Schlechtestes Gambit

    • Schlechtestes Gambit

      Ich möchte einen Thread starten in dem die schlechtesten (und daher auch oft ausgefallensten) Gambits gesammelt werden und vielleicht jeder seine Vorschläge einbringt. :)

      Ich mache gerne den Anfang mit dem völlig absurden Omega-Gambit.
      Dieses entsteht nach folgender Zugfolge:



      Es gibt wohl tatsächlich Verrückte die das spielen, echte Kompensation sehe ich allerdings keine.

      "Häufigste" Fortsetzung


      Die Beispielpartien die ich dazu gefunden habe waren leider wenig aussagekräftig, also entweder von bescheidenem Niveau (vielleicht auch nicht ernst gespielt) oder bald remis.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom_turbo ()

    • Passend zu diesem Randbauernzug vielleicht das zweifelhafte Pariser Gambit, das aus der Amar-Eröffnung entsteht.

      Hier ist es halt ein Randspringerzug.



      Dieses Gambit wurde sogar von Tartakower einmal gespielt und zwar 1933 gegen Andor Lilienthal, in Paris (daher der Name) und zwar in der einzigen benannten Untervariante, dem Gent-Gambit (oder auch, nach manchen Quellen Grant-Gambit).


      1-0 (Matt in 2)
    • Das Ross-Gambit ist die wohl kurioseste Antwort auf 1.Sf3. Schwarz spielt einfach 1...e5?!



      Wenn man im Internet sich ein wenig zu diesem Gambit anschaut, dann kommen wirklich spannende Erklärungen dazu, wo denn da die Kompensation sein soll. U.a. heißt es, dass weiß seinen Springer nach 2...d6 in der Eröffnung zweimal ziehen müsste, was nicht gut sein kann. :)

      Wobei das Herrstrom-Gambit


      wahrscheinlich noch schlechter ist.