Schachcomputer gegen User {Analyse}

    • Ja, der Bauer ist einfach zu langsam.
      Nach 4. c5 a4 5. c6 axb3 6. a7 Tc4 7. Kf1 Txc7 8.Txb3 haben wir wahrscheinlich sogar die besseren Aussichten, auch wenn ich aufgrund der sehr schlechten Struktur nicht an einen Sieg glaube.

      Grüße Daniel

      Ich denke aber das meine allererste Variante, die ist die gewinnen wird. Ganz einfach weil weiß bequem auf zwei Ergebnisse spielt. Ich habe keine Ahnung, ob das Endspiel mit Bauer weniger Remis ist. Ich weiß nur, dass es sehr gute Remischancen bietet wäre ich weiß würde ich die Variante auch spielen. Ich kann nie verlieren, aber stundenlang quälen.

      Grüße Daniel
    • Ich weiß ja auch noch nicht was der Kasten machen wird. ist ja nichtmal der Antwortzug sicher weil noch so viel Zeit ist, wenn auch schon wahrscheinlich.
      Ich mache ja selber gerne immer Endspiele & verstehe daher zumindest 'etwas' seine Bewertung. Denn wenn die Bauern auf dem gleichem Flügel sich befinden ist ein remis oft möglich, mit Dame etwas weniger als mit Turm. Aber selbst beim Turm ist dann absolut entscheidend wie die Bauern stehen & welche Funktion der König bei der ganzen Sache hat.
      Eine Faustregel ist dabei aber: Die Partie mit dem Mehrbauern im Turmendspiel gewinnt leichter als die Gegnerpartei remis hält! Macht die Pluspartei einen kleinen Fehler bleibt es noch remis, aber macht die Minuspartei einen ebenso kleinen Fehler, - dann ist es meistens auch schon platt.
      Diese Grundanalyse gebe ich von MEINEM Endspielwissen aus, hat aber absolut nichts mit seiner Analyse zu tun, die ich natürlich mir jede Woche ansehe um zu sehen wie ER denkt, daß es weiter gehen würde, was aber keines falls immer so ist.
      Das wird noch ein spannender, eventuell auch langer Kampf werden. Ich mag ja solche Endspiele immer sehr.
      Gruß Poffi
    • Neu

      Das bei einem Turmendspiel mit Mehrbauern die Partei einfacher gewonnen als remisgehalten wird, möchte ich so nicht stehen lassen. Es gibt gerade bei 3 gegen 2 mit Randbauern sehr viele sehr eingängige Remisideen, die aber leider von vielen Spielern nicht gekannt werden.

      Die Philidorstellung erreichen, die Vancura Verteidigung das Remis gegen f- und h- Bauer. Das sind alles Sachen, die man einfach können und wissen muss um Turmendspiele zu spielen.
      Von daher ist nach erreichen der Schlussstellung meiner Variante das nächste Ziel die Damen zu tauschen oder ewiges Schach zu geben.

      Bei reinen Damenenspielen ist der Mehrbauer deutlich mehr wert. Aber es gibt hier auch viele Möglichkeiten für die aktivere Seite, besonders wenn die Seite mit Mehrmaterial die Bauern ans laufen bringen will. Hier gibt es häufig Dauerschachideen und später auch nette Pattfallen.

      In beiden Fällen ist es essentiell das die Bauern der verteidigenden Seite möglichst an Ort und Stelle bleiben. Im Damenendspiel um dem König Schutz zu gewähren. Im Turmendspiel um die Bauern im richtigen Moment unter den richtigen Bedingungen zu tauschen.

      In allen Fällen ist ein Bauernendspiel auf jeden Fall zu meiden, da die allermeisten Bauernendspiele mit Mehrbauer gewonnen sind, besonders wenn es 2 gegen 1 oder 3 gegen 2 Bauern sind.
    • Neu

      Ich habe das vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt. ich meinte damit, DER Spieler mit dem Mehrmaterial, also dem Plusbauer, hat es etwas leichter zu gewinnen als der Spieler mit dem Minusmaterial es hat remis zu HALTEN.
      Macht der Gegner es natürlich richtig kann die Pluspartei oftmals auch nicht gewinnen, das ist völlig richtig.
      Es hängt einfach von der am Brett befindlichen Stellung ab ob ein Gewinn möglich ist oder eben nicht.
      Der Kasten geht ja von SEINEN Optimalvarianten aus, daher bewertet er es auch ziemlich ausgeglichen, weil er natürlich auch die Gegnerzüge berücksichtigt die wohl richtig wären wie er meint. Ein kleines Plus hat er ja drin, das wird dann der Unterschied sein wieviel es schwerer ist es remis zu halten als es für ihn ist zu gewinnen.
      In etwa 'so' hatte ich das gemeint.
      Ich weiß absolut noch nicht wie es enden wird, das ist auch nur eine generelle Einschätzung von solchen Stellungstypen & ob dabei eine 'gewinnbare' Stellung mal herauskommt ist JETZT auch noch völlig ungewiß.
      Mir liegt es völlig fern Angst zu machen, das möchte ich auch absolut nicht! Es war nur ein Versuch wiederzugeben wie es in der Praxis MEISTENS abläuft.
    • Neu

      Meine Variante geht weiter. Wir sollten jetzt meiner Meinung Dxb3 spielen.
      Aber da meine ursprüngliche Variante so langsam ihrem Ende entgegen geht, sollten wir die so langsam schauen, wie es weiter geht.
      So richtig gute Züge habe ich noch nicht, aber ich muss ja auch nicht zwingend anfangen. Was meint ihr, wie sollte es nach 1...Dxb3 weiter gehen?

      Wie gesagt steuern wir auf ein Schwerfigurenendspiel mit Bauer weniger aber ohne Freibauern zu.



      Grüße Daniel
    • Neu

      Solange die weiße Dame das Feld e1 deckt und der Turm die e-Linie nicht verlässt, kann doch m. M. nach auch diese Antwort von Weiß kommen,oder übersehe ich eine taktische Antwort?



      Hmm, 2.Txe5 könnte scheitern an:



      Gruß
      dangerzone

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dangerzone ()