Artikel 13 EU-Urheberrechtsreform betrifft auch dieses Forum!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • e4e5f4exf4 wrote:

    Wer das Wort "Gutmenschentum" als rechten Kampfbegriff verwendet, benutzt bewusst oder unbewusst die Propagandamethoden des 3. Reiches. Man kann das sehr gut bei Klemperer nachlesen. Und Hajoja das Wort im Mund herumzudrehen und ihm etwas zu unterstellen, was er nicht gesagt hat, um ihn dann zu "widerlegen" ist auch ein tiefer Griff in die Rethorik-Kiste
    Ich habe überhaupt nichts umgedreht. Hajoja begegnet meinem Beitrag mit Ironie und ich habe seine Gutgläubigkeit daraufhin kritisiert. Wenn du da etwas anderes siehst, bist du nicht mehr zu retten.

    Ich finde es wirklich bemerkenswert, wie viel Stuss man in manche Wörter hineininterpretieren kann. Dass der Begriff "Gutmensch" nicht das geringste mit Propaganda zu tun hat ist ja wohl klar und alles andere sind dreiste Unterstellungen.

    The post was edited 1 time, last by dfuchs: Drohungen entfernt. ().

  • hajoja wrote:

    yassen wrote:

    … Jegliche "Gesetze zur Löschung von Hass-Postings" sind ein Versuch, die Zensur einzuführen um weiterhin eine offene Bühne für das Affentheater der Regierung zu haben!

    Denn grade im Internet, das ja bekanntlich die größte Informationsquelle überhaupt darstellt, kann ein Mensch sich überhaupt eine Meinung bilden!

    Denn eines ist ja auch klar:

    Wer glaubt er wäre nach der Tagesschau informiert ist geradezu verboten dumm! Nicht umsonst heißt es schließlich man müsse sich die Ansichten beider Seiten anschauen und dann erst urteilen!
    Wer zum Beispiel über die dummen Nazis schimpft, muss sich gar nicht wundern, dass er in 20 Jahren zurecht als idiotische Marionette unserer linksradikalen Gesellschaft bezeichnet wird!
    Ich muss gestehen, dass ich mich vorhin in den Tagesthemen, der Spätausgabe der Tagesschau, über den Ausgang des heutigen CL-Fussballspiels zwischen Manchester City und Schalke 04 informiert habe. Dort wurde tatsächlich behauptet, dass die Gelsenkirchener das Spiel 0:7 verloren haben. Das ist einfach unglaublich! Und die zusammengeschnittenen Spielszenen mit den angeblichen Toren sind bestimmt auch raffiniert gefälscht worden, nur um die ruhmreichen Schalker Knappen öffentlich-rechtlich zu diffamieren.

    Das lasse ich mir nicht mehr von diesen von Politikbonzen und Wirtschaftsbossen gesteuerten Medien gefallen! Ich werde mich deshalb jetzt gleich im Internet auf die Suche nach der Wahrheit begeben und werde dort bestimmt das richtige Spielergebnis finden, nämlich das Ergebnis, das mir gefällt.

    Euer alternativer Wahrheitssucher

    ?( HaJo ?(
    ManCity haben einfach zu gute spieler-Und Shalke spielst zu doof,.

    hirni wrote:

    Von der EU-Urheberrechtsreform zum Giftgasanschlag in Syrien in nur 28 posts. Das schaffen nur ganz wenige User....
    Diesen thread jetzt bitte nicht zum Anlass nehmen, aufgestaute, weil hier untersagte Politik-Themen nachzuholen.
    Soll heißen: bitte eng am Thema bleiben.

    Danke !
    Richtig.
  • Ich finde es auch nicht gut, dass das Video von Tatortreiniger gelöscht wurde.
    Hier wird so getan, als ob auf You Tube nur Unsinn gepostet wird.

    Woher seid Ihr Euch denn so sicher, dass im TV, in der Presse und auch im Radio immer die Wahrheit erzählt wird ?

