Königsgambit

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Königsgambit

      Hallo allerseits,
      schon wieder eine eröffnung über die ich keinen Thread gefunden habe. Ich spiele zwar selbst kaum Königsgambit, aber ich denke man sollte ein bisschen darüber Bescheid wissen.
      Das ist das Königsgambit.
      Jetzt kann schwarz mit 2. ... exf4 das Opfer annehmen oder erstmal ablehnen, da Weiß nicht fxe5 spielen kann, da Dh4+ droht.

      Aber meistens wird das Opfer doch angenommen:


      Es gibt hier noch viele Varianten:

      Allgaier-Gambit: 4.h4 g4 5.Sg5
      Kieseritsky-Gambit: 4.h4 g4 5.Se5
      Greco-Philidor-Gambit: 4.Lc4 Lg7
      Salvio-Gambit: 4.Lc4 g4 5.Se5
      Muzio-Polerio-Gambit: 4.Lc4 g4 5.0-0
      MacDonnel-Gambit: 4.Lc4 g4 5.Sc3
      Ghulam-Kassim-Gambit: 4.Lc4 g4 5.d4
      Quade-Gambit: 4.Sc3
      Rosentreter-Gambit: 4.d4

      Abgelehntes Königsgambit:

      Klassische Ablehnung: 2. ...Lc5
      Grecos Ablehnung: 2. ...Sf6
      Falkbeer-Gegengambit: 2. ...d5
      Symmetrisches Gegengambit: 2. ...f5

      (alle Varianten sind dem Buch: "Schacheröffnungen - Das Königsbauernspiel als Schlüssel zu erfolgreichen Eröffnungssystemen" von Laszlo Orban entnommen)

      In dem Buch sind auch Partiebeispiele für jede Variante, auf Wunsch kann ich ein Paar Partien hier einstellen. Ich kann auch die Hauptvariante zu den einzelnen Varianten angeben...
      Mich würde erstmal interessieren, welche Variante ihr bevorzugt und warum.
      Iubar mit i nicht mit l! Was sollte denn lubar bitte heißen? :D
    • häufigste varianten sind falkbeer was wenn schwarz es scharf spielt zu starkem schwarzen angriff führt jedoch selten gespielt wird die fischer verteidigung oder muzio und mc cutcheon variante sehr schwierig ist für weiss e4 e5 f4 lc5 was aber sehr unbekannt ist ich kenne nur einen spieler der es spielt und da ich häufig kg spiele ist es wirklich selten im normalfall erlangt weiss aber immer gute kompensation für den bauern d.h ich hab eigentlich vor keiner schwarzen erwiderung angst selten ist ist das läufergambit wird von fm brustkern sehr gern gespielt
    • Königsgambit ist eine der am meisten analysierten Eröffungen, da scharfe Erwiderungen wie Falkbeer praktisch ausanalysiert sind, wird es auf höchstem Niveau kaum gespielt.
      Es scheint auch regionale Unterschiede zu geben, was für Varianten gespielt werden. Bei mir in Hessen ist die Ablehnung mit 2. Lc5 die häufigste Spielweise , weit vor Falkbeer.
      Auch solltest du dir , zumindest auf meinem Patzerniveau ( um DWZ 2000) den Zug 2. Df6 ansehen. Diese Nordwalder Variante ( nach Stefan Bücker :thumbsup: ) führt zu völlig untypischen Stellungen in denen der Weisse leicht in wenigen Zügen die Stellung ruinieren kann.

      The post was edited 1 time, last by dartking ().

    • Damenindisch wrote:

      Ich interessiere mich natürlich für diese Eröffnung und wäre erfreut wenn du eine oder zwei Großmeisterpartien reinstellen könntest.

      Am liebsten würde ich mal abgelehntes von Falkbeer sehen.

      Danke

      Klar mach ich gerne ;)
      allerdings ist das Buch bereits älter und die Partien damit auch, aber damals waren es sicher gute Schachspieler ;)

      Heyermann : Blackburne


      Ettliger : D. Janowski


      (Bewertungen von Laszlo Orban)
      Kommentar habe ich weggelassen, aber wenn Züge unklar sind, kann ich es gerne für einzelene Züge nachtragen ;)
      Iubar mit i nicht mit l! Was sollte denn lubar bitte heißen? :D

      The post was edited 2 times, last by Iubar ().

    • Hi,

      Falkbeer ist ganz ok für weiss, wenn man die Theorie halbwegs beherrscht, dann hat
      man als Weißer relativ gutes Spiel.
      Die Theorie ist auch nicht sonderlich kompliziert.



      und dann entwickelt man sich relativ normal.

      Das Hauptproblem beim Falkbeer und beim Königsgambit im allgemeinen ist,
      dass man es relativ selten aufs Brett bekommt, und kaum Chancen hat, die
      Eröffnung zu üben.

