Übermut tut selten gut - Der Kampf zwischen Steinitz und Anderssen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Übermut tut selten gut - Der Kampf zwischen Steinitz und Anderssen

      Wer hätte sich den Titel eher verdient gehabt? 6
      1.  
        Steinitz (4) 67%
      2.  
        Anderssen (2) 33%
      1866 kam es in London zu
      einem Zweikampf zwischen dem sehr populären Adolf Anderssen und dem ebenfalls beliebten Wilhelm Steinitz (beide aus Deutschland). Es wurden 14 Gewinnrunden gespielt; bis zur letzten Runde blieb der spannende Wettkampf offen. Es gab kein Remis, alle Partien wurden ausgekämpft; diese Kämpfernatur wurde später zu Steinitz´ Markenzeichen.

      1.Spiel:

      2., 3. und 4. Spiel
      gewann Steinitz
      ohne dass Anderssen größere Chancen gehabt
      hätte.

      Im fünften Spiel passierte Anderssen
      dieser
      Anderssen-untypische Fehler:



      Damit stand
      es 4:1, die
      Weltmeisterschaft schien zu Gunstun von Steinitz
      entschieden, die
      vielen Fans von Anderssen waren geschockt -
      Tatsächlich hatte ihr Idol ja nur wegen eines groben Schnitzers von
      Steinitz überhaupt einen Punkt auf dem Konto.

      Doch Andersen
      schaffte ein furioses Comeback:




      Dann "sah man einen entfesselten Adolf Anderssen mit brilliantem Kombinationsfeuerwerk, wie man es von ihm gewohnt war."; genauso gewann er nämlich auch die 7. Partie:




      Da stand es nur noch 3:4.



      Andersen hatte tatsächlich den Ausgleich geschafft! Ein Kampf, der schon entschieden schien ist wieder höchst spannend geworden und dies auf eine sehr elegante Art.



      Und da führte Anderssen 5:4! Nach vier Niederlagen in Folge muss Steinitz
      erst einmal die Moral behalten! Doch Anderssen wurde übermütig...


      Steinitz war seinerseits der Ausgleich gelungen, er hatte seine Selbstzweifel, Anderssen sein Selbstbewusstsein verloren. Diese Runde war der Knackpunkt, auch wenn die Spannung noch lange nicht raus war.



      Nun endlich, beim Stande von 5:6, wählte Anderssen einen disziplinierten Weg und siehe da:



      6:6. Anderssens Disziplin hat sich gelohnt. Doch Steinitz möchte nun unbedingt gewinnen:



      7:6 für Steinitz. Jetzt musste mindestens ein halber Punkt her um den Gewinn zu erringen.


    • Die letzte Partie

      Die nicht mehr reinpasste ;)



      Steinitz besiegt Anderssen in dieser
      ersten, inoffiziellen Weltmeisterschaft und gilt nun als bester Spieler
      der Welt. Er erhielt eine Prämie von 100 Pfund; Anderssen jedoch gelang
      es beim Turnier von Baden-Baden 1870 vor Steinitz zu gewinnen; als
      jedoch die ersten (offiziellen) Weltmeisterschaften stattfanden war
      Anderssen schon tot.