Selbst fahrende Autos

    • Selbstfahrende Elektromobile auf ein Betriebsgelände als Taxi oder Transportmittel das wäre eine prima Idee

      keksiwirdGM schrieb:

      Danke für deine Meinung,und warum?
      Antwort Keksi :

      1. Weil die Geschwindigkeit nicht zu hoch ist ( 10bis30kmh )
      2. Weil es auf ein überschaubares Gelände ist.
      Bsp: Selbstfahrende Einkaufskörbe die immer wieder in ihren Boxen einfahren nach den Einkauf
      Bsp:Im Tierpark selbstfahrende Transportfahrzeuge
      Bsp: Selbsfahrende Rasentraktoren in Landschaftspark oder Golfplätze
    • Dieser Diskussion möchte ich eine andere Perspektive hinzufügen: Stellen wir uns doch mal vor, es gäbe (seit Jahrzehnten) eine funktionierende Infrastruktur, die individuellen Transport in automobilen "Kapseln" ermöglicht. (Womöglich sind diese Kapseln in öffentlichem Eigentum, von staatlichem Monopol soll nicht die Rede sein ...) Weiter stellen wir uns vor, jemand käme, warum auch immer, auf die Idee in diesem automatisierten System (kurz AS) manuell gesteuerte Kapseln - sogenannte Manumobile (kurz MMs) - zu etablieren!

      Natürlich trifft diese Innovation auf ((äußerst) massiven) Widerstand. Warum?
      • Das AS funktioniert optimal, die Kapseln kommunizieren untereinander (über eine Leitstelle oder direkt(?)), so daß Leerfahrten, Verzögerungen und Wartezeiten (für freie Kapseln) minimal sind.
      • MMs stören den Betrieb durch "spontane Manöver", gefährden gar Nutzer des AS!
      • Wer will das Risiko von MMs auf sich nehmen oder versichern?
      • Warum sollte man selbst fahren, wenn man stattdessen (mit einem im Fahrzeug integrierten Gerät) telefonieren, arbeiten, spielen oder lernen kann?
      • Bei einer Höchstgeschwindigkeit (von sagen wir mal 90-100km/h) entfiele die (vermeintliche) Notwendigkeit von Schlachtschiffen oder Rennwagen, was den Flottenverbrauch an Kraftstoff deutlich nach unten bringt.
      • Für AS gibt es zentrale Stellplätze und eingehaltene Wartungspläne.
        MMs dagegen benötigen große versiegelte Flächen (vor Einkaufszentrum, Arbeitsplatz oder Verwaltung), die einerseits selbst (etwa nachts) ungenutzt bleiben und wo andererseits die MMs ungenutzt herumstehen.
        Regelmäßige Wartung (Tanken, Ölwechsel, Reparaturen usw.) und Nutzung (siehe dazu auch >Betriebstemperautur oder >Kaltstart) sorgen für eine lange Lebensdauer der Kapseln. Auch für den Winter ist rechtzeitig vorgesorgt, da gibt es kein Eiskratzen und keine Startschwierigkeiten. Wenn es doch eine Panne gibt, ist die nächste Kapsel nicht weit. (Höchstens fünf Minuten - das ist sicher!)
      • Auch bei Regen und Dunkelheit fährt AS sicher, da gibt es keine Probleme mit schlechter Sicht oder Nachtblindheit.
      • Bis der Führer eines MMs die Notwendigkeit einer Reaktion erkennt, hat das AS schon reagiert.
      • Jeder - unabhängig von Gesundheit, Wohnort, Fähigkeien oder Einkommen - hat Zugang zum AS, wer abweicht gefährdet diese Einrichtung der Grundversorgung.
      Also:
      Für ein paar Einzelgänger soll ein funktionierendes AS eingeschränkt werden oder neue Stellflächen und Fahrbahnen in unsere schönen Parks, Landschaften oder Innenstädte hinengewalzt werden? Damit diese unkontrolliert rennen fahren, Strecken blockieren und jeden gefährden, gar noch ohne Versicherung?! Wer AS nutzt kommt sicher ans Ziel und hat unterwegs Gelegenheit, produktiv zu sein; MMs sind essentieller Bestandteil unseres Sozialstaats, also Finger weg!

