Bird-Eröffnung / Ein unterschätztes System ?!?!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bird-Eröffnung / Ein unterschätztes System ?!?!

      Hallo liebe Arena :)

      ich habe da mal eine Frage, wie findet ihr die Bird-Eröffnung?

      und welche Varianten findet ihr am besten??

      Mich interessiert mal dazu eure Meinung !! :P

      Würde mich über konstruktive Kommentare freuen und hätte auch nichts gegen eine gute "Diskussion" :thumbup:

      LG Vampir ^^

      The post was edited 1 time, last by Vampir ().

    • Also zur Bird-Eröffnung:
      Also die Eröffnung ist noch nicht widerlegt von irgendwelchen Programmen! Jedoch musst du dich im System sehr gut auskennen! Die Eröffnung ähnelt nach 1.f4 d5 sehr dem Holländischen, wo du mit den Leningrader-System schön spielen kannst:
      Auch einen Stonwall wär eine Möglichkeit:

      Jedoch gibt es noch eine sehr schwere Attacke gegen Bird! Das Froms-Gambit, welches die Zugfolge hat:

      Es gibt auch andere Varianten im Bird-System! Aber Froms-Gambit ist eine der schwersten Varianten für beide Seiten! Ich spiele die Bird-Eröffnung auch manchmal in mehrstündigen Spielen und habe damit auch schon gewonnen.

      The post was edited 1 time, last by NichtCarlsen ().

    • Wenn sich Weiß gut auskennt, sollte das Froms Gambit mit g5 einfach besser für Weiß sein. Wenn man das Froms Gambit als Schwarzer spielen will, sollte man wahrscheinlich eher mit Sf6 spielen. Interessant ist auch das Neo-From. Aber warum überhaupt das Froms Gambit? Meines Erachtens kann Schwarz ohne großartig Theoriewissen zu haben, eine leicht bessere Stellung oder zum. eine gut spielbare Stellung erlangen, nach:

    • Vampir wrote:

      ich habe da mal eine Frage, wie findet ihr die Bird-Eröffnung?
      Mein Eröffnungsverständnis ist auf "Zentrum" und "Figurenentwicklung" beschränkt.
      Darum kann ich 1.f4 nichts besonderes abgewinnen.
      Vereinsspieler mit strategischem Verständnis werden wahrscheinlich mehr wissen.
      Aber ohne solches Wissen würde man sich auf gefährliches Terrain begeben.

      DIe z.B. in wikipedia erwähnte Kontrolle über e5 liesse sich imho auch mit 1.d4 machen. Schwächt den Königsflügel nicht so.
      Der "Erfinder" Bird hat mit seiner Eröffnung anscheinend einen für Weiß indiskutablen score (laut wiki +37, -44, =11) erzielt.
      Auch laut shredderchess.de/online-schach…roeffnungs-datenbank.html ist der score schlecht, sogar 1.b3 ist deutlich besser (und beliebter).
    • Ich halte nicht viel von bird, kann meine ansicht an einer partie von mir begründen:


      das ende ( ab zug 28. davor wars super) war jetzt nicht sehr kunstvoll aber es geht mehr ums mittelspiel, die idee mit Lg4 und Lxf3 soll e5 vorbereiten, der Sf3 deckt e5, wenn schwarz e5 durchbekommt ist meistens ausgleich, weiß kann e5 eigentlich nur mit d4 verhindern, dann hat weiß aber im zentrum kein spiel mehr und schwarz kann mit nem guten angriff kommen, gut mein gegner hat noch sehr passiv gespielt, hätte er am damenflügel angegriffen wäre aber auch nicht mehr als ausgleich gewesen, bird is halt nicht sehr gewinnbringend un zudem gibt es viel theorie, ich mags nicht sehr, dedwegen spiele ich auch diese variante mit schwarz sie ist sehr einfach, man braucht nur etwas schachverständnis im mittelspiel.
    • Ja Bird ist sehr schwierig, muss ich zugeben, jedoch hast du es auch nicht gerade richtig gespielt! d3 und e3 spielt man eher nicht! Man spielt eher e3 und d4 (oder lässt den d bauern erstmal in Ruhe). Also d4 führt zum Stonewall! Du hättest auch g3 spielen können, mit ähnlichkeit zum Leningrader system!
    • So wie ich NEO's Post verstanden habe, hatte er schwarz^^
      Allerdings sehe ich als schwarzer e3 und d3 auch relativ häufig. Eben weil (frühes) d4 eigentlich nicht so sehr reinpasst (führt halt irgendwie in was Stonewallartiges im Anzug erlaubt aber Schwarz viel mehr andere Abwicklungen)
    • NEO wrote:

