Löschung von Proggern

  • Eigentlich sollten die User hier alle dem Boß auf Knien danken, so leger wie der das hier hält! Ich kenne keine 2. Schachseite wo EIN Spieler sich so oft anmelden kann wie er möchte. Dieser Tatbestand wird normalerweise mit sofortiger Vernichtung {Löschung} geahndet!
    Hier kann also jemand, wenn er möchte, sich jeweils einen Account für jede Spielart zulegen, also Live, Blitz & Mail.
    Ich denke mal, [so] hat sich der Boß das auch gedacht um genau sehen zu können in welchem Bereich man am Besten spielt. Dadurch besteht aber die Gefahr, gegen sich selber zu spielen & immer die gleiche Seite gewinnen zu lassen. Den anderen löscht er dann einfach weg & erneuert den durch einen Neuen. So kommt er zu einer DWZ die er nie erreichen würde wenn er selber dafür zu schwach wäre. Daher finde ich diese Erlaubnis schon etwas 'gewagt' angesichts der Gangster die sowas dann mißbrauchen.
    Daher finde ich auch, nutzt einer das kriminell aus, - KEINE Gnade! Auf Lebenszeit hier sperren, sofern das möglich ist.
    Das eigentlich Blöde an dieser ganzen Sache ist ja die Gehirnwindung von Menschen die SOWAS tun! Wem interessiert es denn ernsthaft, welche DWZ er HIER bekommt wenn er selber hier nie spielt & vielleicht nichtmal Schach spielen kann? Aber soweit denken solche Leute nicht & das ist in meinen Augen einfach ein geisteskrankes Verhalten!
  • Nun wurde ja zum Glück endlich mal wieder ein wenig aufgeräumt - ein Dank dafür! Eine unschöne Erkenntnis ist jedoch, dass das Prüfteam offensichtlich hoffnungslos unterbesetzt und/oder überfordert ist; da waren nämlich mindestens zwei Leute dabei, die schon sehr lange Zeit gar nicht mehr hier gespielt haben, einer wäre nächsten Monat wegen Inaktivität gelöscht worden. Das zeigt, wie langsam hier die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen. Es wäre wirklich schön, wenn sich daran etwas ändern würde.
  • @Poffi
    Ja, Proggen ist in der Tat geisteskrank. Im Grunde bescheissen sich Progger nur selbst.

    @Kampfjet
    Glaubst Du allen Ernstes, dass sich ehrenamtliche Mitarbeiter für das Prüfteam finden ?
    Ich wage auch zu bezweifeln, ob es sich dabei wirklich um eine ehrenamtliche Mitarbeit handelt...
    Und wenn Du schon so etwas vorschlägst, dann solltest Du auch selbst bereit sein, dort ehrenamtlich mitzuarbeiten.
  • Auf meiner früheren Schachseite wo ich gewesen war, da machten auch ehrenamtliche Helfer die Kontrollen. Hatten sie etwas gefunden setzten sie sich mit dem Boß in Verbindung & der prüfte dann die vorgelegten Ergebnisse als Gegenprobe so zu sagen. Die gaben dann ja auch bereits an welches Programm verwendet wurde.
    Also man bekommt freiwillige Helfer für solche Arbeiten. Das wäre kein großes Problem! Die bekommen dann vielleicht mal ein kostenloses Jahresabo, mehr aber wirklich nicht. Das sind alles Helfer die selber gerne eine saubere Seite haben möchten, das technische Equipment haben & viel Zeit, also oft Rentner, die im Berufsleben mit Computern zu tun hatten. Oder auch sehr starke Spieler. Die gaben dann einen Verdachtstip & das wurde dann von den Technikern mal überprüft.
  • Ohne zu wissen , nach welchen Maßstäben und nach welchen Vorgaben das Prüfteam arbeitet, ist es für mich sehr schwer zu verstehen wie andere Verbesserungen vorschlagen können.
    Wisst ihr mehr?
    Wenn jemand immer betrügen würde hätte man ihn wohl schnell überführt. Aber was ist mit denen die sich mal bei einem oder zwei Zügen helfen lassen?
    Oder mit denen ,die nur hin und wieder bescheissen?
    Es tauchen auch immer die gleichen Usernamen auf ,bei denen Vermutet wird das sie schummeln, glaubt ihr wirklich das es nicht auch mal überprüft wird?
    Wenn diese Spieler aber nicht verschwinden ,liegt dann nicht die vermutung nahe ,das sie nicht bescheissen.
    Wenn Köhler solch einen Verdacht meldet denke ich schon das man dem nach geht, aber was ist mit den Hunderten von anderen, die ein Spiel melden ,weil sie zerlegt wurden und das ja so gar nicht geht
    Das mit dem Proggen ist gar nicht so einfach zu erkennen. Es gab Spieler ,die bei Schachterffen waren und für die ich meine Hand ins Feuer gehalten hätte und jetzt sind sie weg.
    Lag ich so falsch oder das Prüfteam.
    Aber da ich mich weder mit Schach, noch mit den Möglichkeiten der heutigen Cumputer auskenne halte ich mich mit allen Vermutungen zurück und spiele hier nur Schach.
  • Ich fürchte, das Problem ist viel komplexer als hier vermutet wird.

