Fleisch soll teurer werden ...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fleisch soll teurer werden ...

      ... finde ich klasse!

      Warum wird bspw. Mineralwasser oder ein Kaffeelöffel mit 19% besteuert und Fleisch nur mit 7%?
      Fleisch ist ein hoch zu achtendes Gut, was nicht zu Billigpreisen verramscht werden darf!
      Tiere, die zu unserem Wohl ihr Leben lassen, müssen artgerecht und würdevoll gehalten werden.

      Das Traurige an der ganzen Sache ist nur, dass die evtln. Steuern nicht zweckgebunden sind.

      Wahrscheinlich landet weiter das gleiche "Billigfleisch" auf dem Teller, nur zu einem höhren Preis.

      Ich/Wir essen sehr gerne Fleisch, aber nicht zu jedem Preis und auch sehr selten.
      Wir kaufen beim Landschlachter und greifen nicht bei Discountern oder Angeboten zu.
      Für uns ist es ein "Leckerlie", was wir uns ab und zu mal gönnen.

      Wie denkt Ihr darüber?

      Aber bitte nicht auf die politische Ebene abrutschen.

      Einfach nur Meinungen, wie Jeder für sich mit dem Thema -Fleisch- umgeht.

      Ich bin auf interessante und nachvollziehbare Antworten gespannt.

      Gruß, Schmiddi
    • Nun ja.... wir haben das berühmte Sommerloch, also muss ein Thema her, das die Massen vorläufig beschäftigt.

      Kurz zuvor wurde in den Medien über ein Insekt berichtet, das sich an Grashalmen aufhält und sofern es von umhertollenden Kindern usw. mitgeschleppt wird, es bei Hautkontakt zu Rötungen und Juckreiz kommen kann.

      Das ist natürlich auch extrem wichtiges Problem, über das unbedingt berichtet werden musste.

      Blöd nur, dass man Hierzulande und anderswo wegen der Trockenheit, kaum noch einen grünen Grashalm findet.

      Das Problem mit diesem Insekt scheint indes nicht ganz ohne zu sein, denn obwohl hier bei mir vor und hinter dem Haus auf den Wiesen kein einziger Grashalm wächst, ist die Mähmaschine der Gartenbaufirma, die hier alles beschneidet und abholzt, trotzdem sicherheitshalber im Einsatz gewesen, hat aber in Ermangelung einer grünen Wiese, lediglich mächtig Staub aufgewirbelt...^^

      Was war nochmal gleich das Thema....? .... ach ja Fleisch...^^
      "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
      (Kurt Tucholsky)

      The post was edited 2 times, last by Tatortreiniger ().

    • insgesamt gehört das gesamte Mehrwertsteuersystem auf den Prüfstand.
      Da ist Fleisch noch das kleinste Problem.

      ich sage nur ein Pferde 19% und ein Esel 7% (oder umgekehrt)

      man ist im Restaurant oder lässt es sich mitgeben haben auch unterschiedliche Mehrwertsteuersätze.

      achja und ob Fleisch durch den höheren Mehrwertsteuersatz wirklich teurer wird ist nicht mal sicher. ich könnte mir gut vorstellen, dass die Bauern dann noch weniger Gewinn machen
    • Fleisch ist in letzter Zeit etwas teurer geworden, wenn der Mwst. Satz erhöht wird, wird auch Fleisch wieder teurer werden, ob die vollen 12% weiß ich natürlich nicht. Wobei ein paar (viele durchgeknallte Weltretter) glauben, wenn wir in Deutschland etwas weniger CO² produzieren könnten wir die Welt retten, da kann ich nur müde hahaha sagen, die Yankees, China und Indien mit etwa 3 Milliarden Menschen, die schert dies nicht, wenn bei uns ein Kohlekraftwerk dicht gemacht wird, eröffnen die Chinesen einfach ein paar Dutzend, wie gut denen Ihre Filteranlagen sind weiß auch niemand, der Trump hat versprochen für die Klimageräte genug Strom produzieren zu lassen mit allen Mitteln usw. usw. solange solche Nationen den Umweltschutz mit Füßen treten können wir recht wenig ausrichten.

