Klimawandel

    • Ich weiß nicht, ob das bei @PeterHerzberg Naivität oder bewusste Verleugnung der wissenschaftlichen Fakten ist. Ich weiß nicht, an welcher Universität man lernt, dass "Kopie Google" eine valide Quelle in einer Diskussion über wissenschaftliche Themen sein soll. Auf jeden Fall an keiner der beiden, an denen ich bisher war.

      Es ist wissenschaftlich eindeutig bewiesen, dass der Treibhauseffekt existiert, dass der Mensch ihn entscheidend verstärkt und dass die daraus resultierende schnelle Erderwärmung katastrophale Folgen haben wird.
      Ja, Wasserdampf trägt entscheidend zum Treibhauseffekt bei. Dass es ohne diesen kein Leben gegeben hätte, stimmt zwar, darf aber nicht zum Trugschluss verleiten, dass mehr Treibhausgas = besseres Leben bedeutet. Das wirkliche Problem ist nämlich, dass wir Menschen CO2, Methan, Lachgas usw. in den Kreislauf einbringen, welches vorher nicht da war. Dadurch erhöhen wir den Effekt extrem, was die Erwärmung der Erde immer weiter beschleunigt. Die Polkappen schmelzen ab, was den Meeresspiegel steigen lässt. Extremwetter (Dürren, Hitzewellen, Starkregen) werden häufiger, was nicht nur zu bspw. Hitzetoten und Zerstörung durch Waldbrände führt, sondern vor allem auch der Landwirtschaft immer mehr zusetzt.

      Diese existenzielle Krise mit irgendwelchen aus dem Kontext gerissenen Google-Ergebnissen "widerlegen" zu wollen, ist töricht.
    • "Ökozid am IStGH: LTO stellt eine Legaldefinition zur Strafbarkeit von Entscheidungsträgern bei Ökoziden vor, die ein unabhängiges Expertengremium im Auftrag der NGO "Stop Ecocide" entworfen hat: Unter Ökozid sollen demnach "rechtswidrige oder willkürliche Handlungen" fallen, "die mit dem Wissen begangen werden, dass dadurch eine erhebliche Wahrscheinlichkeit schwerer und entweder weitreichender oder langfristiger Schäden für die Umwelt besteht". Stop Ecocide strebt einen entsprechenden Straftatbestand im Römischen Statut des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) an."

      --- lto.de/recht/presseschau/p/amp…-app-vergaberechtswidrig/
    • Das wäre für die Autoindustrie eine Zukunft im Motorrennsport klimaneutrale Rennwagen, Motorräder und Sportboote herzustellen als wissenschaftliche Studien. Diese erfolgreichen Studien danach in Transport und Verkehr umzusetzen.

      Ich bin auch der Meinung, dass Atomenergie weiter geforscht werden sollte. Als Beispiel das der Atommüll in seiner Radioaktivität schneller verfällt.
      Frankreich hat in Fachbereich Atomenergie sehr viele Studien.
      Man sollte nach allen Richtungen forschen für eine umweltverträgliche Zukunft.
      Diesel sollte nicht verteufelt werden. Der ganze Schwertransport beruht auf Diesel. Die Feuerwehr und Krankenwagen mit Operationsgeräte brauchen viel Kraft und Energie. Auch die Müllautos fahren mit Diesel.

      Ich finde eine Stadt das ein Dieselverbot einleitet als Kurzsichtig.
      Das Grundproblem der Klimaforschung ist der Abbau von Rohstoffe.

      The post was edited 2 times, last by PeterHerzberg ().

    • Gibt's doch alles schon, Peter. :)

      "
      Formel-E-Rennwagen ab 2022 um 100 kW stärker, Schnellladung mit 600 kW

      Der Weltmotorsportrat des Automobilverbandes FIA hat die neuen Leistungsdaten für die dritte Generation der Rennwagen für die rein elektrische Rennserie Formel E vorgestellt [...]"

      --- elektroauto-news.net/2020/form…rker-schnellladung-600-kw





      Atomenergie ist die teuerste Form der Stromerzeugung.

      "[...] Das blöde an den Kernkraftwerken ist: Die brauchen Brennstoff. Das ist also nicht wie bei den Erneuerbaren, wo ja quasi die Energie angeliefert wird vom Universum, also durch die Sonne zum Beispiel. Sondern hier hat man es mit einem Brennstoff zu tun, der eben auch nur eine endliche ... nunja, es gibt eine endliche Menge an Brennstoff. [...]"

      ---

      The post was edited 2 times, last by din ().

    • "[...] Hohe Auszeichnung für die Entwicklung von künstlicher Photosynthese

      Forschungspreis und eine Million Euro

      Als einer von drei Preisträgern erhält Markus Antonietti den mit 1.000.000 Euro dotierten internationalen Forschungspreis „Lombardia è Ricerca“ in der Mailänder Scala. Die Forschenden haben Verfahren zur sauberen Energiegewinnung mittels „künstlicher Photosynthese“ nach dem Vorbild der Natur entwickelt. [...]"

      --- chemie.de/news/1173500/hohe-au…licher-photosynthese.html


      "[...] Blaulicht aktiviert Sauerstoff am besten

      Neues Katalysatorsystem arbeitet mit Farben

      Als Schlüssel zu umweltschonenden chemischen Reaktionen erweist sich zunehmend die Photochemie. Unter milden Temperaturen und Normaldruck sollen künftig Photonen – die Energie des Lichts – chemische Reaktionen bewirken. [...]

