"Umweltschutz kannten wir nicht"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Umweltschutz kannten wir nicht"

      Beim Bezahlen an der Kasse im Supermarkt schlägt die Kassiererin der vor mir alten Dame vor beim nächsten Einkauf ihre Einkaufstasche mitzubringen....

      ...denn Plastiktüten seien schlecht für die Umwelt.

      "Da haben sie Recht" entschuldigt sich die alte Dame. "Doch leider war ich in Eile und habe sie entgegen meiner Gewohnheit zu Hause vergessen."

      Die junge Frau erwidert: "Ja,wissen Sie, unser Problem ist nämlich, dass ihre Generation sich keine Gedanken darüber gemacht hat, in welch schlechtem Zustand sie die Umwelt uns und den zukünftigen Generationen hinterlässt. Umweltschutz ist sicherlich ein Fremdwort für Sie."

      "Das stimmt. Unsere Generation kannte keinen Umweltschutz. War auch gar nicht nötig, denn Sprudel- und Bierflaschen gaben wir an den Laden zurück, in dem wir sie gekauft hatten. Von dort gingen sie an den Hersteller zurück, der die Flaschen wusch, sterilisierte und auffüllte, sodass jede Flasche unzählige Male benutzt wurde. Die Milch holten wir beim Milchhändler in unserer eigenen Milchkanne ab. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Für unsere Gemüseeinkäufe benutzten wir Einkaufsnetze, für den Resteinkauf unsere Einkaufstaschen. Vergaßen wir sie, so packte uns der Händler den Einkauf in braune Papiertüten, die wir zu Hause für viele Zwecke verwendeten, z.B. zum Einpacken der Schulbücher, die uns von der Schule unter der Auflage, dass wir sie gut behandelten, kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Nach Beendigung des Schuljahres wurden sie wieder eingesammelt und in gutem Zustand an den nachfolgenden Jahrgang weitergereicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Wir stiegen Treppen hoch, denn Aufzüge oder Rolltreppen gab es nicht. Wir gingen zu Fuß die paar Schritte zum nächsten Lebensmittelgeschäft und benutzten keinen 300 PS starken Geländewagen. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Damals wuschen wir Babywindeln, weil es keine Einwegwindeln gab. Wir trockneten die Wäsche nicht in einem Strom fressenden Trockner, sondern mit Wind auf der Wäscheleine. Die Kleidung der Kinder ging stets an die jüngeren Geschwister, denn neue Kinderkleidung konnten wir uns nicht leisten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Im Haus hatten wir ein einziges Radio und später einen kleinen Fernseher mit einem Bildschirm in Taschentuchgröße. In der Küche gab es keine elektrischen Maschinen. Als Polstermaterial für Päckchen oder Pakete benutzten wir alte Zeitungen, kein Styropor oder Plastik. Der Rasenmäher wurde mit der Hand geschoben, machte keinen Krach und Gestank. Fitnesstraining, weshalb wir keine Fitnesstudios mit elektrischen Laufbändern und anderem Energie fressenden Unsinn benötigten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Das Wasser tranken wir aus der Leitung und benötigten keine Plastikflasche. Unsere leeren Schreibfüller wurden wieder mit Tinte gefüllt, anstatt neue zu kaufen. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Damals fuhren unsere Kinder mit dem Bus, der Straßenbahn, dem Fahrrad oder gingen zu Fuß zur Schule. Einen 24-stündigen Fahrdienst der Mutter mit einem 50.000 Euro teurem Auto gab es nicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht. Aber bedenken Sie: Es ist traurig, wenn die junge Generation sich darüber beklagt, wie verschwenderich wir Alten gelebt haben, nur weil wir keinen Umweltschutz kannten? Glauben Sie, wir Alten brauchen solche Belehrung? Und dann noch von einem Mädchen, dass mir nicht das passende Wechselgeld geben kann, ohne die elektronische Kasse zu befragen?
      "
    • Ich muß ergänzen, dass mir das nicht wirklich passiert ist. Diesen Beitrag hat mir ein Kollege geschickt. Ich hoffe, dass ich keine Urheberrechte verletzt habe, aber der Autor hat folgenden Zusatz unter diese Geschichte geschrieben: "Bitte teile diese wunderbare Geschichte mit deinen Freunden!"
    • Johann Wolfgang Goethe fordert: „Wenn der Naturforscher sein Recht einer freien Beschauung und Betrachtung behaupten will, so mache er sich zur Pflicht, die Rechte der Natur zu sichern; nur da, wo sie frei ist, wird er frei sein, da, wo man sie mit Menschensatzungen bindet, wird auch er gefesselt werden.“