      Wir steuern ungebremst auf die 10 Milliarden (über die 9 Milliarden natürlich) wenn alle einen gewissen Standard möchten/brauchen sind das einfach viel zuviele.
    • so ganz ohne politische Ebene geht es nun auch wieder nicht, will man unseren Politikern Glauben schenken, das sie die Einnahmen durch die Erhöhung der MWST in vollem Umfang dem Tierwohl zugute kommen lassen wollen.
      Wie das im Einzelnen aussehen soll, lassen wir mal außen vor, aber prinzipiell finde ich das gut.
      Tierwohl bedeutet für mich artgerechte Haltung, respektvoller Umgang und gesunde Ernährung, bis hin zur humanen Schlachtung.


      Gambitspieler wrote:

      achja und ob Fleisch durch den höheren Mehrwertsteuersatz wirklich teurer wird ist nicht mal sicher. ich könnte mir gut vorstellen, dass die Bauern dann noch weniger Gewinn machen
      Natürlich würde Fleisch dadurch teurer. Diese Mehreinnahmen müssen natürlich den Land-und Viehwirten zugute kommen, damit sie das entsprechend umsetzen und einhalten können.
      Früher war Fleisch in vielen Haushalten ein "Luxusartikel" und gab es höchstens 2 x in der Woche. Da hat man sich auf den Sonntagsbraten noch gefreut. Heute verkauft jeder Discounter "Billigfleisch", das sich jeder leisten kann, aber qualitativ vielfach minderwertig ist.
      Ich persönlich gebe gerne etwas mehr Geld für ein gutes Stück Fleisch aus, und muss es auch nicht jeden Tag verzehren.
    • Grundnahrungsmittel sind 7 Prozent :

      luxusartikel 19 Prozent

      So wurde es in den60ziger Jahren als einfaches Steuermodell erklärt.

      In laufe der Zeit ist es komplizierter geworden .

      Hundefutter ( Fleisch) 7 Prozent

      Fleisch ( Ich wollte nicht Menschenfleisch schreiben) Tierfleisch für Menschen 19 Prozent :saint:

      Somit zählt Fleisch als Luxus laut Steuergesetz
    • diver100 wrote:

      ehrlich gesagt, ist es mir sch......egal, was irgendwelche klimaträumer von sich geben.
      Hallo diver100
      Sorry, aber ich habe nichts im Zusammenhang mit dem sogenannten Klimawandel geschrieben.




      Cappuccinofan wrote:

      [..]Tierwohl bedeutet für mich artgerechte Haltung, respektvoller Umgang und gesunde Ernährung, bis hin zur humanen Schlachtung.[...]
      [...]Früher war Fleisch in vielen Haushalten ein "Luxusartikel" und gab es höchstens 2 x in der Woche. Da hat man sich auf den Sonntagsbraten noch gefreut. Heute verkauft jeder Discounter "Billigfleisch", das sich jeder leisten kann, aber qualitativ vielfach minderwertig ist.
      Ich persönlich gebe gerne etwas mehr Geld für ein gutes Stück Fleisch aus, und muss es auch nicht jeden Tag verzehren.[...]
      Cappu, dafür einfach nur :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:




      PeterHerzberg wrote:

      [...]Fleisch ( Ich wollte nicht Menschenfleisch schreiben) Tierfleisch für Menschen 19 Prozent[...]
      Sorry Peter, das ist nicht ganz richtig.
      Fleisch für Menschen wird, zur Zeit, NUR mit 7% besteuert.
    • Mir fällt beim Thema Fleisch immer ein Graffitie ein, dass irgendwelche Idioten an einer Häuserwand ganz in meiner Nähe gesprüht haben : FLEISCH IST MORD ABER LECKER
      Ich persönlich wünsche mir für das Wohl der Tiere und sei es auch durch stärkere Steuererhöhung, auch Aktionen wie dieses Friday Dingsbums da. Wie man mit diesen Tieren umgeht ist mehr als pervers.
    • warum wird auf jedes Dummgebabbel eines Politikers eingegangen ?
      Sommerloch - nix mehr und nicht weniger - es wird keine Steueranhebung für Fleisch geben.
      Allein die Diskussion einer Steueranhebung um den Konsum zu reduzieren - Schwachsinn hoch Fünf.
      Die Politiker sollen sich meiner Meinung um wichtigere Dinge Kümmern - bezahlbaren Wohnraum und gerechten Renten -
      aber da lehnt sich kein Politiker aus dem Fenster.
    • In den 90er-Jahren hat eine Freundin von mir in Stavanger, Norwegen gelebt. Die Durchschnittslöhne waren dort etwa doppelt so hoch wie bei uns. Eine Packung Zigaretten (selbe Marke, selber Inhalt) hat ca. das 5-fache von unserem Preis gekostet. Dennoch sagte sie damals, Sie habe noch nie so viele Raucher im Verhältnis zur Bevölkerungszahl wie dort beobachtet.
      Daher glaube ich nicht, dass eine Anhebung der Steuern das Konsumverhalten (ob es jetzt beim Fleisch oder Benzin oder egal welchem Konsumgut ist, ist zweitrangig) großartig verändern wird.
      Da muß schon ein Umdenken in der Gesellschaft stattfinden. Aber leider leben wir heute in einer Zeit, wo jeder zeigen muß, was er hat (auch wenn er es sich eigentlich nicht leisten kann.)
      Gruß
    • dieser Vorschlag ist so schwachsinnig wie so viele andere zuvor. gerade die ehemalige Volkspartei SPD bringt seit jahren nix vernünftiges zustande.

      beim der Wahl von Ursula von der Leyen zur Kommissionspräsidentin zwingt man die Kanzlerin zur Stimmenthaltung, dem Vertrag zwischen EU und USA, in dem den USA erlaubt wird, die Fleischexporte in die Eu um 40% zu steigern,stimmt man zu.Obwohl die Bedingungen was Haltung und Futter (Stichwort Genmanipulation) betrifft bekannter massen noch schlimmer sind. Zusätzlich kommt noch der Transport über viele tausend Kilometer hinzu.Einige Tage später der Vorschlag, in Deutschland die Mehrwertsteuer auf Fleisch von 7% auf 19% zu erhöhen. nachvollziehbar ist das nicht.

      ich persönlich werde weiterhin Fleisch und Wurst verzehren. Beides kaufe ich seit jahren von einem Züchter aus dem Odenwald und von einer bekannten Handelskette, die für ihre guten Fleischwaren bekannt ist. Häufigkeit und menge habe ich allerdings eingeschränkt, im Schnitt so viermal die Woche und das Rumpsteak muss auch nicht mehr 300gr haben, es reichen auch 200gr.
    • Cappuccinofan wrote:

      Gambitspieler wrote:

      achja und ob Fleisch durch den höheren Mehrwertsteuersatz wirklich teurer wird ist nicht mal sicher. ich könnte mir gut vorstellen, dass die Bauern dann noch weniger Gewinn machen
      Natürlich würde Fleisch dadurch teurer. Diese Mehreinnahmen müssen natürlich den Land-und Viehwirten zugute kommen, damit sie das entsprechend umsetzen und einhalten können.Früher war Fleisch in vielen Haushalten ein "Luxusartikel" und gab es höchstens 2 x in der Woche. Da hat man sich auf den Sonntagsbraten noch gefreut. Heute verkauft jeder Discounter "Billigfleisch", das sich jeder leisten kann, aber qualitativ vielfach minderwertig ist.
      Ich persönlich gebe gerne etwas mehr Geld für ein gutes Stück Fleisch aus, und muss es auch nicht jeden Tag verzehren.

      Du kennst doch das Problem mit den Milchprodukte oder?
      Im Zweifel bezahlen die Händler und Zwischenhändler einfach die Bauern weniger, so dass am Ende der Preis nicht unbedingt steigt.

