Napoleons Schachpartien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Napoleon verlor 1809 eine Partie gegen den "Schachtürken", der zu dieser Zeit wahrscheinlich von Johann Baptist Allgaier bedient wurde. Allgaier beschert Napoleon ein erstes Waterloo. Wie man an dieser Partie sehen kann, war Napoleon ein außerordentlich schwacher Spieler. Drei weitere Partien von ihm sind überliefert, zwei davon finden sich hier: chessgames.com/player/napoleon_bonaparte.html
      Dabei ist die Partie gegen General Bertrand mit hoher Sicherheit nicht wirklich von Napoleon gespielt worden, auch bei den beiden anderen ist es zweifelhaft. Siehe Edward Winter: Napoleon Bonaparte and Chess
    • Ein eindrucksvolles Gemälde, welches dangerzone hier verlinkt einstellt. :rolleyes:

      Zeigt es Napoleon doch als einen sehr fairen und befähigten Schachspieler. Heute kaum noch denkbar, hat sich seine Gegnerin während der Partie eine Erleichterung der Kleiderordnung zugebilligt - wahrscheinlich ob des druckvollen, schweißtreibenden Spiels ihres Gegners. Napoleon übersieht diese eigentlich rüpelhafte Attitüde seiner Gegnerin 8o , was für seine Fairness spricht.

      Schön auf dem Bild zu erkennen ist auch, dass die damaligen Schiedsrichter nicht ausschließlich die Pflicht hatten, das Spiel zu überwachen, sondern es auch musikalisch zu begleiten und zu untermalen ^^ . Eine erfreuliches Beiwerk, was den damaligen Spielerinnen und Spielern die Freude am Schach noch erhöht hat. Sollten sich die heutigen Schiedsrichter einmal ein Beispiel daran nehmen. Leider können die wenigsten von denen Geige spielen. 8)

      The post was edited 1 time, last by lichterMoment ().

    • Ich bin ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht, dass ein General von Napoleons Kaliber, der das Schachspiel ja wirklich geschätzt hat so schwach spielt^^
      Fast würde ich mir selbst zutrauen, ihn zu besiegen. Fairerweise muss man allerdings auch sagen, dass der Schachsport jetzt 200 Jahre weiter ist, vielleicht erklärt das den großen Unterschied zu heute.
    • Erst gestern habe ich bei meiner Datenbank der fritz 9 Datenbank ein paar partien Napoleons gefunden. Ich hoffe euch gefallen sie.
      Napoleon 1 - Madame de Remusant Malmaison Castle 1804


      Es kommt noch mehr aber erst brauch ich etwas in meinen hungrigen Bauch :D
      lg
      Chessking100
      Edit: sorry hab nicht gesehen das Schröder schon alle Partien verlinkt hat :(

      The post was edited 1 time, last by Chessking100lol ().

    • Etwas interessantes fällt mir gerade ein, hat allerdings mit Napoleon selber nichts zu tun.
      Gute Schachspieler sind gleichzeitig schlechte Damespieler. Weshalb es so ist weiß niemand genau, wurde aber festgestellt.
      Ausnahme Aljechin! Der soll meisterhaft Dame zu spielen gekonnt haben. Schach konnte er ja auch noch 'recht ordentlich'. Aber einen 2. Namen könnte ich nicht nennen der Beides so gut konnte.
      PS: Ich bin mir jetzt etwas unsicher, habe mich glaube ich vertan. Nicht Aljechin sondern Lasker war das wohl gewesen. Ich habe es irgendwo mal gelesen & ein Bild war dabei. Das habe ich dunkel vor Augen & da war aber Lasker drauf zu sehen. Ich googlete gerademal & bei den Bildern fiel mir das dann auf. [Peinlich was ich hier verzapft habe.]

      The post was edited 1 time, last by Poffi ().

    • Poffi wrote:

      [...]
      Gute Schachspieler sind gleichzeitig schlechte Damespieler. Weshalb es so ist weiß niemand genau, wurde aber festgestellt.
      Ausnahme Aljechin! Der soll meisterhaft Dame zu spielen gekonnt haben. Schach konnte er ja auch noch 'recht ordentlich'. Aber einen 2. Namen könnte ich nicht nennen der Beides so gut konnte.
      youtube.com/watch?v=83X4NhxhAKE

      Der gute Chucky hätte vor lauter Dame fast die Medaillenvergabe verpasst... die Medaille zeichnet übrigens den aktuell amtierenden Weltmeister im Schnellschach aus.

      Und der Patzer links ist Baadur Jobava mit ca. 2700 Elo und bekannt für sein faszinierend unkonventionelles Angriffsschach.