Eröffnungs Wahl-O-Mat

  • Eröffnungs Wahl-O-Mat

    Hallo zusammen,

    ich habe die Idee aus einem anderen Forum, finde sie aber schlicht genial.

    1. Man erstellt eine Liste mit Kriterien (z.B, Gewinnpotential, Ruhe, Lernaufwand etc.).
    2. Bewertet Eröffnungen anhand dieser Kriterien (würde ich durch mehrere GMs machen lassen) von 1 - 10.
    Dadurch erhält man eine Bewertungsliste.
    Wenn nun jemand auf der Suche nach einer ruhigen Eröffnung mit Weiß ohne hohes Verlustrisiko aber mit möglichst vielen asymmetrischen Stellungen ist bekommt vielleicht Englisch oder London oder so etwas als bestes Ergebnis. Etwas Anderes als zweites und so weiter. Am Ende dürfte wohl Königsgambit sein.

    Grüße Daniel
  • Hallo Daniel,

    ich hab diese Idee heute auch mit großem Interesse gelesen. Auch weil ich diesen Ansatz des strukturierten Vorgehens bei der Auswahl verschiedener (Lösungs-)Alternativen aus meiner beruflichen Praxis her kenne und schätze.
    Im betreffenden Forumsbeitrag sind alle Stufen
    - Auswahl der Kriterien
    - Priorisierung der Kriterien
    - Bewertung/Einstufung/Beurteilung der Kriterien
    sehr subjektiv - was sich auch mit meiner Erfahrung deckt.

    Ich bin d'accord, dass da Beispiels-Argumentationen guter Schachspieler - insbesonders bei Punkt 1 - helfen können.
    Trotzdem finde ich, dass bei einem "standardisierten Wahl-o-Mat" die grundsätzliche Schwachstelle schon darin besteht, dass einem die Kriterien/Fragen von anderer Seite her vorgegeben werden.

    Gruß aus München
  • Nee, eben allein die Gewichtung/Priorisierung halte ich nicht für ausreichend. Ich sehe eben gerade die individuell geeignete Auswahl der Kriterien als mitentscheidend an.
    Die Standard-Filter, wie sie viele BWLer beigebracht bekommen:
    business-wissen.de/hb/loesungs…-bewerten-und-auswaehlen/
    sind so einfach nicht für alle Fälle sinnvoll - zB. für Schacheröffnungen - und sind besser situativ individuell passend zu setzen.

    Für mich sind auch definitiv verschiedene "Wahl-O-Mats" :
    - welches Eröffnungsrepertoire (z.B. gegen 1. d4) passt zu mir
    - welche Eröffnungen spiele ich real /auf Schacharena gegen 1.d4
    - welche Eröffnung wähle ich *heute* gegen *diesen* Gegner auf Schacharena gegen 1.d4
  • Gast0815 schrieb:

    [...]- welches Eröffnungsrepertoire (z.B. gegen 1. d4) passt zu mir
    [...]
    Butter bei die Fische - kurz mal meine Kriterien gebrainstormt (ohne Wichtung, ohne Wertung)
    - welche typisch resultierende Stellungen liegen mir ( gestrichen weil zuwenig GM in mir)
    - was macht mir Spass
    - wo kann ich dazu lernen
    - wie gut taugt die Eröffnung auch bei Zugumstellungen
    - wie erfolgreich bin ich damit
    - wie ist die objektive Bewertung
    - wieviel weiss ich / weiss wahrscheinlich der Gegner
    - wie groß ist der Aufwand / Variantenkenntnis
    - wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner mich in mir unbekannte Varianten führt
    - was hab ich schon für Erfahrungen, Kenntnisse, Bücher, Videos, Trainer, ... (Ressourcen für BWLer)
    ...
    Reihenfolge weder gewichtet noch gewertet.
  • OK, ihr stellt eine Andere Frage an den Wahl-O-Mat als das, was ich beantworten möchte.

    Meine Frage ist:
    Welche neue Eröffnung möchte ich mir aneignen, die zu meinem bevorzugten Spielstil passt?

    Fragen, die ich nicht beantworten möchte:
    Welche Eröffnung spiele ich konkret in der nächsten Partie?
    Welche Eröffnung passt aus meinen letzten Partien am besten zu mir?

    oder ähnliches.

    Die Frage geht allgemeiner in die Richtung, welche Eröffnung, an die ich vielleicht noch nicht gedacht habe, bringt mir Stellungen, die möglichst gut zu mir passen.

    Grüße Daniel