      Außer dass die Fleischproduzenten mehr Macht haben als die Milchproduzenten
    • Habe kein Bedarf an billigem Fleisch aus der Massentierhaltung,
      welches vollgestopft ist, mit Medikamenten, Antibiotika
      und in dem in jeder Zelle Angst und Depressionen stecken.
      Fleisch ist auch nur deshalb so billig,
      weil es aus Brüssel mit zich Milliarden Euro subventioniert wird.
      Daraus resultierend haben wir auch eine Überproduktion
      von Fleisch und schmeißen tonnenweise Fleisch in die Mülltonne.
      Tierwohl in der Massentierhaltung gibt es nicht, und wird es im Zuge
      der geplanten Mehreinnahmen vor vor 2035 auch nicht geben. :cursing:
      Alles eine große Heuchelei.
      Bleibe auf dem Teppich deiner Möglichkeiten und hoffe das er fliegen lernt.
    • @Sirrdatha dem kann nur beipflichten.

      Wobei die Fleischindustrie da nicht so veschwenderisch mit dem Fleisch umgeht, denn hier wird diversen Großkunden gern auch Gammelfleisch untergejubelt

      Da wo der Endverbraucher vorsichtiger ist und sicherheitshalber ein Kotelett, das einen oder zwei Tage über das Haltbarkeitsdatum hinaus im Külschrank liegt, in die Tonne wirft, wird ihm gleichzeitig durch die Hintertür wieder Gammelfleisch auf den Teller gelegt... und er hat keine Chance das zu bemerken...^^

      Überproduzierte und nicht mehr verkehrsfähige Ware wird tiefgefroren und häppchenweise immer mal wieder mit ausgliefert.

      Statt die Produktion runterzufahren, wird weitergemacht wie bisher,
      Subventionen sei Dank, kommt die katastrophale Tierhaltung dann noch hinzu.

      Man sollte anderswo subventionieren oder investieren, z.B.in die Kinder und deren Bildung.

      Keine Mondpreise für Kitas, kostenlose Mahlzeiten für alle Kinder, hier sollte man sich betätigen
      und nicht noch eine riesige Schweinemastanlage, die niemand haben will, aus dem Boden stampfen.


      siehe youtubelink Gammelfleisch

      "Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind"
      (Kurt Tucholsky)

      The post was edited 1 time, last by Tatortreiniger ().

    • Also ich finde auch, dass das System der Mehrwertsteuer unübersichtlich und unlogisch ist. Man sollte einen festen Steuersatz nehmen der dann für alles gilt.

      Börny wrote:

      Wobei ein paar (viele durchgeknallte Weltretter) glauben, wenn wir in Deutschland etwas weniger CO² produzieren könnten wir die Welt retten, da kann ich nur müde hahaha sagen, die Yankees, China und Indien mit etwa 3 Milliarden Menschen, die schert dies nicht, wenn bei uns ein Kohlekraftwerk dicht gemacht wird, eröffnen die Chinesen einfach ein paar Dutzend, wie gut denen Ihre Filteranlagen sind weiß auch niemand, der Trump hat versprochen für die Klimageräte genug Strom produzieren zu lassen mit allen Mitteln usw. usw. solange solche Nationen den Umweltschutz mit Füßen treten können wir recht wenig ausrichten.
      Stimmt, so Dinge wie die die Abschaffung der Sklaverei oder die Einführung der Menschenrechte hat ja auch die ganze Welt gleichzeitig bewältigt, da bringt es gar nichts, wenn wir was tun.
      Aber jetzt mal Ironie beiseite, was immer noch mit der Welt passiert, ich will guten Gewissens sagen können, dass ich zumindest mein Bestes getan habe, um dies abzuwenden.
      In der Vergangenheit haben Menschen wie William Wallace (ja den Typ aus Braveheart gab es wirklich), Sitting Bull, Ghandi oder die Geschwister Scholl gezeigt, dass es nicht die schlechteste Sache ist sich für etwas einzusetzten, auch wenn die Chancen auf Erfolg eher gering sind.
      Chemie ist wie kochen, man sollte nur 3x überlegen den Löffel abzulecken!