Spielangebote herausfiltern, wenn man auf der Blackliste steht

  • Spielangebote herausfiltern, wenn man auf der Blackliste steht

    Grüße an alle,

    mit der Möglichkeit die Spielangebote der anderen Spieler zu Filtern hat Schacharena einen großen Schritt nach vorne gesetzt.
    Leider werden immer noch Spielangebote angezeigt, die a priori nicht möglich sind.
    Ich spreche von Spielangeboten von Spielern, bei denen man auf der Blackliste steht.
    Da bringt es weder dem Anbietenden, noch mir etwas, dass dieses Spielangebot nicht herausgefiltert wird. Ganz im Gegenteil ärgert man sich dann auf "mitspielen" geklickt zu haben, denn in der Zeit hat man eine sinnvolle Paarung verpasst.
    Deswegen bitte ich Sie, dies anzupassen!


    Vielen Dank!

    Euer Schacharena-User
  • Auf meiner Blacklist stehen nicht so viele Leute, daß ich Angst haben müsste, eine unerwünschte Spielpaarung zustande zu bringen...
    Ich denke, wenn jemand sovielmal Leute auf seiner schwarzen Liste stehen hat, daß er sich nicht alle Namen merken kann dann besteht das Problem wohl nicht so sehr darin, bestimmte Personen zu meiden sondern eher in der Tatsache, daß man selbst ein mit Schach nicht unbedingt in Zusammenhang stehendes Problem hat. Wenn es sich so verhält, ist ein technisch noch so versierter Filter nicht die Lösung des Problems, obwohl er in der Mehrzahl der Fälle schon sehr nützlich sein dürfte.
  • Das macht durchaus Sinn. "nice to have" ist ja nichts Schlechtes.

    Vermutlich stellt sich aber die Frage nach dem Verhältnis von Nutzen und Aufwand.
    Der Nutzen wäre nachvollziehbar da, aber er ist für die meisten User gering bis vernachlässigbar.
    Den Aufwand kann ich nicht beurteilen. Sollte der auch gering sein, dann spricht sicher nichts dagegen, den Gedanken zu realisieren.
    Die Bauern sind die Seele des Spiels! (Philidor)
  • @Detlef, Du hast leider das Problem nicht verstanden. Es geht darum, dass Du als Spieler bei anderen Spielern auf der Blackliste stehst.


    @Widder so sehe ich das auch, man muss nur eine Rückkoppelung schaffen, wenn Spieler A den Spieler B auf die Blackliste setzt, muss in einer Datenbank einfach beim Spieler A UND Spieler B dieses Ereignis eingetragen werden. Danach prüft man nur ob bei den Spielangeboten jemand mit diesem Ereignis erscheint oder nicht und filtert die Anzeige dementsprechend. Also programmiertechnisch sollte das keine Aufgabe für 48h Arbeitszeit sein :)
  • Ja aus welchen Gründen auch immer. Habe nur ein bißchen weiter gesponnen. Wer einen Spieler x auf der Liste hat und diesen nicht aus dem Wege gehen kann ist selber schuld. Der Admin hat den Spieler x ja nicht auf die Liste gesetzt.
    Dann kann man fragenwarum inszeniert der Admin dann solch eine Funktion? Er könnte das auch bleiben lassen. Entweder ich halte die Funktion für überflüssig. Dann nutze ich sie nicht.
    Wenn ich sie nutze muss ich mit ihren Möglichkeiten und Grenzen vertraut sein; dann gibt es auch keine Probleme. Die tauchen erst bei inflationärer Nutzung der Funktion auf.
    Wenn ich im Verein gegen einen bestimmten Gegner nicht spielen möchte, weil ich ihn beispielsweise für meinen Angstgegner halte, dann meide ich ihn wo ich nur kann.
    Ich brauche keinen Spielleiter, der mir ständig ein Photo dieser Person unter die Augen hält, nur damit ich diese Person meiden kann.
    Wer hier also über die Unzulänglichkeit der Schwarzen Liste mosert hat zumindest das eine Problem, daß er mit dieser Funktion nicht richtig umgehen kann, unabhängig davon, wer bei wem auf der Liste steht oder auch nicht.
    P.S.: Meine Blacklist ist leer, da ich niemanden hier persönlich kenne und ich somit auch nicht beurteilen kann, ob ich gegen einen bestimmten Spieler antreten möchte oder nicht.
  • Ich sehe das etwas anders.
    Wenn mich ein Spieler beispielsweise im letzten Spiel beleidigt hat, dann setze ich ihn auf die Blacklist und gut ist.
    Ich habe aber nicht das Verlangen, mir diesen User auch noch einzuprägen, um ihn zukünftig zu ignorieren.
    Zusätzlich geht es hier ja aber auch noch darum, dass Spieler herausgefiltert werden, bei denen man selbst auf der Blacklist steht.
  • Aber das ist doch deren Problem, womit wir wieder am Anfang wären.
    Ich verfüge zwar über kein eidetisches Gedächtnis, aber gegen wen ich nicht spielen möchte, das kann ich mir schon noch merken. Sind es zu viele,liegt das Problem wohl woanders, siehe ersten Beitrag von mir.
    Vielleicht liegt hier aber auch ein grundsätzliches Problem vor. Ich hatte vor kurzem eine Partie gewonnen, in der der Verlustzug meines Spielpartners darauf zurückzuführen war, daß dieser dachte, er hätte den besagten Zug am Variantenbrett durchgeführt. Es könnte schon so sein, daß wir uns aus Gründen der Bequemlichkeit zu sehr Aura Internet verlassen usw. Aber dies Thematik gehört dann wohl in einen eigenen Thread.
  • Detlef, du redest immer noch am Thema vorbei. Oder bist du der Meinung, dass du selbst Schuld bist, wenn der Gegner dich auf die Ignoreliste setzt, nur weil er gegen dich verloren hat? Wenn ich niemandem was getan habe, aber plötzlich beim Anklicken einer Partie erfahren muss, dass mich der entsprechende Spieler auf seine Ignoreliste gesetzt hat, dann ist das verständlicherweise nicht besonders schön und vor allem vermeidbar.
    Der programmatische Aufwand ist, wie Kampfjet beschreibt, recht gering. Ein Attribut in der Datenbank hinzufügen und eine zusätzlich Abfrage in der Filterfunktion. Der Vorschlag des Threads hat also seine Berechtigung, auch wenn das Phänomen vielleicht nicht allzu häufig auftritt, aber doch schon ab und zu.
    Luke, ich bin dein Glitzer-Vampir!
  • @Detlef 14