      Insgesamt berührt das Thema viele sensible Bereiche, wo man leicht in Fettnäpfchen treten kann:
      (Autobahn-)Raser, Status (durch teure Autos oder Oldtimer), Sozialstaat, kostenloser Nahverkehr, Fahrtüchtigkeit uvm.

      PS: Never run a changing system! :P

      PPS: Die Aussage der Grafik hier ist auch mit Vorsicht zu genießen. Um ein "sofortiges" Bremsmanöver zu erreichen, muss viel Rechenpower mitfahren (Ausfall? Kühlung? Leistung?) oder man hat Datenübertragungen (Bandbreite? Latenz? ) oder man akzeptiert unnötige Bremsmanöver.
    • Und in deinem System gibt es einige ganz wenige Leute, die die absolute Kontrolle über das Verkehrswesen haben. Der einzelne hat keine Freiheit, Proteste gegen die herrschenden Schichten werden massiv eingeschränkt (da diese ja einfach verhindern können, dass Leute von weiter her selbstständig zu Demonstrationen anreisen können) und politische Gegner können schnell mal automatisch gegen einen Baum gefahren werden.

      Was klingt wie ein Traum der Hochmodernisierung ist also eigentlich vor allem ein Traum für Autokraten. Ich denke, dass Kim-Jong Un solche in System sofort etablieren würde, dicht gefolgt von Xi Jinping. Auch andere Autokraten in Europa würden diese Idee befürworten, aber glücklicherweise auf einen breiten Widerstand von Linksliberalen bis Konservativen Kräften stoßen. Okay reicht an politischem Exkurs.

      Das System sieht verlockend aus - kaum noch Unfälle, keine/wenig Staus, perfekte Routenplanung und sogar noch Freizeit wie auf einer Zugfahrt.
      Doch dafür tauschen wir unsere persönliche Freiheit ein - das höchste Gut in meinen Augen.
    • ocin schrieb:

      @hajoe

      nur weil du dich ja mit meinen aussagen beschäftigt hast, nochmal die klarstellung.
      du hast behauptet jeder würde dann so ein auto haben wollen und darauf habe ich dir geantwortet, daß dies nicht auf mich zutrifft und damit negiere ich keinesfalls ein wie auch immer geartetes mobilitätsbedürfnis.
      was ist dagegen einzuwenden, wenn ich, um bei deinem beispiel zu bleiben, bei einem notwendigen transport das von dir beschriebene outsorcing nutze ? dieses ist ein baustein, der von mir angedeuteten reglementierung des individualverkehrs in der stadt und wesentlich vorbildlicher im sinne des von dir ja mitgedachten ökologischen lösungsansatzes.
      hierbei ist es allerdings schade, wenn du den öpnv mit der bemerkung "zu teuer" abhandelst, denn über einsparpotentiale und eine finanzierung jedweder lösungsansätze haben wir hier ja noch kein wort verloren. eventuell ließen sich dann auch deine beschriebenen umwege durch mobilitätszentren versüßen, in denen zum beispiel auch selbstfahrende fahrzeuge zur verfügung gestellt werden, usw. usw.
      wir können in diesem sinne gerne weiterspinnen oder zahlreiche beispiel die überall auf dieser welt schon ertprobt werden, einbeziehen. ob dann der dieselmotor noch ein zukunftsfaktor sein wird, da laße ich mich dann gerne überraschen ...

      "Jeder" ist latürnich nicht jeder im eigentlichen Wortsinn. Ich meinte damit, dass ein Selbstfahrer zur ordentlichen Preis imho eine starke Nachfrage auslösen würde.
      Und es ist gar nichts dagegen einzuwenden, wenn Du Dir etwas transportieren lässt. Ich wollte herausstellen, dass auch die, die Autos weit von sich weisen, irgendwie
      doch auch 4 Räder nutzen.

