Engineanalyse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Engineanalyse

      Hallo, ich habe mich erst heute neu hier angemeldet und mir auch erst letzte Woche eine Engine (Komodo 10) und Chessbase angeschafft.
      Jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich dieses Programm optimieren kann.
      Im Moment habe ich die folgenden Einstellungen: prnt.sc/oe1i9h
      Ich selbst kenne mich mit Computer und Co nicht wirklich aus, daher wollte ich gerne mal hier reinschreiben und hoffe auf eine Antwort ^^
      Mein Ziel wäre es, dass mir Komodo Analysen mit einer Suchtiefe von 35+ ausspuckt (Rechenzeit egal), speziell geht es mir hierbei um Eröffnungen, da diese mein Lieblingsthema im Schach sind.
      Sollte sich das hier im falschen Themenbereich befinden, würde ich einen der Administratoren bitten, ihn in den entsprechenden Bereich umzuändern, danke :D
    • Ich kenne mich damit auch zu wenig aus, kann aber, als einer der sich sehr viel mit Eröffnungstheorie auseinandersetzt, den grundsätzlichen Rat geben die Engine-Bewertungen gerade bei Eröffnungen nicht überzubewerten. Es bringt mMn überhaupt nichts wenn etwa zwei Züge zur Auswahl stehen, der eine +0,34 hat, der andere +0,28 und man wählt nur deshalb den ersten, weil er eine bessere Wertung hat. In der Eröffnung drückt man der Partie seinen Stempel auf - wichtiger ist es daher, dass man diese seinen Stärken anpasst. Ist man ein guter Taktiker, ein guter Stratege usw.
      Danach sollte man seine Eröffnungswahl eher anpassen.

      Weiters rechnen die Engines, wenn dann am ehesten in der Eröffnung falsch. Es gibt da einige Varianten, die zunächst mit Hausnummer +0,4 angegeben werden und wenn man nur Computerzüge macht, 10 Züge später plötzlich auf fast 0,0 stehen. Mein Eindruck ist, dass die Engines sich bei der Bewertung der Stellung in der Eröffnung recht schwer tun (und das ist kein Problem der Rechentiefe).

      The post was edited 1 time, last by tom_turbo ().

    • Der Schalter "OwnBook" ist in Deinem Screenshot gesetzt, d.h. die Engine bringt gleich ein Eröffnungsbuch mit und benutzt dies auch (durch den gesetzten Haken in diesem Feld).

      Um Analysen ohne dieses Buch zu erhlten, musst Du den Schalter/Haken demarkieren.
      Aber prinzipiell hat Tom schon alles gesagt.

      Wenn "Best Book Line" gesetzt wird, gibt es keinen Zufallsfaktor, es wird immer der beste Zug gewählt.
      Lanweilig,keine Abwechslung.


      Gruß
      dangerzone
    • Danke für die Antworten.

      Wie ich an sich mit der Engine und ihrer Bewertung umgehen muss ist mir schon klar.
      Mir geht es bei der Analyse um Varianten, die die Engine nicht mehr kennt, also wo es nur um ihre Bewertung geht.
      Da ich mir hierbei übeegend sehr taktische Verwicklungen anschaue ist es mir eben wichtig, dass die Engine diese auch möglichst tief berechnet (weil ein Zug mehr und das Opfer ist widerlegt, oder ähnliches...)

      Kann man aber den ganzen Zahlen, die da stehen irgendetwas ändern? Oder sollte man das einfach so stehen lassen?
    • TheorieMAIN wrote:

      Kann man aber den ganzen Zahlen, die da stehen irgendetwas ändern? Oder sollte man das einfach so stehen lassen?

      Die Anzahl in "Threads" würde ich auf 3 oder 4 ändern. So bekommt man mehr Suchstränge (= Breite) , ist aber dafür aber etwas langsamer.
      Den Rest würde ich so stehen lassen.


      Nachtrag:
      Wenn man eine Engine lädt, wird in einem Fenster u.a. der Schalter HILFE angeboten.Dort kann man weiter suchen unter dem Such-Begriff "Engine einstellen". Teilweise aber in Englisch.

      The post was edited 1 time, last by dangerzone ().