Katalanische Eröffnung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Katalanisch mit 4.-dxc4

      Bisher haben wir fast ausschließlich Varianten des offenen Katalanisch betrachtet, bei denen Schwarz im 6. Zug auf c4 schlägt. Dieses Schlagen kann aber auch schon im 4. Zug erfolgen. Das führt die Partie in einen ganz anderen, aber ebenso umfangreichen Variantenkomplex wie die Varianten mit 6.-dxc4.

      Einen brillanten Angriffssieg in der 4.-dxc4-Variante landete Stelios Helkias gestern bei der Euro-MM.

      GM Halkias, Stelios (2530) - GM Nabaty, Tamir (2658)
      22. Euro-MM, Batumi, 6. Runde, 30.10.2019
      Griechenland - Israel, Brett 3



      Mit diesem Sieg sicherte Halkias seinem Team einen Mannschaftspunkt beim 2 : 2 gegen Israel. Georgios Souleidis, der mit seinem griechischen Landsmann Halkias befreundet ist, hat diese Bilderbuchpartie als seine "Partie des Tages" kommentiert:

    • offenes Katalanisch mit 6.Sc3 / 7.Se5

      In der ersten Runde der aktuellen Bundesligasaison traf Georg Meier auf den ehemaligen Bundestrainer Uwe Bönsch. Meier spielte wie gewohnt Katalanisch - und hier den Aufbau mit 6.Sc3 / 7.Se5. Eine gute Antwort für Schwarz gegen den weißen Springerausfall ist - wie von Saduakassova (Posting 16) gezeigt - 7.-Sc6, und auch Nakamuras Zug 7.-Dd6!? (Posting 20) ist eine interessante Möglichkeit. Eine weitere Möglichkeit ist der logisch aussehende Zug 7.-c5, und dies war die Wahl des Bundestrainers. Das gab Meier die Gelegenheit, ein herrliches positionelles Damenopfer anzubringen, das vor einem Jahr von einem chinesischen Spieler entdeckt wurde, und die Partie dann im glaskaren Stil von Smyslow (Georg Meiers Vorbild) zu gewinen.


      GM Meier, Georg (2628) - GM Boensch, Uwe (2516)
      Bundesliga 2019-20, Deizisau, 1. Runde, 23.11.2019
      SF Deizisau - USV TU Dresden, Brett 3



      Eine Partie fürs Lehrbuch! Sie wird sehr ausführlich in der aktuellen Folge von Chessbase TV mit dem doppeldeutigen Titel "GM-Siege" (auch die zweite dort gezeigte Bundesligapartie wird von Georg Meier gewonnen) erläutert.