Elos unter 1050

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • @Marge_Simpson
    Habe sie jetzt mal auf 8 zusammengefasst. Je nach Lehrbuch sind sie etwas abweichend.

    1. Eröffne mit einem Doppelschritt der d, e, oder c Bauern.
    2. Mache nur die notwendigsten Bauerzüge.
    3. Entwickle zuerst deine Leichtfiguren (Läufer + Springer) Normalerweise wird der Springer vor dem Läufer entwickelt.
    4. Ziehe in der Eröffnung möglichst nicht mehrmals mit der gleichen Figur.
    5. Bringe die Dame nicht zu früh ins Spiel.
    6. Rochiere möglichst früh.
    7. Versuche die Zentrumsfelder e4, d4, e5, d5 zu beherrschen.
    8. Greife nicht an bevor deine Figuren entwickelt und deine Stellung gesichert ist.

    Keine Regel ohne Ausnahme.

    Gruss
    Rohb

    @micha6
    Vielleicht ein Scherz, wenn man nicht wirklich etwas lernen will :)
  • Hallo micha6,
    Rohb hat das sicher nicht als Scherz gemeint. Deinem Beitrag ist doch zu entnehmen, dass du etwas lernen möchtest. Das kannst du in T-Partien am ehesten, weil es Spieler gibt, die in solchen Partien aufgeschlossen sind Tipps zu geben. Das gilt natürlich auch für Live - Partien, die sollten aber dann auch eine höhere Bedenkzeit haben, um nebenher schreiben zu können.
    Gruß
    Solomon
  • micha6 wrote:

    Wäre es nicht möglich so eine Art unterste Elogrenze einzuführen? z.B. 1000 Elo?


    Wie schon anfangs geschrieben, tun mir die Spieler und Spielerinnen einfach nur ein bisl leid.
    1000 Elo als Untergrenze ?
    erstens: Wie würden die ermittelt werden, wenn man nicht spielen darf ?
    zweitens: Auch Leute unter 1000 Elo wollen hier spielen. (Ich habe knapp über 1000, gehöre aber definitiv zu den nicht ernstzunehmenden weil zu schlechten Spielern.)

    Danke für dein Mitleid, aber zumindest ich komme ganz gut ohne es zurecht.
  • micha6 wrote:

    T -Partie im Emailmodus?! Mit so einer Antwort habe ich nicht gerechnet. Das war doch wohl eher ein Scherz, oder?

    Mailpartien im T-Modus dürften so effektiv sein wie keine andere Trainingsvariente, man diskutiert Züge wie am Brett und nimmt schlechte Züge zurück. Für den schwächeren Spieler eine unerschöpfliche Quelle von kostenlosen Wissen - und für den Stärkeren gilt auch heute noch: Wer lehrt der lernt.

    Mir ist unklar wie man die Aussage von @Rohb so in Frage stellen kann.
  • Ist vielleicht am Ursprungsthema etwas vorbei, aber für Lernende ein Top-Buch: Emil Gelenczei - Spiel mit gegen Großmeister

    Mit diesem Buch habe ich als kleines Mädchen spielen gelernt.
    Toll aufbereitete Partien mit Auswertungen und Punktvergabe, jeden Tag eine Partie nach der Schule, als ich durch war noch mal von vorn und natürlich mußten es mehr Punkte als beim ersten Mal sein. Kann ich nur empfehlen, gibt es schon für ganz kleines Geld im Gebrauchtbuchhandel. Dann sind auch die ELO´s unter 1200 hier in der Arena bald Geschichte.