Wir coronieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Zu Gambitspieler, post 100:

      Deutschland hat ca. 165.000 zugelassene Rechtsanwälte. Hast Du einen Link mit vertrauenswürdiger Argumentation, der Deine Interpretation des GG teilt? Das GG und seine Interpretation lernt jeder Jura-Student.
      Bin kein Jurist, aber ich glaube, Du siehst das etwas einseitig?

      Sieh's mal praktisch: In staatlichen Notsituationen, wie Krieg, Überschwemmungen, jetzt, muss der Staat handeln können. Die Mütter und Väter unseres GG hatten das durchaus im Kopf, als sie es entwarfen (das Ende des 2. Weltkrieges war nicht lange her).

      Ich stimme Dir aber zu, die Klagen können und werden wohl kommen. Vielleicht geht's sogar vor's Bundesverfassungsgericht, wie so vieles. Wird aber juristisch klar abgeschmettert.
    • New

      Vielen Dank für den Link. Er ist von einem Professor der Uni Bochum für Öffentliches und Internationales Recht, also zweifelsfrei ein Experte.

      Habe den Artikel überflogen. Ich finde Aussagen, auch im Fazit, dass das GG für Notsituationen verbessert werden könnte und sollte, aber überhaupt nicht, dass unsere Grundrechte wie von Dir beschrieben *unzulässig* eingeschränkt seien. Im Gegenteil:

      "In einem außerordentlichen Fall wie dem einer Pandemie muss die individuelle Freiheit hinter dem öffentlichen Interesse zurückstehen. Außerordentliche Maßnahmen sind in außerordentlichen Zeiten gerechtfertigt. Sobald sich die Umstände ändern, sind die Maßnahmen freilich nicht mehr gerechtfertigt und müssen umgehend beendet werden."
    • New

      Er hatte Recht...steht dann auf dem Grabstein ...

      Es kommt doch jetzt gar nicht drauf an, ob hier Gesetze fehlerhaft sind. Es ist derzeit eine Gefahr für die gesamte Bevölkerung im Verzug, da hat die Bundesregierung in erster Linie mit all ihren Instrumenten das Recht und die Pflicht die Bevölkerung zu schützen.
      Wenn Ausgangssperren notwendig werden, weil einige wenige Bürger nicht kapieren wie ernst die Lage ist, dann ist es eben so.
      Die Bundesregierung wird ständig von Prof. Drosten über die aktuelle Situation informiert, und muss dementsprechend Entscheidungen treffen.
      Ich kann mich an Februar 1962 erinnern, als Hamburg durch die Sturmflut heimgesucht wurde. Damals war es Helmut Schmidt, der rasch und entschieden gehandelt hat, damit ein sehr viel größeres Leid als es wirklich war verhindert hat. Er musste sich dafür über einige Gesetze hinwegsetzen.
      Es ist jetzt wieder an der Zeit zu handeln!
    • New

      die bundesregierung wäre mal gut beraten, nicht nur auf immer die gleichen "experten" zu hören. es gibt mit sicherheit auch noch andere meinungen, die nicht unbedingt falsch sein müssen, nur weil sie nicht von den üblichen verdächtigen kommen. im übrigen, für die befürworter der ausgangssperren. vor was genau habt ihr eigentlich angst? wenn IHR euch doch an eure goldenen regeln haltet, dann kann EUCH doch gar nichts passieren. die anderen, werden dann eben infiziert, fallen ev. morgen dann tot um, und euer problem ist gelöst.
    • New

      Dann bitte ich dich mit letzterem sofort zu beginnen, damit ich diesen Schwachsinn nicht weiter lesen muss. Mach es aber bitte in deiner prsl. Isolation, damit du mich nicht ansteckst.

      Ehrlich gesagt gehen mir diese ganzen Klugscheisser und Alternativ-Redner gehörig auf den Sack. Hier geht es nicht um "Recht haben" und "warum bloss nicht anders". Aber ja, ihr habt sicherlich DIE Lösung. Mal über den Tellerrand blicken, auch den eigenen. Wäre angebracht. Willst du noch sämtliche Alternativen erklärt haben, die verworfen wurden? Vergeben Liebesmüh, man hört ja schon so kaum zu.

      Wie schrieb Cappu "Er hatte Recht...steht dann auf dem Grabstein". Nun, wenn du so schnell einen Grabstein bekommst. In / um London werden provisorische(?!) Leichenhallen gebaut. Mag hoffentlich übertrieben sein.
    • New

      klar gibt es alternative Strategien, aber hier kann - wie bei einer militärischen Operation - nur ein Plan konsequent umgesetzt werden.