      Beim angenommen Königsgambit bevorzuge ich



      Das Dame Schach und der daraus resulterende Verlust der Rochade ist
      eher gut für Weiss, allerdings glaubt Schwarz einem diesman am Anfang
      nicht so recht.

      Die Ablehnung mit Läufer Lc5 ist auch gut, habe ich selber gespielt, hatte
      aber auch vor einem Monat keine allzugrossen Probleme, den Schwarzen
      unter Druck zu setzen, ... aber es war dann so scharf, dass ich dann doch
      irgendwann fehl gegriffen habe - aber vermutlich stand ich zu diesem
      Zeitpunkt eh schon leicht schlechter.

      Mit freundlichen Grüßen
      Uwe Gebhardt
    • Allgemein oder Objektiv muss man sagen das Königsgambit nicht korrekt ist!

      Das Gegengambit mit d5-c6 oder c6-d5 sollte zum Ausgleich reichen, Falkbeer ist weiterhin scharf und man sollte sich gut auskennen mit beiden Seiten aber andere Methoden einfach auszugleichen sind da nicht so in dem Maße. Die klassische ablehnung mit 2...Lc5 ist ebenfalls eine einfache Methode. Ebenso interessant ist nach 1.e4 e5 2.f4 exf4 3.Sf3 Sf6!? (stellt Weiss lustigerweise ein bisschen auf die Probe, wird auch kaum gespielt. Wenn man sich etwas auskennt und Weiss das in dieser Variante nicht so dann hat man gute Gewinnchancen aber ansonsten sollte es ausgeglichen sein. Eine interessante Überraschungswaffe.


      Diese erwähnten Gambits sind alle inkorrekt :

      Salvio-Gambit: 4.Lc4 g4 5.Se5

      Muzio-Polerio-Gambit: 4.Lc4 g4 5.0-0

      MacDonnel-Gambit: 4.Lc4 g4 5.Sc3

      Ghulam-Kassim-Gambit: 4.Lc4 g4 5.d4

      Quade-Gambit: 4.Sc3

      Rosentreter-Gambit: 4.d4


      Was sicherlich eben auch einen grossen Teil des Königsspringergambit ausmacht.

      Da es im praktischen Sinne unglaublich schwer wird für den Spieler der schwarzen Steine (als Mensch) alle Angriffe recht genau abzuwehren bzw. eine Lösung zu finden wird meistens diese Ablehnung dagegen gespielt.





      Da das Allgaier-Gambit ebenso inkorrekt ist, aber da weis ich es gerade nicht genau:





      Wird deshalb auf hohem Niveau wenn übehaupt nur noch diese Variante angewendet: Kieseritsky-Gambit: 4.h4 g4 5.Se5





      Sind vielleicht die letzten Varianten des Königsgambits die objektiv noch zu gebrauchen sind (vorallem als Mensch) ..... aber wahrscheinlich eher nicht, ich weis imoment aber auch nicht mehr darüber.



      Und das war auch schon alles da das Königsläufer-Gambit ebenso inkorrekt ist! Und es ebenso dort auch leichte Ausgleichsgambits gibt. Das lasse ich jetzt aber mal weg ist ja schon viel geworden :-))
    • Dafür gibts bestimmt einen Namen :)

      Ja hört sich witzig an aber hat Schwarz nicht schon nach exf5 verloren!? Naja jedenfalls... für Weiss ist es ja schon einigermassen schlecht... für Schwarz muss es ja schon fast sofort verlieren.... Wie sind die Partien denn so gelaufen poste doch einfach die interessanteste hier rein :-)))
    • Okay das sieht ja schon nicht schlcht aus.....

      Ich mach mal grade ein paar spontane Anmerkungen :-)))


      4...De7 5.fxe5 Dxe5+ 6.De2 und Weiss sollte einfach einen Bauern mehr haben. Aber natürlich ist 5.Dh5+ sehr interessant.


      8.Dh3 sieht etwas passiver aus. 8.Df3 oder 8.Dg5 sehen ebenfalls interessant aus.


      8...d5 zuerst ist denke ich besser als 8...Lc5


      9.Dd6 ist interessant aber es blockiert die weitere Entwicklung 9.De7 sieht besser aus (e Linie).

      11.Sg5 ist vielleicht noch das Beste aber wie man sehen konnte entknotet es die schwarzen Figuren und bleibt mit einem Entwicklungsnachteil übrig. Die Stellung wird schon etwas schwierig hier.... vielleicht sollte man spätestens hier ein Bauernopfer mit d4 versuchen um danach Lf4 und 0-0-0 zu spielen. Wäre vielleicht auch mal vorher gegangen, sieht interessant aus.

      15.c3 gibt einfach den Bauern wieder her und nach dem Damentausch sollte es grob ausgeglichen sein, Weiss hat das Läuferpaar aber Schwarz hat momentan eine Entwicklung/Initiative. Aber andere Versuche wie Dxh7 o.ä. sehen schon kritisch mittlerweile aus.

