Figur schieben statt sie anzufassen / zu umfassen ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Figur schieben statt sie anzufassen / zu umfassen ?

      In einem anderen Thread (den ich für die eventuell aufkommende Diskussion nicht zerstückeln möchte) kam die interessante Frage von @lottelenia auf, ob das Schieben einer Figur (anstatt sie zu umfassen/anzufassen) erlaubt ist.In den FIDE-Regeln konnte ich nichts konkretes dazu finden.

      Es geht um eine Filmszene in Fehler in Schachszenen

      Lene schreibt, der König stünde im Matt, was man in dem Trailer aber nicht sieht. Damit wäre das Spiel an sich ja beendet, oder?
      Ist es verboten, die Figur so zu bewegen?

      Gruß
      dangerzone


      Figur schieben.png
    • Warum eigentlich nicht...?!
      Solange man nicht betrügt, ist es doch egal wie man die Figur bewegt.
      Spieler ohne Arme bzw. Hände, werden sofern sie dazu in der Lage sind, ihre Füße benutzen.

      Nur wenn der König im matt steht, erübrigt sich diese Frage ohnehin.
    • Danger, das war ein Schreibfehler @ König stand im matt*... *im Schach* sollte das natürlich heißen. Du hast aber recht, auch das ist in der Szene nicht klar ersichtlich, ob es sich um ein Schachgebot verhält, ich ging lediglich davon aus, da Spasky sehr schockiert blickte. Jedenfalls deutete ich das so.

      Also ich habe bisher auch nichts gefunden, was darauf hinweist, ob es erlaubt ist, eine Figur nur mal so eben mit dem Zeigefinger ein Feld woanders nach rechts oder links zu schieben. Dachte, es gibt ja auch die Regel die Uhr nur mit der Hand zu betätigen, mit der auch die Figur gezogen wird und es eben auch klar geregelt ist, dass eine Figur mit der ganzen Hand angefaßt werden muss, um einen Zug zu tätigen.
      Es war einmal ein Schiff,Befuhr die Meere alle Zeit,und unser Schiff, es hieß die Goldne Nichtigkeit.
    • wir haben doch hier einen schiri im forum...?! ist das nicht sogar @ dangerzone...?!

      ich denke, und weiß aus meiner zeit als turnierspieler, daß die regel "berührt - geführt" über allem
      thront... ob die figur nun geschoben, getreten oder sonstwie bewegt wird, ist unerheblich, genau
      wie die "diskussion" hier, die ja keine ist, wenn man über ein paar grundlegende kenntnisse verfügt...

      lottelenia wrote:

      Also ich habe bisher auch nichts gefunden, was darauf hinweist, ob es erlaubt ist, eine Figur nur mal so eben mit dem Zeigefinger ein Feld woanders nach rechts oder links zu schieben.
      warum sollte jemand in einem schachspiel eine figur "nur mal so eben" irgendwohin schieben wollen... :?:
      wir sind ja nicht bei ikea, wo man irgendetwas irgendwohin stellt, weil es dort besser aussieht...

      man kann natürlich, wenn man der meinung ist, eine figur stünde irgendwie "falsch", diese figur mit
      der ankündigung "j'adoube" (ich rücke zurecht) eben zurechtrücken...

      was sind das überhaupt für seltsame fragen...? jeder, der länger als 3 tage schach spielt, ist doch da im bilde...?!
      gruß

      Intschu_tschuna
    • Solange es mit der Absicht geschieht, die Figur zu rücken, ist es m.E. vollkommen egal, mit wie vielen Fingern, mit wie viel Kraft und von welchem Ansatzpunkt aus man die Figur bewegt

      Ich zitiere mal noch einen relevanten Ausschnitt aus den Fide-Regeln:


      Fide-Regeln wrote:

      4.1 Jeder Zug muss mit einer Hand alleine ausgeführt werden.

      4.2.1 Nur der Spieler, der am Zug ist, darf eine oder mehrere Figuren auf ihren Feldern zurechtrücken, vorausgesetzt, dass er seine Absicht im Voraus bekannt gibt (zum Beispiel durch die Ankündigung „j'adoube“ oder „ich korrigiere“).
      4.2.2 Jede andere Berührung einer Figur gilt als absichtliche Berührung, außer dies geschieht offensichtlich aus Versehen.