    Ich bin froh, dass man sich auch auf UNABHÄNGIGEN Anbietern informieren kann und das Internet ist im Gegensatz zum TV, Presse und Radio auch unabhängig !
  • dfuchs wrote:

    Ich finde bemerkenswert, wie gerade in diesem Beitrag echte Zensur (eine von staatlicher Stelle oder in deren Auftrag vorgenommene Prüfung aller Veröffentlichungen) gleichgesetzt wird, mit der Moderation eines privaten Forums.
    Letzteres hat nichts mit Zensur zu tun.

    Es geht im Artikel 13 nicht darum, dass man auf einer Plattform, auf dem man Gast ist, sich an die Regeln des Gastgebers zu halten hat.
    Es geht darum, dass durch Artikel 13 das Kommentieren, kritische Hinterfragen und Widerlegen von Veröffentlichungen auf allen Plattformen eingeschränkt wird.

    Haltet das auseinander.

    Wer in meinem Wohnzimmer ruft alle Füchse sind blöd, den schmeiß ich raus.
    Das kann aber niemanden davon abhalten in seinem Garten ein großes Plakat aufzuhängen auf dem steht: "Alle Füchse sind blöd."

    Das ist jetzt schon der zweite Nutzer innerhalb von wenigen Tagen, dem ich diesen Unterschied erklären muss.

    Also wehrt euch gegen staatliche Zensur und die Einschränkung eurer Rechte.
    Beachtet aber die Regeln privater Seiten und die Regeln der Gastfreundschaft überall, wo ihr nicht zu Hause seid.

    Grüße Daniel



    Also ich kann nicht feststellen, dass du etwas erklärst...^^
    Du stellst dich lediglich breitbeinig in die Tür und drohst.

    Der Webmaster hat ein Thema eröffnet und Antworten zugelassen, das hätte durchaus auch anders gehändelt werden können, wurde es aber nicht, also ist es nicht verboten sachlich zu antworten.

    Das man dabei immer mal wieder am Rande eines Themas agiert, das ist eigentlich hier die Regel.

    Solange niemand Schaden nimmt, oder Äusserungen sich wiederholt auf NS Zeiten berufen,
    oder User bedroht werden, ist meiner Meinung nach durchaus alles O.K..

    Ich zumindest habe nie NS Vergleiche angestellt und niemanden bedroht!
    Dennoch wird auf Verdacht gelöscht, während die kritischen Beiträge erhalten bleiben.

    Auf alle Fälle ist diese Art, hier eine moderate Tätigkeit im Forum auszuüben,
    leicht verbesserungswürdig
    "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
    (Kurt Tucholsky)

    The post was edited 2 times, last by Tatortreiniger ().

  • Das Urheberrecht ist komplex und kann nicht durch einen statischen oder auch dynamischen Filter komplett interpretiert werden. Dazu bedürfte es des Einsatzes künstlicher Intelligenz, die aber ist für kleinere Anbieter derzeit nicht verfügbar.

    Allein schon die Nutzungsrechte für Bilder, von denen ja diverse Milliarden im Netz zu finden sind, ist komplett unübersichtlich.

    Beispiel Google - Bildersuche (Quellenangabe>: wbs-law.de/urheberrecht/die-li…google-bildersuche-50184/)