      Und Du hast auch Recht, dass man aus dem ÖPNV durchaus etwas machen kann. Im aktuellen Zustand ist der ÖPNV für mich aber völlig inakzeptabel. Das mag als Pendler
      mit Monatsticket anders aussehen: Ein Einzelticket in München kostet aktuell 2.90 für eine Fahrt innerhalb einer Zone. Bei 2 Personen hin und zurück sind das schon
      stattliche 11.60. Das Auto hat vorwiegend Fixkosten, muss auch dann Steuer, Versicherung, Abschreibung, Service, etc. zahlen, wenn ich es nicht nutze. Die gleiche Fahrt
      mit dem Auto kostet Bruchteile von einem Liter Diesel. Und ich muss nicht 20 min zur Haltestelle gehen, im Regen stehen, mich über Ausfälle ärgern, bekomme einen warmen
      Sitzplatz... DIe Preiserhöhung, die kommt beim ÖPNV pünktlich. Da muss sich niemand wundern, dass der Nahverkehr nicht beliebt ist. Und weil man gegen den Autoverkehr
      mit völlig überteuerten Parkplätzen und Fahrverboten ankämpft: Ich habe den Konsum in der Stadt weitestgehend eingestellt. Versandhandel und Outlets sind die
      natürlichen Feinde des Parkscheinautomaten und als einfacher Bürger kann ich eben nur mit den Füßen abstimmen.
      Natürlich könnte man sich einen besseren Zustand vorstellen und wünschen, ich bemerke aber keine Bemühungen in diese Richtung. Und deshalb glaube ich, dass trotz
      aller Probleme der Indiviualverkehr unverzichtbar ist.
    • Ein Rabe im Käfig, der nie die Freiheit kannte, lebt risikoarm und sehr, sehr lange --- als Rabe im Käfig, der nie die Freiheit kannte.
      Ein Rabe, der die Freiheit kennt, lebt im Käfig auch risikoarm und sehr, sehr kurz ---- als Rabe, der die Freiheit kennt.

      Die jetzigen Autos sind schon behindertengerechter, als der alte Audi 80 von meinem beinamputierten Onkel es war.
      Unfassbar wie wenig ein Mensch heute überhaupt noch können muss, um von A nach B zu kommen.
      Und wenn das dann auch noch automatisiert wird, haben wir bald den total unmündigen Menschen, der zuerst seine räumlichen Kompetenzen fremd bestimmen lässt = unmündig ist.
      Die anderen menschlichen Kompetenzen bergen ebenso alle Mängel und Risiken, die in der "Schönen Neuen Welt" alle kritisierbar sind.
      Alles an menschlichem, selbstbestimmten Handeln birgt diese analogen Risiken - von der analogen Partnerwahl, dem Irrsinn den Kinderwunsch analog umzusetzen (u.a. Gendefekte!), bis hin zu Ernährung und Zeitmanagement - überall sind wir Mangelwesen, die Risiken produzieren, bei all ihrem Tun.

      Aber mündige Mangelwesen, die ihr Leben selber steuern und die Risiken, die daraus zwangsläufig entstehen, akzeptieren und verantworten müssen, die leben und existieren nicht nur.

      Selbstfahrende Autos sind nur ein sehr kleiner Schritt auf einem Weg in eine Richtung, die wir Menschen aus uns innewohnender Struktur der Bequemlichkeit und Angst, schon ne ganze Weile gehen.
      Und da macht keiner was dran, es kommt.
      Wenn der Chinamann extreme Erfolge mit seinem Kennzahlensystem hat (da passen ferngesteuerte und zugeteile Autofahrten so was von geil rein), werden alle Gesellschaften nachziehen, um all ihre menschlichen Ressourcen im Kampf der Kulturen, um immer knapper werdende Ressourcen des Planeten, optimal zu nutzen.
      "Brave new world!" (Aldous Huxley) - hoffentlich finde ich das Reservat der letzten Wilden, in dem das Backup für nach dem Overkill der perfekten Gesellschaft der Alphas, Betas, etc. fit gehalten wird - z.B. mit selber schlecht Autofahren und elendigem Umweltgifte aushalten.
    • dangerzone schrieb:

      Ich bin dagegen. Die Menschen wurden gerade von der (deutschen) Autoindustrie in Punkto Diesel beschissen.
      Warum sollte ich denen nun (noch mehr) mein Leben anvertrauen!?

      Gruß
      dangerzone
      Momentan gibt es keine deutsche Autoindustrie sdie Selbst fahrende Autos machen:)
      Aber danke für dein Argument!
      @All:Have es verfolgt,und alle Argumente freuen mich sehr,und ich hoffe es wird weitergehen:)
    • Ein durchaus mögliches Problem selbstfahrender Autos wurde bislang noch nicht angesprochen: Hacker

      Was wenn durch einen externen Hacker-Angriff auf die Fahrzeug-Software und deren KI nicht nur das Fahrtziel verändert wird (eventuell harmlos),
      sondern auch schwerwiegende Eingriffe in Fahreigenschaften und Fahrverhalten (höchst gefährlich) vorgenommen werden?

