Schachlicher Effekt von Speed Taktik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schachlicher Effekt von Speed Taktik

      Was bringt Speed Taktik schachlich ?

      Mich hat das Thema interessiert, deshalb habe ich eine kleine Studie dazu gemacht.
      Es wird dabei unterstellt, dass die Änderungen mit Speed Taktik zu erklären sind, und der User regelmäßig teilnimmt.

      Auswertungszeitraum: 01.12.2019 - 01.02.2020

      Es wurden heute blind 10 Ziffern per Zufall zwischen 1 und 30 festgelegt.
      Diese 10 Zufallsziffern wurden in der aktuellen SpeedTaktik Rangliste, dem jeweiligen Platz und somit einem User zugeordnet (10 Zufallsuser).

      Dann wurden deren heutige Live-ELO (alternativ Blitz-ELO,falls keine oder nur wenig Livepartien im Zeitraum gespielt wurden) mit demselben Wert in der letzten relevanten gleichartigen Partie vor dem 01.12.2019 verglichen.In 2 Fällen wurde die Live ELO und in 8 Fällen wurde die Blitz-ELO berücksichtigt.



      Ergebnisübersicht

      ELO-Änderungen: - 12, - 13, + 11, + 7, - 6, + 46 , + 64, + 21, + 52, -39

      Summe der Änderungen: + 131 / 10 User

      = + 13 ELO Punkte / User
      =====================


      Fazit:
      Speed Taktik kann eine leichte Verbesserung der Spielstärke bewirken.
    • Es ist Zeit, mal wieder die Statistikgläubigkeit zu unterminieren:

      Tobi hat Recht die kleine Stichprobengröße ist schon verdächtig, aber auch wenn das Ergebnis signifikant erhoben würde, was würde es ändern?
      Dann hätte man festgestellt, dass die Wertungszahl später eine höhere ist als früher. Man hätte insbesondere *nicht* festgestellt, dass die Steigerung der Wertungzahl *aufgrund* der Speed Taktik erfolgt ist.
      Eine Korrelation begründet keine Kausalität. Leider wird Statistik ganz oft so interpretiert, aber das ist falsch.

      Es gibt schöne, plakative Beispiele, zum Beispiel: Gehe nie zum Arzt, Dir geht es dadurch schlechter. In den Wartezimmern sind nachweislich mehr kranke Leute als im Bevölkerungsdurchschnitt.
      Zweifelhaft auch die Punktestatistiken von Eröffnungsvarianten: Die "langweiligen" Eröffnungen spielt man bevorzugt gegen stärkere Gegner, also schneiden die in der Statistik schlechter ab. Das ist dann aber kein Qualitätsmerkmal der Eröffnung.

      Auch hier wäre mal interessant, wie sich Spieler entwickeln, die keine Speedtaktik mitspielen. Auch die werden mit der Zeit besser. Wobei du dann noch zeigen musst, dass es nicht die allgemein Motivierteren sind, die sich für die Teilnahme entscheiden. Ein zufällig ausgewählter Blindtest, das könnte ein bisschen was aussagen.

      Also lasst Euch nicht aufs Glatteis führen. Eine statistische Korrelation, egal wie signifikant sie ist, ist *kein* Beleg für einen kausalen Zusammenhang!
    • Hallo,
      ich finde die beachtenswert, dass viel Positives über Speed-Taktik geschrieben wird. Ich glaube auch, dass sich insbesondere durch Taktik-Training die Spielstärke verbessern lässt. Ich bin sogar davon überzeugt, dass man überprüfen könnte, ob das regelmäßige Üben mit Speed-Taktik eine Erhöhung der Spielstärke zur Folge hätte. Aber der Aufwand für eine wissenschaftliche Untersuchung (Vergleichgruppe, die nicht Speed-Taktik macht, und ansonsten gleiche Voraussetzungen hat, dazu Auswertung mit Signifikanztest bzw. Korrelationskoeffizient) wäre absurd.
      So bleibt eine plausible Aussage von Dangerzone, leider ohne legliches mathematisches Fundament.
      Upquark