    Zitat Anfang
    "Lizenztypen

    Die verschiedenen Lizenztypen können (bei der Google-Bildersuche - der Verfasser) unter der Rubrik Suchoptionen angeklickt werden. Zur Auswahl stehen folgende Kategorien:
    – Nicht nach Lizenz gefiltert
    – Zur Wiederverwendung gekennzeichnet
    – Zur kommerziellen Wiederverwendung gekennzeichnet
    – Zur Wiederverwendung mit Veränderung gekennzeichnet
    – Zur kommerziellen Wiederverwendung mit Veränderung gekennzeichnet
    Zunächst fällt auf, dass die Bezeichnung der verschiedenen Lizenz-Kategorien nicht mit der üblicherweise genutzten Bezeichnung von bereits existierenden Standard-Lizenzmodellen übereinstimmt. Das liegt daran, dass Google selbst nur Überbegriffe gebildet hat unter denen verschiedene Lizenzen des vermeintlich gleichen Typs sortiert werden. Dadurch werden in den Suchergebnissen verschiedene Lizenzen (CC-Lizenzen, Pixabay) vermischt. Dies kann leicht für Verwirrung sorgen, denn die Überschrift sagt somit nicht viel über den tatsächlichen Inhalt der Lizenz aus.
    Rechtliche Konsequenzen bei fehlerhaften Lizenzangaben
    Google haftet erst einmal nicht
    Dies Tatsache ist insofern wichtig, als dass Google als Suchmaschine nicht dafür einsteht, dass die angezeigten Bilder verwertet werden dürfen (BGH-Urteil vom 29.04.2010, Az. I ZR 69/08); (EuGH, Urt. v. 23.3.2010 – C-236/08 bis C-238/08Tz. 106 ff. – Google France/Louis Vuitton). Google steht somit auch nicht für die Richtigkeit der Lizenzangaben ein, die beim Hochladen der Bilder gemacht wurden und als Ergebnis der Filtersuche angezeigt werden."
    Zitat Ende

    Halten wir fest: Googles "Lizenztypen" habe wenig mit den Regelungen im Urheberrecht gemein und sind unzuverlässig und rechtlich nicht bindend.
    Wenn der Artikel 13 so kommt, wie er angedacht ist, werden sich wohl die meisten Forenbetreiber dazu durchringen müssen, den Upload von Bildern generell zu verbieten.
    Man könnte allenfalls eine kleine Auswahl von lizenzfreien Bildern als Katalog auf die Forenseite stellen, aus denen sich dann die User z.B. ihren Avatar auswählen können. Das Individuelle geht dabei natürlich den Bach runter.

    Bei Texten sieht es nicht ganz so schlimm aus. Mit korrekter Quellenangabe und Kennzeichnung von Zitaten könnte man leben. Aber wer will das den Usern zumuten. Es fällt ja offensichtlich schon Journalisten und Doktoranden schwer, ihre Quellen sauber zu definieren. Eine effektive Kontrolle der richtigen Handhabung von Quellen ist für keinem Betreiber effektiv möglich. Da helfen auch die Filter nicht.

    Vielleicht bleibt letztendlich nur die Möglichkeit, das Forum auf rein schachliche Themen zu beschränken. Die Kontrollierbarkeit könnte ich mir dafür halbwegs vorstellen.
    Der Sieg der Zeit über das Material erfordert Opfer!
  • Ich schließe hier die Diskussion vorzeitig, denn das meiste hat nichts mehr wirklich was mit Artikel 13 zu tun...

    Es gibt für jeden verschiedene Möglichkeiten, noch vor der Abstimmung im Parlament politisch aktiv zu werden. (Jeder sollte sich dann aber auch intensiver mit dem Thema befassen und verschiedene Quellen lesen)
    Hier im Forum nur drüber zu reden, ist reine Zeitverschwendung, denn das erreicht die Parlamentarier mit Sicherheit nicht.

    Ich, Betreiber dieses Forums, bin natürlich gegen Artikel 13 und will damit indirekt auch die Interessen meiner Nutzer vertreten.

    Es gibt bald in Berlin und vielen anderen Städten eine große Demo....

    Unser Forum ist Teil des offenen Briefs gegen Art. 13 an die EU Abgeordneten, denn forum-schacharena.de ist ja schon länger auf foren-gegen-uploadfilter.eu/ mit eingetragen.

    Dieser offene Brief ist auf
    foren-gegen-uploadfilter.eu/offener-brief/ zu lesen (oder im Anhang)


    eventuell kann der Thread später wieder göffent werden...
    Files
  • Wie bereits angekündigt, gab es heute in vielen deutschen Städten beachtenswerte Demonstrationen gegen Artikel 13. Diese sollten die EU-Politiker wohl doch erreicht haben.
    Offen bleibt aber die Frage, wie am Dienstag jeder einzelne Parlamentarier abstimmen wird.