    Hier geht es ausschließlich darum, dass der Filter ausgeschlossene Paarungen anzeigt und deshalb nicht perfekt ist.
    Die Frage ist, ob es sich lohnt, den Filter in der beschriebenen Art und Weise zu verbessern.

    Deine Geschwafel um die "tiefer liegende Problematik" hat mit der Fragestellung absolut nichts zu tun.
    Die Bauern sind die Seele des Spiels! (Philidor)
  • @ SnoopyDog:

    "Euer Schacharena-User" ist kein Pluralis Majestatis sondern eine normale Grußformel.

    Lieber Onkel Kasimir,
    Ich bin gut angekommen, das Hotel ist sauber, das Essen gut, das Wetter schön.
    Dein Balduin

    Lieber Onkel Kasimir, liebe Tante Kunigunde,
    Ich bin gut angekommen, das Hotel ist sauber, das Essen gut, das Wetter schön.
    Euer Balduin

    Das ist ein Pluralis Majestatis:

    Lieber Onkel Kasimir, liebe Tante Kunigunde,
    Uns beliebt es, mutterseelenallein die Sommerfrische anzutreten. Das Hotel findet unseren Gefallen, die Speisen munden uns, die Sonnenstrahlen erfreuen unsere Seele.
    Euer Balduin

    Alles klar ? ;)

    Deine bzw. eure Mateo
  • mateofthequeen schrieb:

    Spoiler anzeigen
    @ SnoopyDog:
    "Euer Schacharena-User" ist kein Pluralis Majestatis sondern eine normale Grußformel.
    Lieber Onkel Kasimir,
    Ich bin gut angekommen, das Hotel ist sauber, das Essen gut, das Wetter schön.
    Dein Balduin
    Lieber Onkel Kasimir, liebe Tante Kunigunde,
    Ich bin gut angekommen, das Hotel ist sauber, das Essen gut, das Wetter schön.
    Euer Balduin
    Das ist ein Pluralis Majestatis:
    Lieber Onkel Kasimir, liebe Tante Kunigunde,
    Uns beliebt es, mutterseelenallein die Sommerfrische anzutreten. Das Hotel findet unseren Gefallen, die Speisen munden uns, die Sonnenstrahlen erfreuen unsere Seele.
    Euer Balduin
    Alles klar ? ;)
    Deine bzw. eure Mateo


    _______________________________________________________________________________________

    :) sauber :)
  • Detlef14 schrieb:

    P.S.: Schade, daß man sich bei der Ausübung seines Hobbys während seiner Freizeit mit solchen Nichtigkeiten auseindersetzen "muß".
    Mußt Du doch nicht.
    Du kannst es doch lesen und für Dich entscheiden ob es für Dich wichtig ist oder auch nicht. Wenn nicht hälst Du einfach die Füße still.
    Erst wenn Du Dich einmischst und mit diskutierst setzt Du Dich mit einer für Dich "gewerteten" Nichtigkeit auseinander.
    Man muß nicht zu jedem Thema eine Meinung kund tun.