    Es gibt viele starke Schachprogramme, die aber durchaus unterschiedliche Züge für die stärksten halten, also auch anders spielen.
    Um 100% Übereinstimmung mit einem Programm zu diagnostizieren, müsse man praktisch auch alle gängigen Programme besitzen.

    Das ist für einzelne Prüfer oder auch mit einem Prüfteam vom Arbeitsaufwand her kaum zu realisieren.

    Theoretisch könnte ein Progger, wie Zille schon richtig bemerkt hat, auch mit mehreren Programmen parallel oder abwechselnd arbeiten oder diese nur in kritischen Situationen benutzen.
    Das alles ist mit Manpower nur schwer zu machen. Also braucht man eine technische Lösung. Wie die aber aussehen könnte, damit bin ich überfragt.
    Schach ist ganz einfach, man muss nur statt des letzten den vorletzten Fehler selber machen!
  • Ja, das ist auch die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose. Jedes Programm zieht ja irgendwie anders. Darum bestand das Prüfteam auch aus Leuten mit den unterschiedlichsten Programmen. Dadurch wurde dann recht genau herausgefunden WELCHES Programm es war & der Boß guckte zur Kontrolle dann gleich mit dem RICHTIGEN Programm nach & entschied danach ob es so war oder nicht. Denn Auf Verdacht sollte niemand fliegen, es muß schon eindeutig sein. Nachdem eine Partie identifiziert wurde sah er sich dann ungemeldete Spiele an. War erneut es dieses Programm wußte er bescheid.
    Die Vorgehensweise die Zille 1 erwähnt ist zwar auch denkbar, aber eher unwahrscheinlich. Der Grund ist, das würde richtig Arbeit machen, so mühevoll zu betrügen. Da wäre es nicht aufwändiger es selber mal zu lernen & ehrlich zu spielen. Allerdings die Nutzung verschiedener Programme kann schon eher vorkommen, da gebe ich ihm auch recht.
    Naja, es ist einfach ein schwierig zu lösendes Problem & gleichzeitig traurig daß sowas statt findet. Zum Glück aber wohl nur von wenigen Usern, die Meisten sind ja wohl auch ehrlich.
  • Köhler schrieb:

    Nun wurde ja zum Glück endlich mal wieder ein wenig aufgeräumt - ein Dank dafür! Eine unschöne Erkenntnis ist jedoch, dass das Prüfteam offensichtlich hoffnungslos unterbesetzt und/oder überfordert ist; da waren nämlich mindestens zwei Leute dabei, die schon sehr lange Zeit gar nicht mehr hier gespielt haben, einer wäre nächsten Monat wegen Inaktivität gelöscht worden. Das zeigt, wie langsam hier die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen. Es wäre wirklich schön, wenn sich daran etwas ändern würde.
    Wie Köhler schaue ich auch hin und wieder nach, ob es eine neue Proggerliste gibt und ob "alte Bekannte" dabei sind.
    Vor 3-4 Jahrzehnten war ich ein national und international sehr erfolgreicher Fernschachspieler und dachte auch, ich würde Progger an ihrem Spiel erkennen. Vor einiger Zeit spielte ich eine sehr taktisch geprägte Partie, die mich viele Analysestunden gekostet hat und war am Verzweifeln über das "vermeintlich" perfekte Spiel meines Gegners. Danach bat ich einen Bekannten, diese Partie mit seinem Schachprogramm zu prüfen (ich selbst habe keines). Das Ergebnis war, dass mein Gegner nicht immer den besten Zug gefunden hat und ich sogar an einer Stelle den Gewinn verpasst hatte!! Er ist also wohl einfach nur ein starker Spieler.
    Man kann daraus ersehen, wie unglaublich schwer es sein muss einen Progger zu überführen. Deshalb, lieber Köhler, sollten wir uns in Geduld üben und dankbar sein, dass es überhaupt eine Prüfinstanz gibt.
  • Das Prüfteam liest seine Nachrichten so selten, dass ich die Existenz dieses Teams mittlerweile anzweifle. Das scheint mir ein Ein-Mann-Betrieb zu sein. Das wäre zumindest eine Erklärung dafür, dass die Bemühungen, Betrüger zügig zu löschen, derart kläglich sind.
    Der Webmaster hüllt sich wie üblich in Schweigen und sitzt die Sache aus - gut gelernt von der Gesellschaft.
  • Wie gesagt, wer eine proggerfreie Zone haben will, der sollte in einen Verein gehen.
    Virtuell gibt es keine proggingfreien Zonen - Bums aus Nikolaus !!!

    Und über so etwas wie ein Prüfteam lachen sich Progger doch kaputt.
    Die melden sich doch mit einer neuen E Mail Adresse immer wieder neu an...

    Ärgert Euch doch nicht ständig über diese Selbstverarscher - nützt die Arena als Übungsinstanz für den Verein und gut iss...

    Ich habe es mittlerweile auch aufgegeben, mich hier über Progger bei Turnieren aufzuregen, denn meistens haben die schon eine Auszeichnung, bevor sie erwischt werden...


    Das Prüfen sollte man den Oppas aus der Muppet Show überlassen... :D
  • Ich war früher ja lange im Verein. Aber nachdem ich irgendwann einen Laptop mal hatte spielte ich sehr gerne Online. Man kann bequem von daheim spielen ohne ewig rumfahren zu müssen. Dazu ist es live auch nicht immer angenehm wenn der Gegner schlecht verlieren kann.
    Hier Online ist das alles insgesamt gesehen viel schöner für mich! Wenn mal einer meint betrügen zu müssen ist es zwar Mist, aber es ist eine armselige Kreatur in meinen Augen die jeglichen Respekt mit sowas verliert!
    Mit dem Neuanmelden einer neuen E-Mail bin ich nicht sicher ob man sowas nicht abblocken kann. Denn zumindestens bei einer kleineren Seite ging das nicht weil der Boß immer den PC-Code sehen konnte. Dann konnte er sich nennen wie er wollte, aber es wurde sofort gesehen, es ist der gleiche PC, folglich wohl auch der gleiche User.
    Sollte man elektronisch sowas checken können, dann würde der Zugang dauerhaft blockiert bleiben für schwarze Schafe die mal entdeckt & rausgeschmissen wurden. Dann müßte der ja jedesmal erst einen neuen PC einsetzen. Das wäre wohl viel teurer als einen Schachkursus zu belegen um es selber mal zu lernen & keinen PC mehr laufen lassen zu müssen.
  • Hallo, ich verfolge mit grossem Interesse diese Diskussion. Ich finde es nicht ok wenn man hier versucht einen Schuldigen zu finden (Progger ausgeschlossen). Jeder von uns hat ein Interesse den Proggern das Handwerk zu legen. Mit 100%er Sicherheit auch unser Webbi. Diesen Job 100%ig zu machen ist völlig ausgeschlossen. Es wird immer wieder Möglichkeiten geben sich hier einzuloggen. Leider. Ich hatte mal die Gelegenheit mit jemanden aus dem ChaosComputerclub darüber zu reden, und das hat gereicht.
    Und dennoch wünsche ich allen Areanern Frohe Ostern
    micha6
  • @PeterHerzberg: Danke fürs Einstellen der Partie.