      Im gross und ganzen muss man im nachhinein sagen das 8.Dh3 ein schlechter Zug war die Dame stand total abseits in diesem Sinne war Le2 vielleicht schon ungenau und Se2/Df3 mit nachfolgendem d4 und Optionen wie Lg2/Lh3 sehen stark aus.


      Ich denke ohne Damentausch hat man ebenfalls einen Bauern mehr und sollte einfach das bessere Spiel mit Weiss haben.
    • GM Yasser Seirawan beantwortet Eröffnungsfragen seiner Schüler und erläutert dabei seine Empfehlungen für Schottisch (Schwarz), Französisch-Winawer (Weiß), Königsindisch-Averbach (Schwarz) und das Königsgambit (Schwarz). Seine Empfehlung gegen das Königsgambit:





      Das Video ist komplett sehenswert. Wer sich nur für den Königsgambit-Teil interressiert, kann bis Minute 38 vorspulen.
    • Spielt lieber etwas vernüpftiges anstatt einen Bauern einzustellen und seinen König zu schwächen.
      Ich halte Königsgambit für das meist überschätze Gambit überhaupt. Es ist einfach nur schwach, wie mein IM-Trainer sagen würde.
    • Ach und was macht dein IM-Trainer gegen Magnus Carlsen dagegen ?(, also wenn jemand behauptet eine Eröffnung ist schlecht ;( , soll er erstmal versuchen, sie zu widerlegen, alles andere ist einfach: Große Klappe nichts dahinter! Manche Varianten schauen sehr schön aus für Schwarz im Königsgambit, aber ist es wirklich -1.00 oder mehr bei einem Schachprogramm? Roman Vidonyak ist wahrscheinlich dein Trainer oder?
    • Welcher Weltmeister hat eigentlich definitiv nicht Königsgambit gepielt?
      Mir fallen eher welche ein, die sehr wohl KG gespielt haben: Spassky, Fischer, Kasparov, Anand, Carlsen, ...
      Vielleicht Karpov, aber selbst da wäre ich mir nicht sicher.
    • Ach noch zu Toms

      toms wrote:

      Welcher Weltmeister hat eigentlich definitiv nicht Königsgambit gepielt?
      Mir fallen eher welche ein, die sehr wohl KG gespielt haben: Spassky, Fischer, Kasparov, Anand, Carlsen, ...
      Vielleicht Karpov, aber selbst da wäre ich mir nicht sicher.
      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1076122

      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1255117

      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1255181

      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1044288

      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1034110

      chessgames.com/perl/chessgame?gid=1076431


      Hier ein paar Partien!
    • Es gibt kaum Varianten in denen Weiß überhaupt ausgleichen kann.
      Verrate mir warum ich einen Bauern opfern soll und meinen König freiwillig schwächen soll?

      1.e4 e5 2.f4 exf4! ist natürliche der richtige Ansatz um den zweiten weißen Zug zu bestrafen.

      3.Sf3 g5 4.h4 g4 5.Sf3 z.B.

      auf 3.Lc4 kommt Sf6

      Wir können das Spielchen gerne weiterführen. Es gibt keine Variante in denen Weiß Vorteil hat und in den meisten Varianten muss er um den Ausgleich kämpfen. Und nur weil das früher Weltmeister gespielt haben, sagt das nichts über die Qualität der Eröffnung aus.
      Früher so gut wie alles gespielt.
      Heutzutage kommt das Königsgambit in keiner Weltmeisterschaft oder in einem Großmeisterturnier vor. Es ist einfach schlecht.

      Aber wie gesagt, wir spielen gerne alle Varianten durch und du wirst sehen Weiß hat Probleme überhaupt Ausgleich zu erzielen. Vorteil hat wenn dann nur Schwarz.

      Ich rate jedem ab, sowas zu spielen. Es gibt so viele vernüpftige Eröffnungen gegen 1...e5, wo man nicht gleich ums Überleben kämpft.
    • portaner wrote:

      Es gibt kaum Varianten in denen Weiß überhaupt ausgleichen kann. [...]

      Das halte ich für falsch, es gibt genug Varianten in denen Weiß um den vollen Punkt spielt. Man muss sich ja als Weißer nicht gerade auf das Rice-Gambit einlassen.



      - ist zum Beispiel eine Variante bei der Weiß mindesten Remis erlangen kann, aber die Möglichkeit hat, Schwarz einige Probleme zu stellen.

      Die Sache ist auch, als Weißer kann man sich sicher sein, dass man sich im Königsgambit auskennt. Da diese Eröffnung aber so selten auf das Brett kommt, ist es wahrscheinlich, dass Schwarz hier keinen Funken einer Ahnung hat und somit können viele Partien ziemlich schnell verloren gehen. Und diese Eröffnung wird auch heute noch mit Erfolg (auch auf einem hohen Niveau) gespielt. Als Beispiel, dass man als Schwarzer die Theorie kennen sollte: Huschenbeth - Banusz (2012)