      Alles andere wird scheitern. Für Alternativen bleibt einfach keine Zeit / kein Raum. Die Regierung hat sich nun mal -demokratisch- für eine Lösung entschieden. Dann soll - nein muss!! die überstimmte Minderheit auch ihren Plan aufgeben, damit alle an einem Strang ziehen.


      P.S. Viele Alternativen lesen sich gut, sind aber unausgereift. Auch wird oft über die Machbarkeit kein Wort verloren...
    • New

      diver100 wrote:

      ... wenn IHR euch doch an eure goldenen regeln haltet, dann kann EUCH doch gar nichts passieren. die anderen, werden dann eben infiziert, fallen ev. morgen dann tot um, und euer problem ist gelöst.
      Sag mal, hast Du das immer noch nicht verstanden?? Ich fass es nicht. Die Partygänger, die sich infizieren, werden andere infizieren. Durch diese Weitergabe entsteht die exponentielle, immer schnellere Zunahme, die man überall sieht. Mach die Augen auf und schau Dir die Krankenhäuser in Norditalien und auch Spanien an, zum Teil auch Frankreich, dem Baden-Württemberg jetzt hilft. Und um ein mögliches Gegenargument gleich vorweg zu nehmen: dies nicht trotz deren Ausgangssperre, sondern weil diese braucht um zu wirken und ohne wäre es noch schlimmer.

      "die anderen werden dann eben infiziert ..." -- wenn ich das ernst nehme, habe ich so etwas Menschenverachtendes selten gehört. Und wenn es ein Scherz sein sollte, dann ein bodenlos schlechter und dummer.

      Sorry, dass ich ausnahmsweise mal sehr deutlich bin, aber *bisher* war hier alles vernünftig und höflich.
    • New

      Manni5 wrote:

      diver100 wrote:

      ... wenn IHR euch doch an eure goldenen regeln haltet, dann kann EUCH doch gar nichts passieren. die anderen, werden dann eben infiziert, fallen ev. morgen dann tot um, und euer problem ist gelöst.
      Sag mal, hast Du das immer noch nicht verstanden?? Ich fass es nicht. Die Partygänger, die sich infizieren, werden andere infizieren. Durch diese Weitergabe entsteht die exponentielle, immer schnellere Zunahme, die man überall sieht. Mach die Augen auf und schau Dir die Krankenhäuser in Norditalien und auch Spanien an, zum Teil auch Frankreich, dem Baden-Württemberg jetzt hilft. Und um ein mögliches Gegenargument gleich vorweg zu nehmen: dies nicht trotz deren Ausgangssperre, sondern weil diese braucht um zu wirken und ohne wäre es noch schlimmer.
      "die anderen werden dann eben infiziert ..." -- wenn ich das ernst nehme, habe ich so etwas Menschenverachtendes selten gehört. Und wenn es ein Scherz sein sollte, dann ein bodenlos schlechter und dummer.

      Sorry, dass ich ausnahmsweise mal sehr deutlich bin, aber *bisher* war hier alles vernünftig und höflich.
      doch, ich kapiere das schon. aber du, und einige andere scheinbar nicht. wie willst du dich infizieren, wenn du doch eure regeln einhältst? abstand, keinen kontakt, zu hause bleiben. dann sind doch am ende nur noch infizierte unterwegs. aber ich weiß jetzt schon, dass es keinen sinn hat. die panik hat alles und jeden im griff.
    • New

      Cappu(105), Snoopy(107), Webmaster(108), Manni(110), windus(112) einfach nur :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Es geht nicht darum, daß sich weniger Menschen anstecken!
      Es geht darum, daß sich die Ansteckung verlangsamt,
      damit Ärzte, Krankenhäuser und Forscher mehr Zeit haben,
      um sich besser vorzubereiten und besser reagieren zu können.
      Einige scheinen das aber immer noch nicht verstanden zu haben!
      Wenn es immernoch Menschen gibt, die meinen "Coronapartys" feiern zu müßen,
      dann muß der Staat eben die Vernünftigen vor den Unvernünftigen schützen!
    • New

      Man hätte spätestens dann eine bundesweite Quarantäne anordnen sollen, als alle Veranstaltungen über 1000 Leute verboten wurden, was ich ja bereits am 13.03. im Fussballthread geschrieben habe.