    Inhaltlich hat sich im Entwurf nichts geändert, aber der Artikel 13 heißt in der Gesetzesvorlage inzwischen Artikel 17.


    Hier noch mal drei wichtige Punkte:
    1. Auch die Gegner von Artikel 13 wollen die Urheberrechte nach wie vor schützen (teilweise besser schützen) Der Protest richtet sich vielmehr gegen die im Entwurf vorgeschlagenen Kontrollvorgaben der Plattformbetreiber (Stichwort Uploadfilter). Diese sind schon allein aus technischer Sicht kaum umsetzbar. Automatismen Filtern vermutlich mehr als gefordert heraus (denn nur dann ist der Plattformbetreiber auf der sicheren Seite) und damit wird dann auch die Freiheit im Netz beschnitten!
    2. Es betrifft (anders als oft behauptet) nicht nur YouTube und Co, sondern eben auch viele kleinere Internetportale, die eben nicht das Geld für Filtersoftware oder Vollzeit-Moderaoten haben! Hier sollte nachgebessert werden. Wikipedia (eh schon ausgenommen) und Foren bis zu einer bestimmten Traffic-Größe könnte man auch ausschließen.
    3. Es muss doch noch erlaubt sein, Vorschaubilder und Vorschautexte oder Thumbs von anderen Seiten unter Quellenangabe mit einzubinden (also nicht selbst neu veröffentlichen)


    Aufgrund der unerwartet hohen Teilnehmerzahl in Berlin musste der Demonstrationszug auf größere Straßen umgeleitet werden. (es waren laut Süddeutscher Zeitung 30.000 Demonstranten)
    In ganz Deutschland waren es über 100.000 :thumbsup:

    Was glaubt ihr, wird der Entwurf am Di. durch das Parlament kommen?

    Heute in den Tagesthemen (ARD 23:15 Uhr wird das Thema auch noch einmal erörtert)
    Files
  • Webmaster wrote:

    Wikipedia (eh schon ausgenommen)
    Das stimmt leider so nicht ganz. Wikipedia ist nur in Teilen ausgenommen, so auch nachzulesen bei der letzten "Abschaltung" von Wikipedia vor 2 Tagen. Es ist somit (noch) schlechter als geschildert.

    Unabhängig vom Ausgang stellt sich die Frage: was passiert, wenn jeder dagegen verstößt? Quasi Abstimmung mit den Füßen. Alle kann man nicht belangen. So wie sich die Natur ihren Weg sucht, ist es auch bei der Freiheit. Sollte einen das letzte Jahrhundert gelehrt habe, ist halt in den Köpfen vieler nicht angekommen. Tja, neue Technik weckt Begehrlichkeiten.
  • SnoopyDog wrote:

    Unabhängig vom Ausgang stellt sich die Frage: was passiert, wenn jeder dagegen verstößt? Quasi Abstimmung mit den Füßen.

    Was dann passiert?
    Das ist ganz einfach, es werden die ersten wahllos kostenpflichtig abgemahnt. Abmahnanwälte und Abmahnvereine gibt es zu Hauff die schon mit den Hufen scharren und nur darauf warten das es los geht um sich die Taschen zu füllen.
    Wer eine Plattform betreibt und vom §13 betroffen ist kann gern den von Dir beschriebenen Weg gehen, aber schlußendlich ist das Russisch Roullette.
  • Gladiole wrote:

    Abmahnanwälte und Abmahnvereine gibt es zu Hauff die schon mit den Hufen scharren und nur darauf warten das es los geht um sich die Taschen zu füllen.
    Naja, was wurd all diesbzgl. bei der DSGVO gejammert, und die Schar der Abmahnhyänen ist ... ausgeblieben. Insofern ist das was du schreibst genauso richtig wie das Gegenteil. Schaun mer mal.

