Mehrere Figuren des Gegners berühren ohne "ich rücke zurecht" oder "j´adoube"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mehrere Figuren des Gegners berühren ohne "ich rücke zurecht" oder "j´adoube"

      Eine Frage, die sich aus einem Blitzspiel ergeben hat:
      In den Fide-Regeln steht:
      4.3 Berührt der Spieler, der am Zug ist,
      ...
      4.3.2 eine oder mehrere gegnerische Figuren, muss er die zuerst berührte Figur schlagen, die
      geschlagen werden kann,

      Heißt das nicht eigentlich, dass man bei jedem Schlagen einer gegnerischen Figur auch alle anderen Figuren des Gegners berühren darf, und zwar straffrei? Zwar muss die erste berührte Figur geschlagen werden, aber wenn von "mehrere(n) gegnerische(n) Figuren" die Rede ist, könnten dass doch alle anderen des Gegners sein (und nicht nur zwei), und man könnte das doch bei jedem Schlagen so machen. Ist das nicht dem Sinn der Regeln entgegengesetzt?
      Mein Gegner hatte bei einem Spiel plötzlich zwei meiner Figuren in seiner Hand. Hätte er theoretisch sogar noch weitere anfassen und in die Hand nehmen können? Der bloße Wortlaut der Fide-Regel lässt das zu, aber es ist ja ganz gegen den Geist des Spieles gedacht. Wer kann hier fundiert Auskunft geben?
    • Wenn dein Gegner eine deiner schlagbaren Figuren anfasst, muss er sie schlagen, unabhängig davon, welche deiner Figuren er danach noch berührt.
      Sollte dein Gegner zuerst seine eigene Figur berühren und dann eine deiner Figuren, wirkt sich das nur aus, wenn er mit der zuerst berührten Figur die deinige schlagen kann.
      Inwieweit das wilde anfassen aller Figuren auf eigene Bedenkzeit als Störung gesehen werden kann, weiß ich nicht.
    • Lustige Frage!

      Wenn der Gegner das öfter macht, denke ich, ist das eine Störung. Die Regel hat ja den Sinn, mehrfaches Anfassen von Figuren mit Konsequenzen zu belegen, d.h. das ist nicht zulässig. Z.B. wildes Herumfuchteln mit den Händen kann ja auch als Störung gewertet werden, also erst recht, wenn es direkt auf dem Schachbrett mit den Figuren passiert. Laut Fide-Regeln sind Störungen verboten. Mehrmaligen Verstoß gegen die Fide-Regeln kann der Schiedsrichter mit Partieverlust ahnden.
    • Ja, so scheint es sich zu verhalten, und ich habe ja auch noch nie von einem solchen Fall gehört. Nur hätte man dann die Fide-Regel besser anders formuliert, nämlich so, dass man aus "mehrere gegnerische Figuren" besser "zwei gegnerische Figuren" gemacht, dann wäre die Sache klarer. Mit vielleicht einem Hinweis, dass wenn das öfter geschieht, das Spiel als verloren gewertet werden "kann". Wenn man es öfter macht, liegt sicherlich eine Störung vor. Aber zumindest beim ersten Mal könnte man skurillerweise viele Figuren des Gegners berühren, ohne dass das gleich als "Störung" bewertet werden könnte. Eine Art "Gesetzeslücke", wäre interessant zu erfahren, ob das auch schon anderen aufgefallen ist, oder wie das Höchst"schach"richterlich gesehen wird.
    • New

      Was machst du, wenn du nur zwei gegnerische Figuren anfassen darfst beim schlagen aber versehentlich drei umwirfst?

      Außerdem: Du fassest erst deine Figur, dann die gegnerische Figur an und dann noch zwanzig andere?
      Welchen Grund soll das nochmal haben außer den das du deinen Gegner nerven möchtest?

      Zu guter letzt ist diese Reihenfolge auch die einzig Mögliche, da nach dem Absetzen deiner Figur nach dem Schlagzug (und dem Entfernen der gegnerischen) ist dein Gegner schon wieder am Zug und du hast deine Griffel vom Brett zu nehmen. Vor deinem Zug braucht es die Ankündigung des Zurechrückens.

      Also von daher glaube ich, dass dein Fall kein Fall ist.

      Grüße Daniel