Bauer nur ausgeliehen...den hole ich mir wieder.

    • Bauer nur ausgeliehen...den hole ich mir wieder.

      In vielen Eröffnungen geschieht es, dass ein Bauer geschlagen wird und der betroffene Spieler kann ihn nicht sofort zurückgewinnen. Er muss dazu einen oder mehrere Züge kennen, die dann zum Rückgewinn führen.

      Beispiel 1: Russische Eröffnung


      Ein sofortiges 3....Sxe4 führt nicht zum Ziel. Es muss erst 3.....d6 eingeschoben werden.

      Beispiel 2: Damengambit


      Erst der Damenzug 3. Da4+ gewinnt den Bauern schnell wieder.

      Beispiel 3: Spanische Partie


      Nun ist der e5-Bauer ungeschützt. Wird man ihn verlieren? Bekommt man ihn eventuell zurück?
      Ich würde mich freuen, wenn noch weitere Beispiele zusammengetragen würden zu diesem Thema.
      Spoiler anzeigen
      Nach 4. ...dxc6 gilt 5. Sf3xe5 als minderwertig, da Schwarz durch 5. … Dd8-d4, mit Doppelangriff auf den Springer e5 und den Bauern e4, den Bauern zurückgewinnt und danach mindestens ausgeglichen steht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von e4e5f4exf4 ()

    • Die Tarrasch-Falle passt eventuell auch in dieses Thema:

      Soll Schwarz nun den Bauern auf e4 schlagen?
      Spoiler anzeigen

      Hier war es das beste für Schwarz, sich mit Bauernverlust abzufinden, aber er sträubt sich:
      11. … Lc6xe4? 12. Sc3xe4 Sf6xe4Der Springer kann wegen Td1+ nebst Matt nicht genommen werden, aber das nützt Schwarz nichts. 13. Se5-d3!
      Nun sind Se4 und Le7 aufgespießt. Schwarz kann zwar noch kontern...
      13. … f7-f5 14. f2-f3 Le7-c5+ 15. Sd3xc515. Kg1-f1 Lc5-b6 bringt hingegen nichts ein, da Schwarz nach 16. f3xe4 f5xe4+ die Figur zurückgewinnt.
      15. … Se4xc5 16. Lc1-g5 Td8-d5 17. Lg5-e7 Tf8-e8 18. c2-c4Doch jetzt geht der Springer oder (nach 18. … Te8xe7) die Qualität verloren.



      Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Tarrasch-Falle

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von e4e5f4exf4 ()

    • Nachdem ich nach Pseudogambit suchte, wurde ich bei Schachfeld fündig...Hier fragt Knight Rider:
      Kann mir bitte jemand erklären, warum das sog. Wagner Gambit (Torre Angriff, A46) ein Gambit sein soll?



      Spoiler anzeigen
      Durch den Zug 4.e4 lässt Weiß 4...Db6 mit Doppelangriff auf b2 und e4 zu und kann Bauernverlust nicht mehr vermeiden. Natürlich wird der Minusbauer anderweitig aufgewogen, und Schwarz wird vielleicht in der stärksten Variante das Gambit gar nicht annehmen oder zumindest den Bauern nach kurzer Zeit zurückgeben, aber trotzdem bleibt es damit ein (Pseudo-)Gambit.


      Quelle: schachfeld.de/threads/11455-ein-gambit-das-keines-ist
    • und hier chess.com/forum/view/game-analysis/the-pseudodanish-gambit gibt jemand drei Bauern für einen und holt sich später alle mit reichlichem Gewinn zurück...
      Spoiler anzeigen
      1. e4 e5 2. d4 exd4 3. Bc4what I call the Pseudo-Danish Gambit…normal move is 3) c3 offering/sacrificing a second pawn. 3... Nc6 4. c3 dxc3 5. Ne2attacking the pawn on c3 with a 3rd piece (although not necessary). The Ne2 can transfer to either f4 or g3 later on for an attack or defense. 5... cxb2 6. Bxb2black is up 3-pawns to 1-pawn; although white has active pieces and open lines of attack as compensation. 6... Qg5 7. O-O d6 8. Nbc3 Bh3 9. Ng3 Bg4 10. Bxf7+the sacrificial-offering…not a true sacrifice as there’s compensation 3-moves later (as you will see). 10... Kxf7 11. Qb3+ Be6 12. Qxb7 Rd8 13. Qxc6the compensation after move 10) Bxf7… The exchange is actually 3 (Bishop) to 5 (2 pawns + Knight). Material is now even and white has very good attacking chances + King safety. 13... h5 14. Rad1 h4 15. Qxc7+another sacrifice…the Knight on g3 will be sacrificed to open the f-file and give a discovered check. Thus far white has sacrificed 2 pawns (gambit), a Bishop, and a Knight… 15... Rd7 16. Qb8continuing to menace the Queen-side; eyeing Qxa7 after removing the defending Rook. 16... hxg3 17. fxg3+the sacrifice and the discovered check… 17... Nf6 18. e5a little premature…might be considered a mistake by a computer; although with time constraint, a human can err. Black should respond with Qxe5… 18... dxe5 19. Rxd7+removing the defender of the a7-pawn… 19... Bxd7 20. Qxa7additionally pins the Bishop on d7… 20... Qd2 21. Ne4a 5th sacrifice by white; not a true sacrifice as Qxd7+ is an even trade of material w/ tempo…white could play 21) Rf2 attacking the Queen and defending the Bishop, however 21) Qe1+ forces Rf1 and we are back to where we started…Another option Qb7 (Qb8, or Qb6) [very defensive minded – not my plan]… 21... Qxb221)…Qxb2 – is actually a bad idea…black loses if he takes. (see the rest of my notes for possible continuation). 22. Qxd7+ Kg8 23. Qe6+ Kh7forced.. 24. Ng5+ Kg6 25. Qf5+ Kh5 26. Nf7+ g5forced... 27. Qxg5#

    • ...zum Thema passt auch der "Gabelkniff". Diesen Begriff prägte Hans Kmoch in seinem Buch über den sinnvollen Bauerneinsatz. Ein Klassiker, der meiner Meinung nach ebenbürtig zu Nimzowitschs "Mein System" ist. Mich würde interessieren, wie viele moderne Schachspieler Kmochs Buch noch gelegentlich studieren.
      Bei Hajoja kann ich es mir durchaus vorstellen...

      Nein, bei diesem Taschenmesser handelt es sich um einen anderen Kniff, obwohl eine Gabel dabei ist :D :D :D
      messer-taschenmesser.de/Hartko…sser_Picknick/324910.html
    • Offensichtlich lockt der Begriff Gabelkniff doch keinen modernen Schachspieler mehr hinter dem Ofen hervor. Was verstand Kmoch darunter?

      Im dargestellten Preußischen Vierspringerspiel mit der Bauernformation d2-e4 gegen d7-e5 bietet sich für Schwarz die Gelegenheit die Bauernstruktur grundlegend zu verändern. Schwarz kann seinen d-Bauern gegen den weißen e-Bauern tauschen.

      Durch welchen Zug ist das möglich?

      Mit direktem 4....d5 klappt es nicht.
      Spoiler anzeigen
      4...Sxe4 5. Sxe4 d5

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e4e5f4exf4 ()