      Mit dem preußischen Schutzwaldgesetz wird die Natur und deren Schutz nicht nur erstmals rechtlich verankert, sondern erhält eine Beachtung, zumindest in einem Teil der Staatsverwaltung, die sie bis dahin nicht oder nur rudimentär erhalten hatte. Gleichzeitig werden Gruppen in der Gesellschaft im Sinne des Naturschutzes aktiv und bilden so den Gegenpart zur Verwaltung.

      Wilhelm Wetekamp wirbt in einer Rede im preußischen Abgeordnetenhaus dafür, die schwindende Natur gesetzlich zu schützen und die Bodenkultur in Mooren und anderen Landschaften einzuschränken. Er fordert die Einrichtung unantastbarer Schutzgebiete in Staatsparks in denen die „Denkmäler der Entwicklungsgeschichte der Natur … erhalten“ werden sollten. Dabei bezog er sich auf die amerikanischen Nationalparks und pries Nordamerika, „das uns sonst mit seinem Materialismus so gern als abschreckendes Beispiel hingestellt wird“, als nachahmenswertes Vorbild.

      1899 wurde Nabu gegründet ( Naturschutzbund)

      193mallonfr wrote:

      Zum Glück ist die gute alte Frau jetzt in Rente und genießt ihr Leben auf einem Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer, denn Klimaschutz kennt sie wirklich nicht ;)


      Natürlich kannten wir Umweltschutz schon aus der Schule her ,Es wurde auch viel für Umweltschutz getan. Sogar zu Kaisers Zeiten wurden Umweltschutzgesetze erstellt. Zu Kaisers Zeiten gab es schon Naturschutzgebiete.


      Die Industrie hat auch mitbekommen das man mit Umweltschutz auch gut Geld verdienen kann und der Staat auch .

      The post was edited 5 times, last by PeterHerzberg ().

    • Klimaschutz gehört mit zu Umweltschutz :

      Dazu gibt es ein Gesetzentwurf.

      bmu.de/themen/klima-energie/kl…olitik/klimaschutzgesetz/

      Bundesministerium: für Umwelt, Naturschutz und (neu hinzugekommen ) nukleare Sicherheit.

      Klimaschutz in Potsdam :

      potsdam.de/content/klimaschutz-potsdam-0

      Potsdam


      Potsdamer Nachwuchswissenschafts preise.

      potsdam.de/kategorie/der-potsd…uchswissenschaftler-preis


      Hier kannst du dich anmelden zum Studium kostenlos.


      potsdam.de/content/studieren-potsdam




      Hier kannst du dir eine Studentenunterkunft suchen in Potsdam. Die hälfte ist geschenkt


      studentenwerk-potsdam.de/


      Hier kannst du dein Master machen ,

      uni-potsdam.de/


      Hier kannst du Schachmaster werden ,

      usv-potsdam.de/schach.html

      So viele Bildungswege wie heute gab es noch nie für jedermann. für kostenlos oder halbgeschenkt.

      193 mallonfr ,nicht meckern über die alten, selber etwas gestalten
      .
      :thumbsup:

      The post was edited 17 times, last by PeterHerzberg ().