    Das Grundproblem steckt nicht in der Abmahnung.
  • Irgendwie ist das alles hochgradig befremdlich...^^

    Wegen diesem Kümmel, gehen die Massen auf die Straße um zu weinen,
    aber wenn es um den Umweltschutz geht, sind die gleichen Leute an Trägheit nicht zu überbieten.

    Also (leicht übertrieben) nimmt man den Smartphonejunkies das Spielzeug weg,
    sind die sich alle einig und wollen die Montagsdemos nebst
    Abhängigkeits-Internet-Revolution gegen den digitalen Schwachsinn starten.

    Aber gegen die Plastikmüllverseuchung der Ozeane, hat man keinen Plan.

    Klasse :) ich bin echt beeindruckt :)
    "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
    (Kurt Tucholsky)
  • @Tatortreiniger und alle Anderen die hier mitlesen und mitschreiben:

    Mir ist klar, das der obige Post eigentlich nicht zum Thema passt,
    aber besser hätte man den Nagel nicht auf den Kopf treffen können!

    Danke für deine Einlassung Tatortreiniger! :thumbup:

    Trotz Allem wünsche ich mir für den Webmaster eine zufriedenstellende Abstimmung am kommenden Dienstag.
    Es wäre sehr schade, wenn dieses, vielseitige und interessante, Forum, durch das Anlegen von virtuellen Handschellen, an Charakter verlieren würde.

    MfG, Schmiddi
  • Wenn die beiden Regierungsparteien bei der anstehenden Europawahl keine krachende Niederlage hinnehmen wollen, dann müssen sie am Dienstag gegen Artikel 13 stimmen.
    Wenn die Mehrheit des EU Parlaments gegen Artikel 13 stimmt, werden die Urheber dennoch besser bezahlt als vorher, denn für die grossen Anbieter wie You Tube und Facebook ist es auf jeden Fall besser, eine etwas grössere Pauschale für die Urheber zu zahlen und weiterhin ein freies Internet zu haben als Uploadfilter einzusetzen, denn dann hätten diese Anbieter längst nicht mehr einen so grossen Einfluss wie jetzt, weil sich die Nutzer ansonsten in Scharen abwenden würden von diesen Anbietern.
    Ausserdem wären die Kosten für Uploadfilter und gegebenenfalls auch neue Moderatoren viel höher als eine höhere Pauschale für die Urheber.
    Nur ein freies Internet ist für uns Alle interessant, ein zensiertes Internet braucht kein Mensch, da kann man auch direkt in die Röhre schauen (im wahrsten Sinne des Wortes !) :D
    Also, normalerweise müsste am Dienstag dagegen gestimmt werden, glaubt man aber den Verschwörungstheoretikern, dass es einigen Superreichen, die im Hintergrund die Welt leiten, im Grunde überhaupt nicht um die Urheberrechte, sondern nur darum geht, das Internet zu zensieren und auf lange Sicht gesehen Zustände zu schaffen wie im Roman 1984 von George Orwell, dann wird am Dienstag wohl dafür gestimmt und dies wäre ein Nachteil für uns Alle, sogar auch für die Urheber bzw. Künstler...
  • Ein klein wenig tendenziös, der gute Herr Prantl? "Mörder des Internets etc..". Aha. Welch Wortgewalt.

    Mir kommt's vor wie so oft: die rechtlichen Mittel und Wege sind oft schon da, muss man entsprechend anwenden. Und wenn die "bösen Großkonzerne" (na, gut sind sie oft wirklich nicht...) so böse sind, dann muss man dagegen vorgehen. Oder nicht noch füttern (vgl. Abhängigkeit der öffentlichen Hand von z.B. Microsoft), von alleine werden die ja nicht groß.

    Aber nicht durch die x-te Regel, einfach mal anwenden was da ist. Solange z.B. die Steuern et. al. quasi vielen Konzernen erlassen werden (muss man nur ins richtige Land der EU ziehen) braucht man nicht den Artikel 13 vorschieben als Mittel gegen diese Konzerne.

    The post was edited 1 time, last by SnoopyDog ().