      Durch das "Internet der Dinge" gibt es ja immer mehr Einfallstore, die nicht ausreichend genug abgesichert sind, um das Einschleusen von Schad-
      Programmen wirksam zu verhindern.
    • Genau diese Gefahr des Hackens sehe ich auch bei selbst fahrenden Fahrzeugen.
      Ich vertraue der ganzen Technik überhaupt nicht und werde mich da auch erst umstellen, wenn es gar nicht mehr anders geht.
      Jetzt hat doch grade erst ein 20 jähriger Jugendlicher sogar die Daten von Politikern und Prominenten gehackt, was normalerweise überhaupt nicht passieren dürfte.
      Genau aus diesem Grund lehne ich auch Onlinebanking ab und würde deshalb auch nicht meine Kontonummer ins Internet schreiben. Ausserdem bevorzuge ich Barzahlung im Supermarkt, was zudem auch schneller geht als Kartenzahlung !
      Und wenn ich mal etwas im Internet bestelle, mache ich dies grundsätzlich nur auf Rechnung mit anschliessender Überweisung., am liebsten direkt beim Hersteller oder halt im Fachhandel.
      Den Ausbeuter und Steuerhinterzieher Amazon boykottiere ich dabei !!!
      Und wie auch danger auch schon richtig sagte, warum sollten wir der Autoindustrie vertrauen, die uns Alle (zumindest die Dieselfahrer) zusammen mit dem ehemaligen Verkehrsminister Dobrindt grade vehement beschissen hat ? (Dobrindt bzw, das Kraftfahrbundesamt wusste nämlich laut einem Monitorbericht schon vor den Beschwerden aus den USA darüber Bescheid, dass einige Dieselfahrzeuge im Labor niedrigere Abgaswerte hatten als als im Fahrbetrieb, weil Umweltverbände darauf hingewiesen haben - Dobrindt sah aber keinen Handlungsbedarf...)
      Ausserdem ist es doch ein Witz, dass sich die Autoindustrie selbst prüfen darf, das ist doch so, als ob sich ein Schüler oder Student selbst benoten darf.
      Abschiessend möchte ich noch sagen, dass es wohl sinnvoller wäre, den ÖPNV durch Steuern zu finanzieren und auch noch viel mehr auszubauen statt viele Einzelfahrzeuge herzustellen (ob sie nun selbst fahren oder nicht), weil dies in jedem Fall auch besser ist für die Umwelt !
      Und für mehr Sicherheit auf unseren Autobahnen plädiere ich für ein Tempolimit von 130 und dafür, dass man das Auto nur dann benutzen sollte, wenn es nicht anders geht und wenn die Strassen leerer sind.
      Ich z.B. fahre fast nur nachts (bei längeren Fahrtstrecken) - tagsüber nur zum Einkaufen oder den Weg zum Schachverein.

      Sorry Leute, das war jetzt wieder ziemlich politisch und auch nicht Alles direkt zum Thema, aber Ihr kennt mich ja... :D
    • hajoja schrieb:

      Was wenn durch einen externen Hacker-Angriff auf die Fahrzeug-Software und deren KI nicht nur das Fahrtziel verändert wird (eventuell harmlos),
      sondern auch schwerwiegende Eingriffe in Fahreigenschaften und Fahrverhalten (höchst gefährlich) vorgenommen werden?
      Genau das, war ca. vor einem Jahr mal ein Thema in einem Fernsehkrimi.
      Ich bin aber nicht mehr sicher, ob es schon ein selbstfahrendes Auto war, oder ob der Angriff der bisher schon vorhandenen Bordelektronik galt,um das Fahrzeug gezielt gegen einen Baum zu steuern.
    • HorstSchlaemmmer schrieb:

      Genau diese Gefahr des Hackens sehe ich auch bei selbst fahrenden Fahrzeugen.
      Ich vertraue der ganzen Technik überhaupt nicht und werde mich da auch erst umstellen, wenn es gar nicht mehr anders geht.
      Jetzt hat doch grade erst ein 20 jähriger Jugendlicher sogar die Daten von Politikern und Prominenten gehackt, was normalerweise überhaupt nicht passieren dürfte.
      Genau aus diesem Grund lehne ich auch Onlinebanking ab und würde deshalb auch nicht meine Kontonummer ins Internet schreiben. Ausserdem bevorzuge ich Barzahlung im Supermarkt, was zudem auch schneller geht als Kartenzahlung !
      Und wenn ich mal etwas im Internet bestelle, mache ich dies grundsätzlich nur auf Rechnung mit anschliessender Überweisung., am liebsten direkt beim Hersteller oder halt im Fachhandel.
      Den Ausbeuter und Steuerhinterzieher Amazon boykottiere ich dabei !!!
      Und wie auch danger auch schon richtig sagte, warum sollten wir der Autoindustrie vertrauen, die uns Alle (zumindest die Dieselfahrer) zusammen mit dem ehemaligen Verkehrsminister Dobrindt grade vehement beschissen hat ? (Dobrindt bzw, das Kraftfahrbundesamt wusste nämlich laut einem Monitorbericht schon vor den Beschwerden aus den USA darüber Bescheid, dass einige Dieselfahrzeuge im Labor niedrigere Abgaswerte hatten als als im Fahrbetrieb, weil Umweltverbände darauf hingewiesen haben - Dobrindt sah aber keinen Handlungsbedarf...)
      Ausserdem ist es doch ein Witz, dass sich die Autoindustrie selbst prüfen darf, das ist doch so, als ob sich ein Schüler oder Student selbst benoten darf.
      Abschiessend möchte ich noch sagen, dass es wohl sinnvoller wäre, den ÖPNV durch Steuern zu finanzieren und auch noch viel mehr auszubauen statt viele Einzelfahrzeuge herzustellen (ob sie nun selbst fahren oder nicht), weil dies in jedem Fall auch besser ist für die Umwelt !
      Und für mehr Sicherheit auf unseren Autobahnen plädiere ich für ein Tempolimit von 130 und dafür, dass man das Auto nur dann benutzen sollte, wenn es nicht anders geht und wenn die Strassen leerer sind.
      Ich z.B. fahre fast nur nachts (bei längeren Fahrtstrecken) - tagsüber nur zum Einkaufen oder den Weg zum Schachverein.

      Sorry Leute, das war jetzt wieder ziemlich politisch und auch nicht Alles direkt zum Thema, aber Ihr kennt mich ja... :D


      Das Hakingproblem ist unter anderem das wichtiges Argument überhaupt.

      Man wird den Sebstfahrmodus hoffentlich nur gegen Aufpreis einbauen und wenn, dann nur als zusätzliche Option, die bei Bedarf nur auf Autobahnen Anwendung findet.

      Sozusagen als zusätzlicher Modus der die Sicherheit bei monotonen Fahrten auf Autobahnen sicherer machen könnte.

      Zum Glück betrifft mich das alles nicht wirklich, da ich seit 20 Jahren auf ein eigenes Auto verzichte...^^
      ____________________________

      Onlinebanking abzulehnen, nur weil ein Haker irgendwo die Daten auf schlecht gesicherten PCs und diversen Systemen gehakt hat, ist fast so, als würde man Bargeld ablehnen, weil Fälscher Blüten unter die Leute gebracht haben - was ja täglich passiert.

      Wenn man beim Onlinebanking sorgfältig vorgeht, ist die Gefahr kaum größer betupt zu werden, als an der Supermarktkasse eine thailändische 10 Baht Münze zu erhalten,
      die der 2 Euromünze zum verwechseln ähnlich ist.

      muenchen.tv/falsche-2-euro-muenze-im-umlauf-116559/

      Ich nutze seit mehr akls 10 Jahren onlinebanking und habe hier noch nie auch nur ansatzweise Probleme gehabt.

      Man muss sich natürlich auch entsprechend über alle nur erdenklichen Risiken informieren und aufpassen, das man in keine der meist plumpen Fallen tapt.

      donna-magazin.de/leben-online-…steme-sicherheit-ratgeber

      Wer sich natürlich hierbei unsicher ist, der sollte in der Tat auch das onlinebanking unterlassen.

      Nur hört die Gefahr "beraubt" zu werden nicht plötzlich auf, nur weil man auf das onlinebanking verzichtet.

      Bei den neuen Kreditkarten, könnte theoretisch jeder, der es drauf anlegt, jederzeit - sofern die Person in deiner unmittelbaren Nähe ist - problemlos deine Kontodaten von deiner Kreditkarte auslesen und missbräuchlich benutzen und das halte ich für wesentlich unkomplizierter, als beim onlinebanking abgezogen zu werden.