      Ich halte nicht viel von bird, kann meine ansicht an einer partie von mir begründen:


      das ende ( ab zug 28. davor wars super) war jetzt nicht sehr kunstvoll aber es geht mehr ums mittelspiel, die idee mit Lg4 und Lxf3 soll e5 vorbereiten, der Sf3 deckt e5, wenn schwarz e5 durchbekommt ist meistens ausgleich, weiß kann e5 eigentlich nur mit d4 verhindern, dann hat weiß aber im zentrum kein spiel mehr und schwarz kann mit nem guten angriff kommen, gut mein gegner hat noch sehr passiv gespielt, hätte er am damenflügel angegriffen wäre aber auch nicht mehr als ausgleich gewesen, bird is halt nicht sehr gewinnbringend un zudem gibt es viel theorie, ich mags nicht sehr, dedwegen spiele ich auch diese variante mit schwarz sie ist sehr einfach, man braucht nur etwas schachverständnis im mittelspiel.

      Auf Lg4 kommt einfach h3 und nach Lxf3 Dxf3 fährt weiß mit Sc3 und g4 fort und steht nicht schlecht. Wenn Schwarz sich nicht auskennt, kommt er leicht unter die Räder
    • Danke für die vielen Antworten :thumbsup:

      ich stimme snoopy zu das es beim blitzen gut spielbar ist weil die Gegner oft mehr zeit verbrauchen weil sie sich nicht gut auskennen. 8)

      Ich bin aber auch der Meinung das Bird doch gut ist ,wenn man sich sehr gut auskennt dürfte auch das Froms-Gambit nicht tötlich sein für weiß :!:

      @ NichtCarsen es stimmt das beim Froms-Gambit die Variante mit 3.g5 (genannt Lasker Variante) eine der schlechtesten Varianten beim Froms-Gambit ist (wurde sogar in der Theorie so bezeichnet) :!: :!:

      Also für die jenigen die sich sehr gut mit Bird auskennen ist Froms-Gambit nicht tödlich :)

      Schwar sollte einfach ruhig spielen um auch gutes spiel zu bekommen :!:

      LG Vampir ^^

      PS: die jenigen die sagen Bird taugt nichts sollten sich damit lieber auseinander setzten bevor sie ein Urteil erlauben :sleeping:
    • Ich spiele immer 1.f4 Sh6!
      Ist ne SOS-Variante und mein Scroe beläuft sich auf 80% aus 10 Partien.

      Die meisten haben das noch nicht gesehen. Die Idee ist später mit d7-d5 nach e2-e3 oder auch e2-e4 das Feld f5 frei zuschaufeln und Druck gegen den d4 zu unterstützen (c7-c5, Sb8-c6). Weiterhin baue ich mich mit g7-g6, Lf8-g7 und 0-0 und da die Gegner nicht wissen was sie tun sollen, landen oft in schlechtere Stellungen und werden dann überspielt.

      Ich rate jeden ab sowas als Weißer zu spielen. Sucht euch lieber eine vernüpftige Eröffnung, die halbswegs solide ist. Alles andere ist meines Erachtens nur Zeitverschwendung.