Wenn ich heute sterben müsste...

    • Man hätte den thread besser wenn ich in 6 Monaten sterben müsste nennen sollen.
      Was soll man an einem Tag schon gross machen können als sein Leben nochmal passieren zu lassen.
      Bei mir lief ziemlich viel schief und ich würde im nachhinein Einiges anders machen.
      Ich bin immer noch ne männliche Jungfrau und hatte nach nem abgebrochenen Studium immer nur scheiss Jobs.
      Und den Job, den ich ursprünglich machen wollte (Sozialarbeiter) gab es zu der Zeit, als ich Abi machte Personal wie Sand am Meer, deshalb hab ich dann Chemie studiert, aber dies war im Grunde nur ne Notlösung und statt im sozialen Bereich wollte ich mich durch dieses Studium irgendwie im Umweltschutz engagieren.
      Aber auch dieser Studiengang war sehr überlaufen (300 Studenten auf 100 Laborplätze), so dass dermassen gesiebt wurde, dass halt nur die Klügsten oder Fleissigsten weiterkamen. (ich gehörte zu keiner dieser Kategorien) :D und mein Studium war auch mehr ein Musik- als ein Chemiestudium ! (sehr zum Missfallen meines Vaters).
      Na ja und auch meine ganzen sonstigen Träume sind auch nichts geworden (Fussballtrainer oder Musiker).
      Ich hoffe, dass Euer Leben besser verlaufen ist.
      Abe das Schachspiel war immer schön, da geht es mir wie dem threaderöffner.
    • ich finde es ziemlich daneben, hier seine Lebensgeschichte in aller Öffentlichkeit auszubreiten - auch wenn - oder gerade weil - es im Netz ist.
      Vor allem wenn sie so bedrückend ist wie deine.
      Wozu soll das gut sein?

      Sorry. Ich finds einfach nur daneben.

      Über die Sinnhaftigkeit des Threads kann man nochmal nachdenken. Meinetwegen kann man ja darüber sinnieren was einem noch einfällt kurz bevor man den Löffel abgibt.

      Aber Horsts Antwort darauf - das hier ist übrigens mein verkorkstes Leben -hat hier meiner Meinung nach gar nix zu suchen....damit tust du dir nix gutes.

      Wenn du das aber ernsthaft verarbeiten willlst oder musst, solltest du einen guten Psychologen aufsuchen, statt das hier im netz für alle sichtbar zu machen,,,,

      denk mal drüber nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von starbucks ()

    • Hallo, lieber Starbucks,

      was denn soll bzw. dürfte man also äussern,
      um diesem oben angereizten Thema entsprechen zu können?

      Es ist doch so, dass man in solchen endlichen Augenblicken
      gewöhnlich sein bisheriges gelebtes Dasein Revue passieren lässt.
      Nichts anderes, denke ich, meint doch Horst in seiner Erklärung
      zu seinem Leben, das halt drastische Höhen und Tiefen beinhaltet.
      Da könnte ich auch ein Lied davon singen ...
      Dass Horst seine Probleme so offen darlegt, macht ihn mir nicht
      unsymphatischer.

      Nichts für ungut

      GA
    • Hallo,
      ich verfolge mit einem gewissen Interesse
      diesen Thread und finde jede freie Meinungs-
      äußerung dazu gut. Im Prinzip kann ja jeder
      dazu schreiben, was er möchte, oder gar nichts
      äußern!
      Jedenfalls bin ich meinem Vater sehr dankbar,
      dass er uns Kindern das Schachspiel beigebracht hat!
      Es spielte in meinem Leben oftmals eine positive Rolle
      und ich lernte sehr vieles dabei.
      Zum Beispiel auch mit der Zeit kostbarer umzugehen,
      denn wir haben sie nicht unendlich...
      Und mir tut auch keine Minute davon leid, mich mit diesem
      Spiel und den Menschen gegenüber beschäftigt zu haben!

      Liebe Grüße
      Mohni
    • Auch ich kann nur sagen, das dieses Thema total daneben ist. Schon als ich die Überschrift gelesen habe, kam mir die Galle hoch. Wenn, hätte, aber alles nur Gelaber. Starbucks Beitrag kann ich mich anschließen ich sehe das genauso. Es gibt soviel elend und leid auf dieser welt da muss man nicht noch einen Treand darüber eröffnen völlig daneben retro ganz ehrlich. :cursing:
    • @ Starbucks
      Lass das doch einfach meine Sache sein, was ich schreibe und was nicht.
      Ich hasse es, wenn man immer nur glänzend schreibt und grade bei diesem Thema sollte man, wenn man überhaupt etwas schreiben möchte auch bei der nackten Wahrheit bleiben, auch wenn sie vielleicht nicht immer so schön war.
      Ich hätte natürlich auch nur über die Höhepunkte bzw. Erfolgserlebnisse aus meinem Leben schreiben können, aber das wäre doch unsinnig.
      Da ich bei meinem ersten eintrag nur Negatives geschrieben habe, schreibe ich jetzt hier auch noch Positives :
      Am schönsten in meinem Leben waren meine Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer (da gab es früher noch mündliche Verhandlungen), der Gewinn des UEFA Cup von Bayer 04 (war ich live im Stadion dabei), die öffentliche Aufführung eines meiner komponierten Lieder (mit Chor sogar !), mein Festvertrag bei Agfa (weil dort im Verhältnis zu meinem erlernten Handwerksberuf Bäcker viel besser bezahlt wurde) und natürlich die ganze Liebe, die ich insgesamt von allen netten Menschen erfahren durfte, insbesonders die Liebe meiner Familie, ohne die es mich vielleicht schon gar nicht mehr gäbe !
      Es war also beileibe nicht Alles schlecht, auch wenn das jetzt in meinbem ersten Eintrag so geklungen haben mag.
      Und einen Psychiater brauche ich ganz bestimmt nicht, Starbucks - es ist momentan eher die ganze Welt, die eines Arztes oder besser gesagt Heilers oder Erlösers bedarf, obwohl der m.E. ja schon längst da war !

      @ Micha6
      Was soll diese blöde Geheimniskrämerei ?
      So etwas hat hier erst recht nichts zu suchen !
    • NumquamRetro schrieb:

      Du willst halt wieder mal rethorisch Amoklaufen.
      Verstanden hast du nix ist aber auch nicht schlimm bin ich ja gewohnt und juckt mich nicht im geringsten.Über eure antworten hab ich nur ein schmunzeln im gesicht.

      Und horst was war an micha6 antwort nicht zu verstehen? Ihr habt immer noch nicht gelernt zwischen den zeilen zu lesen und dinge zu verstehen wenn man sie euch nicht von vorne bis hinten erklärt. Aber immer dicke backe haben und hauptsache etwas schreiben und disliken bloss nicht einfach mal was stehen lassen ohne es zu kommentieren und jedem seine meinung lassen und dann sagen der andere läuft amok einfach nur lächerlich
    • starbucks schrieb:

      Aber Horsts Antwort darauf - das hier ist übrigens mein verkorkstes Leben -hat hier meiner Meinung nach gar nix zu suchen....damit tust du dir nix gutes.
      Ich habe höchsten Respekt vor dem Mut, den Horst aufgebracht hat, um so über sich selber zu schreiben.
      Den hätte ich nicht.

      HorstSchlaemmmer schrieb:

      Ich hasse es, wenn man immer nur glänzend schreibt und grade bei diesem Thema sollte man, wenn man überhaupt etwas schreiben möchte auch bei der nackten Wahrheit bleiben, auch wenn sie vielleicht nicht immer so schön war.
      Dem stimme ich uneingeschränkt zu!