Interkulturelles Schnellschachturnier 2018

    • Interkulturelles Schnellschachturnier 2018

      Zum 4. Mal gibt es in Leverkusen beimSchachverein Fideler Bauer wieder ein Interkulturelles Schnellschachturnier - diesmal am Samstag, den 09.06.2018, eine Woche vor der Fußball.WM.

      Wir möchten uns auch weiterhin für ein friedliches Miteinander der Kulturen und Völkerverständigung einsetzen. Deswegen richten wir auch 2018 gemeinsam mit derEuropa-Union Deutschland-Kreisverband-Leverkusen e.V. ein Interkulturelles Schnellschachturnier aus.

      Rückfragen und Voranmeldungen bitte unter 0176 - 38193754 oder anturnierleiter@schachverein-fideler-bauer.deoder jugendtrainer@schachverein-fideler-bauer.deund mehr noch auf unserer Homepagehttp://schachverein-fideler-bauer.de

      Der Modus ist der gleiche wie im letzten Jahr:
      7 Runden Schweizer System, 15 Minuten je Spieler/Partie
      Startgeld: 7.- Euro für Erwachsene; 5.- Euro für Jugendliche (Jahrgang 1999 und jünger)
      Sachpreis für jeden Teilnehmer und Pokal für den Sieger.
      Während des Turniers wird, wenn das Wetter es zulässt, gegrillt. Nach dem Turnier können sich die Teilnehmer noch bei einem Bierchen näher kennenlernen.
      Hier findet man die Ausschreibung.

      Die vorläufige Teilnehmerlistedeutet darauf hin, dass das Turnier auch in diesem Jahr gut angenommen werden wird.
    • Soetwas ist in doppelter Hinsicht sehr schön & empfehlenswert!
      Erstens geht niemand dabei leer aus. Das gibt es in Dortmund auch vereinzelt mal. Der letzte gewinnt dann noch eine Tüte Weingummis oder sowas weil ja der 1. vom vollen Tisch wählt & der Letzte dann bekommt was noch liegen blieb. Aber die Sache an Sich ist ja warum man da teilnimmt.
      Wäre es nicht so weit weg würde ich auch gerne mitgespielt haben.
      Eine sehr 'Dortmund lokale' Erfindung bei solchen Turnieren möchte ich gerne noch verbreiten weil DAS wirklich toll ist & auf JEDEM Preisturnier eingesetzt werden kann:
      Normalerweise gibt es ja bei 'echten' Preisturnieren für die ersten 10 Plätze eine Prämie. Danach nur Ratingpreise, der DWZ in Gruppen angepaßt. Diese Ratingpreise aber sind sehr willkürlich gewählt & da gibt es eine absolut gerechtere Preisvergabemöglichkeit:
      Die heutigen Programme die die Runde zulosen im Schweizer System haben gleichzeitig auch die Punkterwartung verfügbar. Also wie hoch die Siegwahrscheinlichkeit wäre bei der derzeitigen DWZ in Bezug auf dem Gegner. We = Punkterwartung in Tausendstel Punkte. Gleichzeitig wird aber auch angezeigt wieviele Punkte der Spieler erzielte, also W. Die Ratingpreise werden dann nach dem höchsten Plus-Wert W-We ermittelt. Das zeigen die Rundenprogramme ebenfalls automatisch an & können aufgelistet werden. Wenn also 5 Ratingpreise vergeben werden kann durchaus auch mal ein 1100er einen Ratingpreis gewinnen was bei dem normalem Verfahren nahezu unmöglich wäre. Diese Teilnehmer spielen aus Freude mit, aber gewinnen selber nie etwas & zahlen mit dem Startgeld lediglich die Preise der Gewinner aus der eigenen Tasche. Aber dieses in Dortmund erfundene System ermöglicht wirklich ALLEN einen Ratingpreis einmal zu gewinnen. Ergänzend sind Doppelgewinne ausgeschlossen! Sollte jemand in 2 Kategorien gewinnen erhält er den größeren Gewinn. Bei dem kleinerem Gewinn rückt der nächste Platz nach, der sonst leer ausgegangen wäre.
      Das wäre noch eine Anregung von meiner Seite es vielleicht bundesweit einzusetzen & die vorherigen Ratingpreisstaffelungen abzuschaffen.
      Das angegebene Turnier ist aber wirklich klasse & ich ärgere mich nur zu weit entfernt zu wohnen.