      Auf diese Weise können Chemiker Ausgangsstoffe so präzise aktivieren, dass sie ausnahmslos mit den gewünschten Reaktionspartnern neue chemische Bindungen eingehen. Und kaum Nebenprodukte erzeugen.

      Im Unterschied zu üblichen Prozessen der organischen Chemie verfügt das neue Katalysatorsystem über entscheidende Vorteile. Es arbeitet bei Raumtemperatur und Atmosphärendruck, also unter ungewöhnlich milden Bedingungen, wie Esteban Mejía sagt. „Außerdem enthält der Katalysator keine Metalle. Und er kann leicht zurückgewonnen werden.“ [...]"

      --- chemie.de/news/1173515/blaulic…sauerstoff-am-besten.html
    • New

      "Erstes autonomes E-Frachtschiff in Norwegen vom Stapel gelaufen

      Das erste elektrische und selbstfahrende Containerschiff, die Yara Birkeland, beging seine Jungfernfahrt. Die Batterien haben die Kapazität von 100 Teslas.

      Keine direkten CO2-Emissionen und bald auch keine Besatzung mehr: Das erste vollelektrische, autonome Frachtschiff der Welt stach am Freitag im norwegischen Oslofjord in See. [...]

      Zweijährige Testphase

      Der E-Frachter ist ein Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Akteure wie Yara und dem Schiffsaurüster Kongsberg. Der staatliche Förderbetrieb für erneuerbare Energien Enova unterstützte den Bau des Schiffes mit umgerechnet rund 13 Millionen Euro. [...]

      An Bord der Yara Birkeland ersetzten die Ingenieure den traditionellen Maschinenraum durch acht Batteriepakete, die dem Schiff eine Speicherkapazität von 6,8 MWh (6800 kWh) verleihen. Das entspricht der Aufnahmefähigkeit von rund 100 Teslas. Der Strom soll aus erneuerbarer Wasserkraft gewonnen und in den Frachthäfen geladen werden. Mit zwei Elektroantrieben steht eine Leistung von 3200 kW zur Verfügung. Bei voller Fahrt voraus kann die vollautomatisiert be- und entladbare Yara Birkeland eine
      Höchstgeschwindigkeit von 13 Knoten (rund 24 km/h) erreichen. [...]"

      --- heise.de/news/Suedkorea-invest…nome-Schiffe-4786735.html


      "Südkorea investiert in autonome Schiffe

      Südkorea will sich vom künftigen Markt für selbstfahrende Schiffe die Hälfte sichern und investiert deshalb. [...]"

      --- heise.de/news/Suedkorea-invest…nome-Schiffe-4786735.html
    • New

      "Klimaforschung: Künftige Bundesregierung sollte einseitiges Sponsoring der dena-Leitstudie grundlegend überprüfen

      Anfang Oktober veröffentlichte die Deutsche Energieagentur (Dena) ihre klimapolitische Leitstudie „Aufbruch Klimaneutralität“. Zur Veröffentlichung des Zwischenberichts der Studie im Frühjahr diesen Jahres hatten wir das Sponsoringmodell der Studie scharf kritisiert. Das Modell bietet Mitspracherechte gegen Geld – und zwar ausschließlich für Unternehmen und ihre Lobbyverbände, darunter viele aus der fossilen Industrie.
      [...]"

      --- lobbycontrol.de/2021/11/klimaf…grundlegend-ueberpruefen/
    • New

      "Rolls-Royce: Vollelektrisches Flugzeug pulverisiert Geschwindigkeitsrekord [...]

      Rolls-Royce ist ein britischer Konzern, der Triebwerke und Komponenten für die Luftfahrt herstellt. Der gleichnamige Automobilbauer gehört schon seit Jahren nicht mehr zu dem Konzern mit dem weltbekannten Namen. Seit 2019 arbeitet das Unternehmen an der Elektrifizierung des Flugverkehrs [...]

      Ein britischer Regierungsvertreter gibt sich überzeugt, dass damit das Potenzial für vollelektrische Luftfahrt unter Beweis gestellt wurde."

      --- heise.de/news/Rolls-Royce-Voll…gkeitsrekord-6273460.html
    • New

      din wrote:

      "Rolls-Royce: Vollelektrisches Flugzeug pulverisiert Geschwindigkeitsrekord [...]

      Rolls-Royce ist ein britischer Konzern, der Triebwerke und Komponenten für die Luftfahrt herstellt. Der gleichnamige Automobilbauer gehört schon seit Jahren nicht mehr zu dem Konzern mit dem weltbekannten Namen. Seit 2019 arbeitet das Unternehmen an der Elektrifizierung des Flugverkehrs [...]

      Ein britischer Regierungsvertreter gibt sich überzeugt, dass damit das Potenzial für vollelektrische Luftfahrt unter Beweis gestellt wurde."

      --- heise.de/news/Rolls-Royce-Voll…gkeitsrekord-6273460.html
      Rolls-Royce ist aufgeteilt in 2 Sparten während die Autosparte zu BMW gehört ist die Flugzeugsparte von BMW verkauft worden. " Rolls-Royce entwickelt im Rahmen eines Joint-Ventures mit Liebherr-Aerospace moderne Flugzeugtriebwerke"
      Und is da Weg a no so schdeil,
      a bissal wos gehd allerweil.