    • Ich persönlich hätte es gut gefunden wenn der Beitrag von Wingen einfach kommentarlos so stehen geblieben wäre, einfach nur als kleine nachdenkenswerte Geschichte ohne jegliche Fremdwertung. Fakt ist doch das man jeden Beitrag in jede Richtung kaputt diskutieren kann.
      In dieser kleinen Geschichte ist es doch unerheblich ob nun die alte Dame unbelehrbar ist oder die Jugend zu doof zum Rechnen ohne Elektronik.
      Für mich ist hier etwas ganz anderes von großer Bedeutung, die verschiedenen Altersgruppen und deren Möglichkeit die Umwelt zu versauen. Ich bin nun bereits 63 Jahre alt und gehöre zu der Altersgruppe die in der Jugend genau das erlebt hat was die alte Dame geschildert hat. Im Gegensatz zu ihr kam für uns in unseren besten Jahren der technische Fortschritt und damit grenzenlose Bequemlichkeit. Im Prinzip haben wir mit der überdurchschnittlichen Zerstörung der Umwelt begonnen, die alte Dame hatte zu der Zeit einfach nicht die Möglichkeit dazu. Bis auf wenige Ausnahmen hat unsere Generation das bequeme Leben mit vollen Zügen genossen - Autos, Reisen, Elektronik - je mehr je besser. Unsere Kinder und Enkelkinder haben uns da dann noch einmal übertroffen.

      Ich für mich habe aus den Aussagen der alten Dame noch einmal das Resümee gezogen einfach noch mal das zu tun was wir vor 50 Jahren gemacht hatten weil es anders einfach nicht möglich war. Damit dürfte eigentlich ein großer Teil Müll nicht erst entstehen - und ich denke mal das es für uns auch billiger wird.
    • PeterHerzberg wrote:

      So viele Bildungswege wie heute gab es noch nie für jedermann. für kostenlos oder halbgeschenkt.

      193 mallonfr ,nicht meckern über die alten, selber etwas gestalten .
      Es geht mir darum, dass du einfach alles in einen Sack geworfen hast. Unter Kaiser Wilhelm gab es schon Umweltschutz, weil die Menschen keine verdreckten Flüsse etc. wollten. Aber KLIMASCHUTZ gab es noch nicht, da damals die Wissenschaft noch nicht so weit war, als dass man sich ernsthaft Gedanken machen könnte, welche Auswirkungen die eigenen Handlungen auf das Weltklima haben

      Ich bin politisch aktiv und gestalte mit, aber wenn ich solch einen Unsinn lese dann muss ich da leider doch drauf reagieren ^^ Wir sind doch alle Rechthaber, wir Schachspieler ;)
    • 193mallonfr wrote:


      Es geht mir darum, dass du einfach alles in einen Sack geworfen hast. Unter Kaiser Wilhelm gab es schon Umweltschutz, weil die Menschen keine verdreckten Flüsse etc. wollten. Aber KLIMASCHUTZ gab es noch nicht, da damals die Wissenschaft noch nicht so weit war, als dass man sich ernsthaft Gedanken machen könnte, welche Auswirkungen die eigenen Handlungen auf das Weltklima habenIch bin politisch aktiv und gestalte mit, aber wenn ich solch einen Unsinn lese dann muss ich da leider doch drauf reagieren Wir sind doch alle Rechthaber, wir Schachspieler ;)
      unter kaiser wilhelm hat es die menschen ein sch....dreck interessiert, wie die flüsse aussahen. die hatten genug damit zu tun, ihr täglich brot zu verdienen. zu dem klima märchen sage ich jetzt nichts, sonst platzen mir noch ein paar äderchen, was auch nicht gut ist in meinem alter.
    • Früher hatten die Menschen die selben Ängste gehabt wie heute auch .

      Mit Angst schüren wird richtig Geld verdient.

      Mir wurde so viele Botschaften vermittelt alles was zum Untergang führt . (dann könnt ihr was erleben )

      Danach war alles wieder vergessen und nicht erwünscht nachzufragen .