      4.3 Berührt der Spieler, der am Zug ist, den Fall von Artikel 4.2 ausgenommen, auf dem Schachbrett mit der Absicht, diese zu ziehen oder zu schlagen,
      4.3.1 eine oder mehrere eigene Figuren, muss er die zuerst berührte Figur ziehen, die gezogen werden kann,
      4.3.2 eine oder mehrere gegnerische Figuren, muss er die zuerst berührte Figur schlagen, die geschlagen werden kann,
      4.3.3 eine oder mehrere Figuren beider Farben, muss er die zuerst berührte gegnerische Figur mit seiner zuerst berührten Figur schlagen oder, falls dies regelwidrig ist, die erste berührte Figur, die gezogen oder geschlagen werden kann, ziehen oder schlagen. Falls nicht eindeutig feststeht, ob die eigene Figur oder die gegnerische zuerst berührt worden ist, gilt die eigene als die zuerst berührte Figur.

      Wenn die "Technik" des Berührens von Bedeutung wäre, so würde das wohl sicher hier mit aufgeführt werden (wird es aber auch im weiteren Verlauf von Art. 4 nicht).
      Man könnte seine Figur also auch mit dem handrücken, dem Ellenbogen oder der Nase schieben. Soweit man dazu technisch in der Lage ist.
    • Nase erfüllt nicht die Anforderung Hand (die ich aber bei Personen ohne Hände auch nicht so streng sehe :) )
      Aber es ist prinzipiell richtig, dass alles was die Figur ohne größere Kollateralschäden von Ausgangsfeld auf das Zielfeld bringt erlaubt ist.
      Ich habe da auch schon die tollsten Sachen gesehen.

      Wichtig ist aber wie bereits erwähnt, dass alles was mit Figuren fummeln zu tun hat, mit einer Hand passiert. Auch Schlagzüge und Umwandlungen.

      Grüße Daniel

      P.S: Achso eine Hand pro Zug. Ich darf also Zug 1 mit links und Zug 2 mit rechts ziehen. Das verwirrt den Schiedsrichter mehr, als er zugeben möchte.
    • dfuchs wrote:

      Nase erfüllt nicht die Anforderung Hand (die ich aber bei Personen ohne Hände auch nicht so streng sehe :) )
      Aber es ist prinzipiell richtig, dass alles was die Figur ohne größere Kollateralschäden von Ausgangsfeld auf das Zielfeld bringt erlaubt ist.
      Ich habe da auch schon die tollsten Sachen gesehen.

      Wichtig ist aber wie bereits erwähnt, dass alles was mit Figuren fummeln zu tun hat, mit einer Hand passiert. Auch Schlagzüge und Umwandlungen.

      Grüße Daniel

      P.S: Achso eine Hand pro Zug. Ich darf also Zug 1 mit links und Zug 2 mit rechts ziehen. Das verwirrt den Schiedsrichter mehr, als er zugeben möchte.
      Ja stimmt, es steht ja eindeutig drin "mit der Hand". Also vergesst die Nase :D

      Tatsächlich habe auch ich als Spieler schon interessante Methoden gesehen, seine Figuren zu bewegen. Ich hatte mal einen Gegner, der hat immer sehr "ausführliche" Bewegungen gemacht, man hatte das Gefühl, er wolle die Figuren durch den Saal werfen. Der hat dann tatsächlich nach der Partie noch eine Unterredung mit dem Schiedsrichter gehabt, der ihn wohl einfach gebeten hat, das zu unterlassen, weil er mindestens einmal fast einen Kollegen am Nachbarbrett umgehauen hat :D