann Tg6 zu spielen.

      Grüße Daniel