      Wenn man doch nach die alten Botschaften nachfragt .

      Kam zur Antwort .(Naja war viel Panik dabei )

      ich sag nur Ozonloch und die Vergrösserung in den nächsten Jahren ,hatte das Ozonloch eine größe einer halben Weltkugel gehabt im Jahr 2030.

      Es gab auch Zeiten von Wissenschaftler die mir eine Eiszeit geschworen hatten und ich bald Besuch bekomme von Eisbären und den Zusammenbruch der Stromversorgung erlebe.

      KYOTO schaut mal rein welche Staaten aussteigen oder nicht bei sind .

      Es kann auch nicht sein das Deutschland immer alles falsch gemacht hat.

      Vielleicht liegt es auch daran das Deutschland immer der erste sein möchte.
    • Über jede "Predigt" sollte man nachdenken und reden, sonst ist es kein Forum. :rolleyes:

      Leider ist die Sache in sich widersprüchlich und mit "Bitte teile ..." Hoax verdächtig. ?(
      Oft wird eine unsinnige energieintensive Daten-Lawine losgetreten insbesondere mit Videos.
      Wichtiger sind die eigenen Gedanken und Ideen zu dem Thema, das man einfach verlinken kann.
      "Copy and Paste" ist unkreativ. :D

      Also erzählt lieber, was ihr selbst für eine gesunde Umwelt tut oder unbedingt vermeiden wollt!
      Schach spielen ist schon ganz optimal und wenig Ressourcen fressend. :saint:
    • 8x8 wrote:

      Also erzählt lieber, was ihr selbst für eine gesunde Umwelt tut oder unbedingt vermeiden wollt!
      Darauf kann ich antworten. Ich bin vor 2Jahren in die Stadt gezogen, in der ich arbeite, habe mein Auto verkauft und gehe seitdem zu Fuß zur Arbeit. Für weitere Fahrten habe ich mir eine Bahncard zugelegt. Ist das ein Beitrag zum Umweltschutz?
    • 8x8 wrote:


      Also erzählt lieber, was ihr selbst für eine gesunde Umwelt tut oder unbedingt vermeiden wollt!
      Und was tust du selbst?
      Ich fahre mein Leben lang. (Baujahr60) mit dem Fahrrad. Einen Füherschein habe ich nie gehabt. Plastiktüten beim Einkauf gibt es bei mir seit Ewigkeiten nicht. Immer eine Baumwolltasche dabei. Plastikgetränkeflaschen waren noch nie mein Ding. Müllvermeidung wird bei uns groß geschrieben. Die Müllabfuhr braucht bei uns nur jedes zweite Mal vorbeikommen. Ich bin Greenpeace Fördertmitglied, und beziehe Greenpeace Strom und Windgas. Habe seinerzeit erfolgreich in der Bürgerinitiative den Neubau eines Kohlekraftwerks verhindert. Ich habe einen naturnahen Garten und unterstütze damit die Artenvielfalt. Totgepflegte Gärten haben wir genug. Bis hier her erst mal....
      Files
      • image.jpeg

        (179.37 kB, downloaded 11 times, last: )
      • image.jpeg

        (462.92 kB, downloaded 11 times, last: )
      • image.jpeg

        (179.98 kB, downloaded 17 times, last: )
      Bleibe auf dem Teppich deiner Möglichkeiten und hoffe das er fliegen lernt.
    • was tust du selbst ?
      Ich habe mir jetzt neuen Diesel gekauft.. Ist mir zu warm und zu anstrengend mit Fahrrad. Ausserdem brauche ich mein Wägelchen.
      Ich versteh auch nicht, warum Deutschland die Welt retten will. Rahmenbedingungen müssen weltweit geschaffen werden.
      Und wer sagt mir dass die Herstellung von E-Autos und die Entsorung der Batterien alles Öko ist...?