      Aber das mal nur so nebenbei...^^

      t-online.de/digital/sicherheit…ion-von-kreditkarten.html
      "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
      (Kurt Tucholsky)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tatortreiniger ()

    • Nun ich sag Mahl egal was man von selbstfahrenden Autos hält, sie werden kommen.
      Mit was die dann fahren Benzin Elektro Wasserstoffel ist Nebensache.
      Interessanter ist was angesprochen wurde sind die Entscheidungen der Prorammierer wie das Auto reagieren soll bei welchen Situationen.
      Auch wie analoger und digitaler Verkehr nebenher funktioniert wird spannend werden.

      Nun um was geht's auch , ums Geld wie immer.
      Was sich verkauft wird gebaut.
      Ihr macht euch Sorgen was mit den Berufsfahrern wird?
      Macht euch generell Sorgen um Digitalisierung da können noch viel mehr Leute arbeitslos werden!
      Aber keine Sorge ich denke die sind alle so schlau und wißen das Roboter und Computer nicht einkaufen!
      Ihr müßt immer dran denken was wollen die Geld! Wer hat Geld wir zumindest noch.
      Wenn wir alle ohne Arbeit von Grundgeld oder Stütze leben geht's mit dem Konsum nach unten und
      Dann geht's auch mit ihren geliebten Aktien und Gewinnen den Bach runter.

      Ja in Nürnberg ist es mit dem öffentlichen genauso ich zahle 11 Euro für 4 Fahrten also 5,50 Euro für rein und raus, sorry aber dafür parke ich 2-3 Stunden im Parkhaus.

      Kann sich noch jemand an die Abwrackprämie erinnern?
      Das mit dem Dieselskandal ist doch nichts weiter als Abwrackprämie 2.0
      Ja nachrüsten wollen wir nicht holt euch lieber ein neues Auto!
      Denken die wir sind total bescheuert?
      Und wartet nur mit den Benzinern wird auch noch was kommen
      heise.de/tp/features/Benziner-…selfahrzeuge-3975724.html
      spiegel.de/auto/aktuell/auto-a…ste-gefahr-a-1186937.html
      Ja ich rechne so wenn der Dieselskandal ums Eck ist kommen die mit den Benzinern um die Ecke.
      Und dann? ja ran an die Sch..... BatterieAutos was ist mit der Brennstoffzelle?
      Warum wird da nichts vorangetrieben mit Infrastruktur?

      Tja ihr merkt schon das Thema Auto ist nicht ganz ohne.
      Ich fahr meinen Golf Baujahr 2009 Benzinner noch etwas länger wie es ausschaut.
      Und danach ja damit hab ich mich noch nicht beschäftigt ;)
      Skeptiker :sleeping:
    • @Tatortreiniger

      Kreditkarten wie z.B. Visa lehne ich erst Recht ab.
      Das ist ja noch unsicherer als Onlinebanking, da haste Recht.

      Mit Kreditkarten meine ich jetzt aber nicht die Karte von meinem Girokonto, denn diese hat man ja automatisch.

      Und noch etwas zum Thema :

      Es ist auf jeden Fall besser für die Umwelt, wenn der ÖPNV mehr gefördert wird.
      Deshalb finde ich, dass es eine Schande ist, dass noch nicht mal unsere "Umweltpartei" einen steuerfinanzierten ÖPNV fest im Programm hat, ganz egal ob nun selbst fahrende Autos kommen oder nicht...
    • HorstSchlaemmmer schrieb:

      @Tatortreiniger

      Kreditkarten wie z.B. Visa lehne ich erst Recht ab.
      Das ist ja noch unsicherer als Onlinebanking, da haste Recht.

      Mit Kreditkarten meine ich jetzt aber nicht die Karte von meinem Girokonto, denn diese hat man ja automatisch.

      Und noch etwas zum Thema :

      Es ist auf jeden Fall besser für die Umwelt, wenn der ÖPNV mehr gefördert wird.
      Deshalb finde ich, dass es eine Schande ist, dass noch nicht mal unsere "Umweltpartei" einen steuerfinanzierten ÖPNV fest im Programm hat, ganz egal ob nun selbst fahrende Autos kommen oder nicht...
      Mit Kreditkarten, meine ich natürlich auch deine normale Karte, die du zum Glück also automatisch bekommen hast.