    Findest Du 12. Th5: tatsächlich so einen Wahnsinnszug? Für die Qualität bekommt Weiß sofort einen Bauern, opfert also kaum Material, es ist danach f7 und h7 angegriffen und Dein König steht ziemlich luftig mit den geöffneten Linien. Das kann man doch fast mit geschlossenen Augen spielen, ganz ohne sich der möglichen folgenden Varianten bewusst zu sein. Wenn jemand über den Status Anfänger heraus ist und vielleicht die eine oder andere Partie aus einem Buch nachgespielt hat, dem traue ich ihm diesen Zug auf alle Fälle zu. GM zu sein bedarf es da nicht. Es war ein Versehen von Dir, diesen Angriff zuzulassen.
  • Prinzipiell funktionieren alle Schachprogramme bzw. deren Engines gleich. Sie bedienen sich diverser Algorithmen, wie hier aufgezeigt!
    Dass das eine besser ist wie das andere hängt zum einen von der eingesetzten Hardware, zum anderen von Codeoptimierungen ab.
    Erkennen kann man Progger nur schwer oder anders ausgedrückt: Mit absoluter Gewissheit kann man niemanden des Proggens überführen, vorausgesetzt, der Progger streut immer ma' wieder eigene, von der Engine abweichende Züge ein. Je öfter er das tut, desto unwahrscheinlicher wird eine Überführung. Persönlich habe ich eine Schachengine in C# programmiert(Sourcecode wurde freigegeben)), welche nix anderes tut, als die Stellung zu bewerten. Da ich allerdings nur noch Blitze, entsteht dabei kein Interessenkonflikt. Letztlich spielen wir doch alle, oder zumindest die allermeisten des Spieles wegen und nicht, um ELO-Meister zu werden, oder?
  • Der Webmaster ist offenbar günstig zu kaufen: Für nur 2 € pro Monat kann man bescheißen, so viel man will. Da ich eine derartige Moral nicht unterstützen möchte, werde ich meine Premiummitgliedschaft bestimmt nicht nochmal verlängern, solange sich an den Zuständen nichts ändert. Ich kann nur hoffen, dass der Webmaster irgendwann sein Engagement gegen Betrug wiederentdeckt. Zu der Zeit, als er noch nicht von der Schacharena leben musste, war da jedenfalls bedeutend mehr vorhanden. Ein schönes Beispiel, wie schnell man seine Prinzipien verliert - getreu dem Motto "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing".

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von hirni () aus folgendem Grund: Persönliche Unverschämtheiten werden nicht geduldet

  • Köhler schrieb:

    Der Webmaster ist offenbar günstig zu kaufen: Für nur 2 € pro Monat kann man bescheißen, so viel man will.

    Also jetzt reicht es langsam Köhler !!!!

    Die Unterstellung, es gäbe gar kein Prüfteam, ist schon unverschämt. Ich muss das mit Dir auch nicht diskutieren !!
    Aber jetzt das hier zu behaupten, schlägt dem Fass den Boden aus.
    Es wurden in letzter Zeit nachweisbar Premium-Member gelöscht, wenn sie geproggt haben. (In den letzten beiden Jahren über 10 PMs). Allerdings ist die Kombination Progger und PM eher selten.
    Die Analysen von PMs sind hier auch nicht anders als bei Gast-Membern. Es gibt definitiv keinen Freikauf für Premium-Member !!! Zudem werden PM öfter geprüft, weil sie auch öfter an Turnieren teilnehmen.

    Außerdem:
    Die Anzahl der zu löschenden Progger steht eher im Verhältnis zu den Neuanmeldungen und nicht zur Anzahl der registrierten User. Damals gab es eben mehr Neuanmeldung und doppelte Accounts, denn damals konnte man auch noch eine E-Mail-Adresse für mehrere Accounts nutzen. Außerdem reicht eine posivie Partie für eine Löschung nicht - da hängt/hing das Prüfteam schon immer hinterher.

    Zudem sind deine Hinweise auf Progger schon sehr hilfreich und diese stimmen auch oft. (danke dafür)
    aber wenn mein Prütfeam einige Verdächtige aus dieser Liste entlastet - also nicht löscht, dann hat das seinen Grund.
    Du solltest hier auch mal lernen, das zu akzeptieren und zu respektieren. Stattdessen verweigerst du einfach die Partie im Turnier (nur weil du allein einen Progger vermutest) Genau das nenne ich unsportlich.

    Frohe Ostern....

    -close-

    Ich bin übrigens nicht das Prüfteam ... ich frühe nur die Proggerlöschungen aus und kontrolliere die Analyse nach unseren Standard z.t. auch. Ich hätte auch gar nicht die Zeit dafür....