      Jetzt ist es dafür zu spät, denn nun werden unsere Krankenhausplätze wie auch in Italien nicht ausreichen...

      Ich finde es furchtbar, wenn man immer schreibt schreibt und schreibt und Niemand auf einen hört, denn dies habe ich ja nicht nur hier, sondern auch auf x anderen Stellen im Internet geschrieben...

      Ich bin stocksauer, DENN DIESMAL KOSTET ES MENSCHENLEBEN, weil man nicht rechtzeitig auf Internetaktivisten hört, denn es wird nicht nur Quatsch im Netz geschrieben, sondern es sind auch viele durchdachte Beiträge besorgter Bürger dabei...

      Ich werde jetzt wahrscheinlich wieder als rechthaberischer Selbstdarsteller bezeichnet, aber ich kann beweisen, dass ich schon am 13.03 hier auf diesen Missstand hingewiesen habe !!!

      Post by Kjeld ().

      This post was deleted by the author themselves ().
    • New

      HorstSchlaemmmer wrote:

      ...
      Ich finde es furchtbar, wenn man immer schreibt schreibt und schreibt und Niemand auf einen hört, denn dies habe ich ja nicht nur hier, sondern auch auf x anderen Stellen im Internet geschrieben...

      Ich bin stocksauer, DENN DIESMAL KOSTET ES MENSCHENLEBEN, weil man nicht rechtzeitig auf Internetaktivisten hört, denn es wird nicht nur Quatsch im Netz geschrieben, sondern es sind auch viele durchdachte Beiträge besorgter Bürger dabei...
      Lieber HorstSchlaemmer,

      wenn Du in Internet-Chats/-Blogs schreibst, erreichst Du die jeweiligen Gruppen der Allgemeinheit. Das ist doch schon mal etwas.

      Erwarte aber nicht, dass Politiker das gar lesen - von den Chats gibt es viel zu viele. Und die Politiker wissen nicht, wer da schreibt. Es ist viel besser, wenn Politiker sich mit Fachexperten besprechen.

      Wenn Du es ernst meinst, dann schreib an Politiker, Bundes- oder Landtagsabgeordnete Briefe. Diese werden zwar wahrscheinlich auch nur von den Mitarbeitern der Abgeordneten gelesen. Aber wenn sie gut begründet sind, könnten diese es an ihre Chefs weiter geben.

      Oder: werde selber aktiv in einer NGO (oder gar einer Partei). Dort ist es auch echte Arbeit, etwas zu bewirken, und es ist viel Papier für Nichts, aber die Chancen, etwas zu erreichen sind höher als als "Internetaktivist".
    • New

      Es ist eine unsichtbare Gefahr da
      die unterschiedlich wahrgenommen wird
      und gerade deswegen sollten wir gemeinsam
      dagegen angehen und nicht persönlich anfeinden!
      Das Bewusstsein der Verantwortung wecken für sich selbst,
      seiner Familie und allen anderen gegenüber,
      um gegen die Angst
      die uns alle befallen hat nicht machtlos gegenüber zu stehen...

      LG Mohni
    • New

      @ 'Manni5'

      Danke schön für Dein Schreiben.

      Ich wollte halt damit ausdrücken, dass wir nicht immer nur blind unseren Politikern oder einem Mainstream folgen, sondern dass sich JEDER auch selbst Gedanken machen und dass man mehr auf Stimmen des Volkes hören soll...

      Bei der Sendung Hart aber Fair z.B. werden auch immer einige Zuschauermeinungen gezeigt, wodurch diese Sendung noch viel interessanter wird.

      Die verschiedenen Parteien haben ja auch Internetbeauftragte, die sich genau mit dieser Thematik beschäftigen, aber entweder leisten diese Leute eine schlechte Arbeit oder sie sind schlicht und einfach überfordert.

      Bei Abgeordnetenwatch habe ich ja auch Politiker schon selbst angeschrieben, aber das bringt nicht viel - die haben ihre festgefahrenen Meinungen und sind in den meisten Fällen auch sehr stur...

      Übrigens haben einige Politiker schon zugegeben, das Virus unterschätzt zu haben, aber ihren Rücktritt bieten sie nicht an, was bei solch einem gravierenden Fehler selbstverständlich sein müsste...

      Na ja warten wir mal auf die ersten Todesfälle, die aufgrund einer zu wenig vorausschauenden Politik und zu rigoroser Sparmassnahmen im Gesundheitsbereich zustande kommen, da werden wohl noch viel mehr Leute rummotzen, aber dann ist es zu spät...