Bevorzugte Bedenkzeiten der Spitzenspieler hier

    • Bevorzugte Bedenkzeiten der Spitzenspieler hier

      Wenn man sich die oberen Ranglistenplätze anschaut, erkennt man, daß gewisse Bedenkzeiten sehr stark vertreten sind,
      andere fast gar nicht. Stark vertreten sind Blitz und E-Mail Spieler oder 15 bis maximal 30 Minuten Spieler.
      Spiele mit 60 Minuten oder Schachuhr aus sind fast gar nicht vertreten, obwohl das dem Normalschach noch am nächsten kommt.
      Ich frage mich warum ?

      Mit diesen Bedenkzeiten hat man es am schwersten Punkte zu bekommen.
      Und seid mir nicht böse liebe Spitzenspieler, aber ich glaube aus diesem Grunde meidet ihr diese Bedenkzeiten.
      Sehr Schade, wie ich finde.

      Gruß DrZwiebelhirsch
    • DrZwiebelhirsch schrieb:

      Weil in den obersten Ranglistenplätzen sogut wie kein Spieler mit diesen Bedenkzeiten verteten ist.
      Daraus ergibt sich, daß es so am Schwersten ist zu gewinnen, nach Adam Riese !
      Sehr eigenartige Logik.
      Spiele werden dadurch im onlineschach unnötig lang und uninteressant - und hier will sich wohl keiner 5 oder mehr Stunden frei halten, um gegen jemanden zu spielen, zumal selbst eine verlorene Partie unter umständen nicht aufgegeben wird..
    • Ich fasse mal kurz die Argumentation zusammen:
      1.) In den oberen Rankingbereichen werden wenige Langpartien gespielt, weil es bei denen am schwersten ist zu punkten.
      2.) Bei Langpartien ist es am schwersten zu punkten, was man daran erkennt, dass sich in den oberen Ranglistenpositionen kaum Spieler finden, die Langpartien spielen.

      Das wäre mir neu, dass diese Art von Logik durchgeht. ^^
      Luke, ich bin dein Glitzer-Vampir!
    • Ich betrachte mich selber nicht als sehr guten Spieler.
      So gut spiele ich nicht.
      Aber ich weiß, daß ich recht habe !
      Da kann es negative Bewertungen rasseln, wie es will.

      Und euer Sarkassmus teilweise bestätigt nur, daß ich recht habe.
      Weil ihr keine guten Argumente habt.

      Ich setzte klassisches Schach über Blitz-und E-Mail Schach.
      Das sind für mich Unterklassen.
      Aber hier sehr dominant, leider.
    • DrZwiebelhirsch schrieb:

      Ich betrachte mich selber nicht als sehr guten Spieler.
      So gut spiele ich nicht.
      Aber ich weiß, daß ich recht habe !
      Da kann es negative Bewertungen rasseln, wie es will.

      Und euer Sarkassmus teilweise bestätigt nur, daß ich recht habe.
      Weil ihr keine guten Argumente habt.

      Ich setzte klassisches Schach über Blitz-und E-Mail Schach.
      Das sind für mich Unterklassen.
      Aber hier sehr dominant, leider.


      Also

      1. Hast du kein Recht, weil deine Logik falsch ist.

      Du sagst selber, dass es so gut wie keiner langen Partien auf der Schacharena gibt.


      Dann frage ich dich wie du aus der Aussage. Es gibt auf der Schacharena so gut wie keiner langen Partien auf die Schlussfolgerung kommst, die starken Spieler spielen das nicht, weil man da es schwerer hat zu gewinnen. (mal davon abgesehen dass die Aussage sowieso falsch ist)


      Wenn du gesagt hättest, man braucht länger um seine ELO zu erreichen, wenn man nur lange Partien spielt, dann gebe ich dir Recht. Aber es ist NICHT schwerer in 1h Partien zu gewinnen als bei 5min Partien.

      Mal davon abgesehen, dass man 1h Partien beim besten Willen nicht mit richtigen Turnierpartien vergleichen kann.
    • Dr. Zwiebelhirsch

      Das verstehe ich auch nicht das 60 Minuten Spiele selten gespielt werden .

      Ich weiß das die Weltmeisterpartien sehr lange dauern .

      Das wird schon seinen Grund haben die lange Zeit im Schachspiel.

      2 Stunden ununterbrochen an ein Spiel rechnen das macht auch müde und daraus schließe ich das viele garnicht so lange sämtliche Kombinationen durchrechnen können.
      2 Stunden Bildschirmarbeit ist auch schwieriger für die Augen als 2 Stunden auf ein Schachbrett schauen.

      Für mich sind 20 minuten Schnellschach optimal .
      15 minuten scheiter ich an das Endspiel
      ab 30 minuten Schnellschach ist für mich ermüdend ,

      Nebenbei vermerkt 1 Schulstunde dauert 45 Minuten.
    • Warum sollte man im Internet nicht mit Schachuhr aus spielen, Nemofly ?

      Also nochmal.
      Ich behaupte, daß es mit längerer Bedenkzeit hier am schwierigsten ist zu gewinnen, sonst gäbe es
      erheblich mehr Spitzenspieler (top 300), die diese Bedenkzeit spielen.
      Würde hier ausschließlich mit dieser Bedenkzeit gespielt werden, könnten viele Spitzenspieler
      ihre Plätze nicht halten. Davon bin ich überzeugt.
    • DrZwiebelhirsch schrieb:

      Warum sollte man im Internet nicht mit Schachuhr aus spielen, Nemofly ?

      Also nochmal.
      Ich behaupte, daß es mit längerer Bedenkzeit hier am schwierigsten ist zu gewinnen, sonst gäbe es
      erheblich mehr Spitzenspieler (top 300), die diese Bedenkzeit spielen.
      Würde hier ausschließlich mit dieser Bedenkzeit gespielt werden, könnten viele Spitzenspieler
      ihre Plätze nicht halten. Davon bin ich überzeugt.

      Zu deiner Frage warum du im Internet nicht mit Schachuhr spielen solltest.

      Das hat Nemo nie gesagt.
      Er hat gesagt wenn du klassischen Schach bevorzugst, dann ist Internetschach nichts für dich, weil man im Internet in der regel kein klassisches Schach spielen kann!
      Auf der Schacharena kannst du z.b. überhaupt kein klassisches Schach spielen.

      Zu deiner These:
      Bitte bringe auch mal Argumente.

      ich kann auch folgendes behauptet:

      1h Partien bieten den starke Spielern keine Herausforderung, weil man dadurch so einfach gewinnen kann.
      Deswegen spielen in hier auch so wenig Leute lange Partien.