      Meine 87 jährige Mutter hat auch eine einfache Karte von der Sparkasse, die sieht exakt so aus wie eine reguläre Geldkarte, nur dass man damit nur Kontoauszüge ausdrucken kann.
      Ihr Geld muss sie nach wie vor am Schalter holen, das sei - wie die Nachfrage bei diesem Geldinstitut ergab aus Sicherheitsgründen so gehandhabt worden.

      Ab Mai 2019 bekommt meine alte Mutter nun endlich eine Geldkarte, mit der sie sogar am Automaten ihr Geld holen kann....^^
      Das nur mal kurz zur Verteilung von gewöhnlichen Geldkarten und das man die immer automatisch erhält.
      ________

      tja Horst, du weißt doch, Parteien sind Marionetten der Wirtschaft und letztere bestimmt was in einem Parteiprogramm steht.
      Das Schreihals-Kasperletheater im Bundestag, wo alles und jeder niedergemacht wird, dient nur dazu,
      von echten Problemen abzulenken.
      Am besten performed hier immer noch Meister Gregor Gysi, wenn der seinen Auftritt hat, ist der Saal in der Regel rappelvoll.
      Man fügt sich also und damit es nicht zu langweilig wird, wird wenigstens noch eine Show geboten.
      "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
      (Kurt Tucholsky)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tatortreiniger ()

    • Neu

      HorstSchlaemmmer schrieb:

      Genau diese Gefahr des Hackens sehe ich auch bei selbst fahrenden Fahrzeugen.
      Ich vertraue der ganzen Technik überhaupt nicht und werde mich da auch erst umstellen, wenn es gar nicht mehr anders geht.
      Jetzt hat doch grade erst ein 20 jähriger Jugendlicher sogar die Daten von Politikern und Prominenten gehackt, was normalerweise überhaupt nicht passieren dürfte.
      Genau aus diesem Grund lehne ich auch Onlinebanking ab und würde deshalb auch nicht meine Kontonummer ins Internet schreiben. Ausserdem bevorzuge ich Barzahlung im Supermarkt, was zudem auch schneller geht als Kartenzahlung !
      Und wenn ich mal etwas im Internet bestelle, mache ich dies grundsätzlich nur auf Rechnung mit anschliessender Überweisung., am liebsten direkt beim Hersteller oder halt im Fachhandel.
      Den Ausbeuter und Steuerhinterzieher Amazon boykottiere ich dabei !!!
      Und wie auch danger auch schon richtig sagte, warum sollten wir der Autoindustrie vertrauen, die uns Alle (zumindest die Dieselfahrer) zusammen mit dem ehemaligen Verkehrsminister Dobrindt grade vehement beschissen hat ? (Dobrindt bzw, das Kraftfahrbundesamt wusste nämlich laut einem Monitorbericht schon vor den Beschwerden aus den USA darüber Bescheid, dass einige Dieselfahrzeuge im Labor niedrigere Abgaswerte hatten als als im Fahrbetrieb, weil Umweltverbände darauf hingewiesen haben - Dobrindt sah aber keinen Handlungsbedarf...)
      Ausserdem ist es doch ein Witz, dass sich die Autoindustrie selbst prüfen darf, das ist doch so, als ob sich ein Schüler oder Student selbst benoten darf.
      Abschiessend möchte ich noch sagen, dass es wohl sinnvoller wäre, den ÖPNV durch Steuern zu finanzieren und auch noch viel mehr auszubauen statt viele Einzelfahrzeuge herzustellen (ob sie nun selbst fahren oder nicht), weil dies in jedem Fall auch besser ist für die Umwelt !
      Und für mehr Sicherheit auf unseren Autobahnen plädiere ich für ein Tempolimit von 130 und dafür, dass man das Auto nur dann benutzen sollte, wenn es nicht anders geht und wenn die Strassen leerer sind.
      Ich z.B. fahre fast nur nachts (bei längeren Fahrtstrecken) - tagsüber nur zum Einkaufen oder den Weg zum Schachverein.

      Sorry Leute, das war jetzt wieder ziemlich politisch und auch nicht Alles direkt zum Thema, aber Ihr kennt mich ja... :D
      ich muss ehrlich sagen als ich das gelesen habe, war ich begeistert. bin ja doch nicht alleine hier :)
      alle sechs punkte sind m m n zutreffend
      würde ich so unterschreiben