Durchschnittliche Zugdauer....

  • Durchschnittliche Zugdauer....

    Hallo,
    mich würde mal ein Überblick meiner durchschnittlichen Zugdauer interessieren. Ich versuche mich da meist zu beherrschen, also immer länger nachzudenken, leider schaffe ich es nicht wirklich. Wäre es möglich, neben der Überlegungszeit für den einzelnen Zug, einen Durchschnittswert für alle getätigten Züge am Ende der Partie anzuzeigen?
    Nur so eine Idee, danke!
    Mark
  • ...ja, auch ich habe es geschafft diese Zahl zu errechnen...es ist nur umständlich. Wenn ich auf einen Blick eine Zahl sehen würde, fände ich es deutlich übersichtlicher. Es wird mir ja auch die Zeit für den einzelnen Zug angezeigt, das hilft mir nur bedingt. Ich könnte mir ja auch eine Stoppuhr daneben legen....egal, ich glaube, dass es oftmals um zu kurze Bedenkzeit bei meinen Niederlagen geht und diese würde ich gerne verbessern. Dafür fände ich es hilfreich bei all den unzähligen Partien auf einen Blick zu sehen, wo ich mal wieder zu hektisch war....egal, nix für ungut. Gute Nacht!
  • Hallo nochmal Mark,

    was bringt dir die durchschnittliche Zugzeit? Ich glaube gar nichts. Wenn mein Gegner sich auf eine mir bekannte Eröffnung einlässt verbrauche ich am Anfang nur Sekunden, später dann natürlich mehr Zeit. Da ist der Durchschnitt doch egal.

    Anderes Beispiel: ich bereite mich auf eine SMM-Partie vor. Mein Gegner hat in seinen letzten Partien immer auf e4 mit c5 geantwortet. Ich bereite mich also auf Sizilianisch vor. Gegen mich antwortet er aber mit e5. Nun verbrauche ich schon im 2.Zug einiges an Zeit, weil ich annehmen muss, dass er sich auf mein Italienisch vorbereitet hat. Ich überlege also eine Alternative, vielleicht doch lieber Spanisch.

    Du siehst also, dass es nicht auf die Durchschnittszeit ankommt, sondern es gibt viele andere Faktoren, die man beachten muss.

    Bei deiner momentanen Spielstärke könnte ein Schachbuch mit Eröffnungen helfen. Nur ein gut gemeinter Rat. :)

    Gruß Wingen
  • Ja, da ist natürlich etwas dran. Ich spiele noch nicht lange, jedenfalls noch nicht lange im Netz....um Punkte, auf Zeit und alles virtuell. Ich hab mir schon einiges im Netz angesehen und u.a. höre ich immer wieder den Hinweis: Nimm dir Zeit für den einzelnen Zug, mindestens 1 Minute. Ist natürlich bei diesen SchnellSchach Partien nicht so möglich. Ich merke nur, dass ich mehr Zeit als die oftmals angebotenen 15 Minuten brauche....sich mit den unterschiedlichsten Eröffnungen auseinanderzusetzen ist schon nicht verkehrt, danke. :)

    Im übrigen kann ich auf so ganz schlaue Bemerkungen von oben - Patzer - verzichten. Scheint ein Phänomen zu sein in Foren, dass es immer wieder irgendwelche Heinis gibt, die Dinge kommentieren, die sie gar nicht lesen wollen....
  • Die Anzeige der Zugzeit bringt nix. Den dadurch wird man auch nicht langsamer :) .
    Wie Wingen gesagt hat am Anfang wenn man sich noch halbwegs auskennt geht es recht schnell gegen
    Ende langsamer.
    Ich nehme mir meist auch vor mir mehr Zeit zu nehmen , aber meisten schätze ich das es drei Minuten pro Zug dauert, und das in meinen Mail-Partien wo ich eigentlich Zeit genug hätte ;)

    Ich würd sagen die Dauer der Zugzeit allein entscheidet nicht zumal du im Live Spiel nur 5 Minuten pro Zug hast. Du kannst es ja auch mal mit E-Mail Partien probieren.
    Im Live Spiel -> Wenn du mehr Zeit als 15 Minuten brauchst dann nimm doch fürs erste Partien die länger gehen.
    Studium von Eröffnungen ist auch nicht verkehrt, Taktik Training währ auch gut.
    Hier im Forum gibt es einiges um besser zu werden oder zu stöbern

    Bücher dazu:
    Gute Schachbücher

    Weiteres:
    Wie verbessere ich mein Schachspiel
    Schachlernvideos von Gambitspieler
    Verbesserung der Spielstärke

    Grüße Skeptiker

    The post was edited 4 times, last by skeptiker333 ().

  • Touque wrote:

    Nimm dir Zeit für den einzelnen Zug, mindestens 1 Minute
    Das ist so natürlich nicht richtig. Gerade wenn man erfahrener wird, dann braucht man für manche Züge nicht mehr so lange.
    Ich würde sogar ganz im Gegenteil sagen, dass es im Schnellschach wichtig ist, zu verstehen, wann man nicht zu viel Zeit verschwenden sollte (in der Eröffnung, bei erzwungenen Zugfolgen usw.). Dafür sollte man dann für komplizierte Stellungen mehr Zeit einplanen.

    Vor allem solltest du aber nicht mit der Prämisse herangehen, "Ich muss jetzt möglichst viel Zeit für den Zug verbrauchen". Das habe ich kurioserweise auch schon gesehen - es ist aber der Spielstärke nicht förderlich.